Inhalt

Geplante Veränderungen

Perspektivische Stadtansicht mit Grundstücken vor der Stadt im Grundriss

Ansicht von Osten aus dem Annotationsbuch der Familie op den Graff

Der obere Teil der zweiteiligen Darstellung scheint sehr naiv gezeichnet. Der Verfasser war wohl nicht in der Lage, die beiden Krefelder Stadttore perspektivisch darzustellen. Er hat sie stattdessen abgewickelt, einzeln also herausgeklappt. Das hat jedoch den Vorteil, daß jedes Bauteil vollständig gezeigt werden kann. Die Kirche und das Kloster sind um 90 Grad gedreht, um sie vollständig zu zeigen. Aufgrund dieser scheinbaren "Fehler" hielt man dieses Blatt für falsch und wertlos.

Im unteren Teil dieses "Bildchens" sind aber auch die Ländereien vor der Stadt aufgezeichnet, mit der namentlichen Angabe der entsprechenden Eigentümer und mit der geplanten Stadterweiterung, der Linie A-B mit der Bemerkung, "das ist der ungefähre Abriß". Es handelt sich also um eine Art Bebauungsplan, in dem die einzelnen Grundstücke, vorhandene Wege und anderes, also die benötigte Fläche für die Stadterweiterung, dargestellt wird mit Angabe der Eigentümer, mit denen ja dann auch in Verhandlung getreten werden musste. Auf diese Weise erhält dieser Plan bislang unbekannte Informationen und ist "wertvoller" als voreilig angenommen.

Ältester Plan der Stadt Krefeld mit geplanter Stadterweiterung

Plan mit Mennoniten Kirche

Dieser sogenannte "älteste Plan der Stadt Krefeld" zeigt eine Stadterweiterung bis zur heutigen Königstraße, die so über das Planungsstadium nie hinausgekommen ist, mit einem Übergang über den Stadtgraben im Verlauf der heutigen Evangelische-Kirch-Straße und einem Turm an der heutigen Angerhausenstraße. Die alte, ehemalige Dionysiuskirche und das Kloster sind im Grundriß hell, die geplante (?) Mennonitenkirche ist dunkel gezeichnet. Türme und Stadttore sind im Aufriss dargestellt. Auf der Westseite der Stadt ist nur der Evertsturm angegeben. Der fehlende Scherkesturm wurde 1584 zerstört und um 1674 wieder neu errichtet. War er zum Zeitpunkt der Erstellung der Karte noch so weit zerstört, dass seine Darstellung vernachlässigt werden konnte oder hat der Zeichner nur "geschlampt"?

Stadtplan mit Stadterweiterung und Umland von 1693

"Eigendlicher Grund Rüß von der Stadt Creveldt und den daran gelegenen rougenierten Castelle Cracau" von A. A. Reinhardt

Diese Karte entstand um 1700 und zeigt die endgültig durchgeführte erste Stadterweiterung von 1693. Sie ist, wie viele andere Krefelder Pläne auch, nach Westen ausgerichtet. "A" steht für die Altstadt und "B" für die Neustadt.

In den Grundriss sind bedeutende Bauwerke wie Kirchen, Kloster, Rathaus, Stadttürme und Stadttore in perspektivischer Ansicht gesetzt. Sie zeigen manches Detail, welches ansonsten nicht überliefert ist.

Abbildungen

Oben: Annotationsbuch der Familie op den Graff, etwa 1659, in: Die Heimat 1962, Jahrgang 33, Seite 51

Mitte: Plan mit Mennoniten Kirche, etwa 1678, Stadtarchiv Krefeld, 35/100, in: Krefelder Studien 1, Seite 14

Unten: A. A. Reinhardt: Eigendlicher Grund Rüß von der Stadt Creveldt und den daran gelegenen rougenierten Castelle Cracau, um 1700, Stadtarchiv Krefeld, 35/964