Inhaltsbereich

Auf einen Blick: Alle wichtigen Informationen rund um das alte Stadtbad in Krefeld

Veröffentlicht am: 06.05.2022

Der Glanz aus vergangenen Zeiten ist auch heute noch im Stadtbad sichtbar.  Bild: Stadt Krefeld, Stadtmarketing, Simon ErathBlick in das alte Schwimmbecken im Stadtbad.
Bild: Stadt Krefeld, Stadtmarketing, Simon Erath

Das im historisierenden Stil der Gründerzeit erbaute Stadtbad wurde 1890 eröffnet. Es liegt im südlichen Bereich der Krefelder Innenstadt an der Neusser Straße und befindet sich im Eigentum der Stadt Krefeld. 2003 wurde der aktive Schwimmbetrieb hier eingestellt.

Aufgrund seiner historisch wertvollen Gebäudesubstanz und seiner Bedeutung als Institution des Krefelder Stadtlebens ist die Entwicklung des unter Denkmalschutz stehenden Stadtbades als ein wichtiges Initialprojekt im Integrierten Handlungskonzept für die Innenstadt beschrieben. Als Entwicklungsimpuls und neuer Frequenzbringer für die südliche Innenstadt soll das rund 8.000 Quadratmeter große Stadtbad mit neuen Funktionen eine Aufwertung des umgebenden Quartiers mit strukturellen Defiziten in Gang setzen. Grundidee ist eine überwiegend gemeinbedarfliche Nutzung des Gesamtareals. Die Ausgestaltung dieser gemeinbedarflichen Nutzung ist ein Prozess, der sukzessive voranschreitet. Neben der feststehenden Nutzung durch den Verein "freischwimmer" werden auch in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung bereits jetzt schon Container für Gründer angeboten. Die weiteren Nutzungen müssen in einem stadtgesellschaftlichen Dialog gemeinsam mit der Bürgerschaft und Akteuren noch entwickelt werden.

 

       Das Stadtbad an der Neusser Straße hat besonderen historischen Wert in der Seidenstadt. Bild: Stadt Krefeld, Stadtmarketing, Simon Erath
Das Stadtbad an der Neusser Straße hat besonderen historischen Wert in der Seidenstadt.
Bild: Stadt Krefeld, Stadtmarketing, Simon Erath

 

Historie und aktueller Stand:

2003 wurde der aktive Betrieb des Schwimmbads eingestellt.

Wegen seiner historischen Gebäudesubstanz, seiner Lage und seiner Bedeutung als Identifikationsort für Krefelderinnen und Krefelder ist die Entwicklung des unter Denkmalschutz stehenden Stadtbades seit 2009 Initialprojekt im Fördergebiet der Innenstadt und damit Teil des Städtebaulichen Entwicklungskonzepts, des Integrierten Handlungskonzepts (IHK) sowie dessen Fortschreibung im Jahr 2017.

Seit 2017 führt das Zentrale Gebäudemanagement (ZGM) sukzessiv nutzungsneutrale und durch das „Denkmalschutz-Sonderprogramm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)" geförderte Sicherungsmaßnahmen an der denkmalgeschützten Bausubstanz durch. Dazu gehören zum Beispiel Arbeiten am Dach, an der Fassade und die Beseitigung von Hausschwamm.

In 2018 begann der Verein "freischwimmer" mit außergewöhnlichen Engagement die Infrastruktur in relevanten Teilen des alten Stadtbades wiederherzustellen. Seitdem wirkt der Verein auf dem Gelände.

Nach vielen Versuchen, das Stadtbad als Gesamtobjekt zu vermarkten, nahm am 20.08.2020 der Rat der Stadt Krefeld die vom Büro Kolb Ripke Architekten erarbeitete Machbarkeitsstudie zur Kenntnis. Er fasste den Beschluss, Variante 3 der Studie „Kultur- und Gründerzentrum Stadtbad-Quartier" als Orientierungsrahmen für die weitere Entwicklung des Stadtbad-Areals zu verstehen und damit das Heft des Handelns in eigener Verantwortung zu übernehmen Der gesamte Ratsbeschluss ist hier einsehbar..

Auf Grundlage des Ratsbeschluss wurde Anfang 2021 ein Lenkungskreis bei der Stadtverwaltung im Geschäftsbereich von Planungsdezernent Marcus Beyer eingerichtet. Zu diesem Lenkungskreis gehören unterschiedliche Projektgruppen. Zum Beispiel eine Projektgruppe mit dem Verein "freischwimmer" zur Vorbereitung der Antragstellung für die Städtebauförderung in 2023.

Im März 2021 hat der Rat der Stadt Krefeld dem freischwimmer e.V. Flächen und Baukörper zugewiesen, um die inhaltliche und bauliche Projektierung des Vereins im Rahmen der Qualifizierung für „Initiative ergreifen" sicherzustellen. Der Beschluss ist hier einsebar. Die ehemalige Werkstatt, der Freibadanbau, das Arkadenhaus und die Freibadfreifläche gehören seitdem zum Betätigungsfeld der Freischwimmer.

