Inhalt

Aktuelle Informationen für Berufsgruppen des Gesundheitswesens

Handreichungen für das Gesundheitswesen zum Thema "Genitale Beschneidung oder Verstümmelung" (FGM) bei Mädchen und Frauen.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Wstfalen, hat für die im Gesundheitswesen tätigen Berufsgruppen die folgende "Handreichung für das Gesundheitswesen zum Thema "Genitale Beschneidung oder Verstümmelung" (FGM) bei Mädchen und Frauen" herausgegeben, mit der Bitte, diese in Fachkreisen zu verbreiten.

Daran mitgewirkt haben die Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe, der Landesverband der Hebammen NRW sowie der Verband der Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte.

Der dazu erhältliche Flyer enthält Basisinformationen zu den Ursprüngen und Hintergründen der Beschneidung weiblicher Genitalien, zu praktizierten Beschneidungsformen und zu den Krankheitsbildern, die infolgedessen auftreten können. Weiter werden Anlaufstellen bei Beratungsbedarf genannt, die rechtlichen Grundlagen dargelegt, fachliche Empfehlungen gegeben und Informationen zu Abrechnungsmodalitäten für Ärzte. Den Flyer können Sie nebenstehend downloaden.

Es sei auch verwiesen auf die Informationsbroschüre "Weibliche Genitalverstümmelung (Aufklärung, Prävention und Umgang mit Betroffenen)", herausgegeben von TERRE DE FEMMES - Menschenrechte für die Frau e. V., 2. Auflage 2017, Berlin, die neben umfangreichen Informationen auch das Kapitel "Informationen und Hinweise für medizinisches Fachpersonal: ÄrztInnen, GynäkologInnen, Hebammen, Krankenhauspersonal, PsychologInnen etc." enthält - siehe: www.frauenrechte.de.

Mehrsprachige Gesundheitsfilme

Das Deutsche Rote Kreuz hat zu verschiedenen Gesundheitsthemen (Unser Gesundheitssystem, Schwangerschaft und Geburt, Schutz vor Infektionen, psychische Gesundheit, gesunde Kinder, gesunde Zähne, Krebsvorsorge, Gesundheitsversorgung für neu angekommene Asylsuchende, Suchthilfe) Kurzfilme in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Sorani, Französisch und Paschtu herausgegeben. Ergänzend dazu ist nun ein mehrsprachiges Infoplakat mit QR-Codes erschienen, die direkt zu den verschiedenen Sprachversionen der Filme führen www.drk-betreuungsdienste-westfalen.de/presse/downloads.