Inhaltsbereich

Informationen zum Equal Pay Day

Gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit ist keinesfalls selbstverständlich!
Der internationale Equal Pay Day macht auf die Entgeltungerechtigkeit zwischen Frauen und Männern aufmerksam.
Der Equal Pay Day ist der Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.

Das Statistische Bundesamt ermittelt diese symbolische Lohnlücke jährlich neu.

2018: 18. März (21% Lohndifferenz)
2019: 18. März (21% Lohndifferenz)
2020: 17. März (21% Lohndifferenz)
2021: 10. März (19% Lohndifferenz)
2022: 07. März (18% Lohndifferenz)

Die Gründe hierfür sind vielfältig: Fehlende Gehaltstransparenz, durch Rollenstereotype beeinflusste Berufswahl, unterschiedliche Erwerbsbiografien oder ein überholtes Steuersystem sind nur einige Beispiele.

Auf Initiative des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. wurde der Equal Pay Day 2008 erstmals in Deutschland durchgeführt und seitdem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziell gefördert.

Unter www.equalpayday.de finden Sie Näheres und Aktuelles zu diesem Thema.

Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten Nordrhein-Westfalen - Fachtagung zum Thema "Care-Arbeit ist MEHR WERT" am 11.03.2022

Gerade die unzureichende Bezahlung in Care-Berufen und die ungleiche Verteilung der privaten Care-Arbeit haben deutliche negative Auswirkungen auf die finanzielle Situation von Frauen - und dies bis ins Rentenalter! Frauen sind hierdurch systematisch ökonomisch schlechter gestellt als Männer. Spitzenpolitiker und -politikerinnen sprechen über notwendige gleichstellungspolitische Handlungsbedarfe.

Sie sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung zum Equal Pay Day mit Ministerpräsident Hendrik Wüst ab 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr in Düsseldorf per Livestream teilzunehmen. Die Veranstaltung können Sie über Youtue https://t1p.de/EPD2022 live verfolgen und sich auch über den Chat an der Diskussion mit den Politikerinnen und Politikern beteiligen.

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite der Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten Nordhein-Westfalen unter https://t1p.de/EPD-NRW-Veranstaltung.