Der Ratsbeschluss aus August 2020 enthielt darüber hinaus einen Prüfauftrag zu Schwimmen, Sport und Kita-Plätzen. Auf Basis der Ergebnisse des Prüfauftrages wurde am 10.11.2021 der Beschluss gefasst, den Neubau eines Lehrschwimmbeckens und einer Sporthalle in gestapelter Bauweise an der Gerberstraße bei Beibehaltung der Kita in der Bestandsgröße weiter zu prüfen.

In 2022 haben sichtbare Bauarbeiten begonnen. Im Rahmen der Quartiersentwicklung und -aufwertung werden die Wohnhäuser Gerberstr. 53 und 55 und die ehemalige Heizzentrale abgerissen und die historische Fassade des denkmalgeschützten Bädertrakts freigelegt. Nach Beendigung der Abbruchmaßnahme ist eine hohe Einfriedung entlang der Grundstücksgrenze zur Gerberstraße inklusive einer Doppeltoreinfahrt geplant.

 

Phasen der Entwicklung:

Im Mai 2022 stellte die Stadt im Planungsausschuss erstmalig eine grobe zeitliche Planung rund um das Projekt "Stadtbad" vor und gab damit Ausblick auf den Entwicklungsprozess:

  • Die „Pionierphase" hat in 2021 und mit dem Start der Vorbereitung des freischwimmer-Förderantrages mit Beginn 2022 begonnen. Bauliche Grundlagen und inhaltliche Konzeption sind in Erarbeitung. Die räumliche Teil-Qualifizierung des Areals steht bevor, ein Beteiligungskonzept und Zwischennutzungen werden vorbereitet. Die erste Bauphase wird etwa 2027 beendet sein.
  • Parallel dazu startet etwa 2024 die „Wachstumsphase", in der die grundlegenden Fragen zu Trägerschaft, Eigentum, Betrieb geklärt sind und mit Quartiers- und Gründungszentrum sowie kulturellen Nutzungen ein Nutzungsmix entsteht. Auch die Suche nach privaten Investitionen steht auf der Agenda.
  • Die „Reifephase" hat die vollständige Entwicklung des Areals zum Ziel, kann aber noch nicht näher ausgeführt werden.

 

Die wichtigsten Verwaltungsbeschlüsse, Vorlagen und Studien auf einen Blick:

 

Bildergalerie zum Stadtbad:

 

Stadtbad historisch - Bildergalerie:

 

 

Alle Beiträge rund um das Stadtbad aus dem Pressearchiv:

Die Entwicklung des Stadtbads Neusser Straße als Marathon
April 2022: Viele wichtige Weichenstellungen sind in den vergangenen Monaten und Jahren vorgenommen worden, vieles ist positiv entwickelt worden. Im kommenden Planungsausschuss am Mittwoch, 4. Mai, gibt die Stadt Einblick in den aktuellen Sachstand und in Planungen.
Die Fassade des Krefelder Stadtbads.Bild: Stadt Krefeld, Stadtmarketing
Abbrucharbeiten am Stadtbad Neusser Straße beginnen
März 2022: Am Stadtbad Neusser Straße wird in der nächsten Woche (ab 14. März) mit Abbrucharbeiten begonnen. Diese sind zeitlich so geplant, dass der vor Ort agierende Verein der Freischwimmer seine im Rahmen der Badsaison geplanten Veranstaltungen in den Sommermonaten ohne Beeinträchtigung umsetzen kann.
Blick ins alte Stadtbad.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Neuer Vorstand der Freischwimmer zu Besuch im Rathaus
Januar 2022: Oberbürgermeister Frank Meyer und Dezernet Marcus Beyer trafen den neuen Vorstand der Bürgerinitiative, um über weitere Pläne rund um das alte Stadtbad zu sprechen.
Oberbürgermeister Frank Meyer begrüßt mit Baudezernent Marcus Beyer (oben rechts) den neugewählten Vorstand sowie die ehemaligen Vorsitzenden der Freischwimmer: Marcel Beging, Dirk Graunke, Alja von Stülpnagel, Rainer Moll (oben von links), Maxi Leuchters, Katrin Mevißen (unten von links).Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Jochmann
Projekt „Kräuterwand Stadtbad Neusser Straße" beschlossen
Dezember 2021: Das Projekt „Kräuterwand Stadtbad Neusser Straße" ist im Stadtrat mehrheitlich beschlossen worden.
Blick in den Stadtrat. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Nutzungsvertrag ermöglicht weitere Schritte für Verein Freischwimmer
Oktober 2021: Der Verein Freischwimmer und die Krefelder Stadtverwaltung haben in einer gemeinsamen Pressekonferenz im Rathaus die Planung für die weitere Entwicklung des historischen Stadtbades an der Neusser Straße skizziert und die nächsten anstehenden Schritte erläutert.
Das Stadtbad Neusser Straße.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, S. Erath

 

 

Weitere spannende Themen aus der Stadt:

Kontakt

Wichtig: Beachten Sie bitte die aktuellen Coronahinweise!

Ruth Esser-Rehbein

Telefon: 0 21 51 / 3660-1054

E-Mail: r.esser-rehbein@krefeld.de

Zimmer 302

Anna-Kristina Knebel

Telefon: 0 21 51 / 86-3792

E-Mail: a.knebel@krefeld.de

Zimmer 316

Anschrift

Geschäftsbereich V

Parkstraße 10

47829 Krefeld