Inhalt

Ptolemaeus

Kegelprojektion mit gebogenen Breitengraden und geradlinigen Meridianen

Ptolemaeus beschrieb zwei Arten, das zu kartieren, was die Griechen als die "bekannte Welt" bezeichneten.

Kegelprojektion mit gebogenen Breitengraden und geradlinigen Meridianen

Das erste war eine Kegelprojektion mit gebogenen Breitengraden und geradlinigen Meridianen, die nach dem 63. Breitengrad, auf der Höhe von Thule, der den Griechen nördlichsten bekannten Insel, aufeinander zuliefen.

Gradnetz mit gebogenen Breitenkreisen und gebogenen Meridianen

Die zweite, schwierigere, aber auch genauere verwendet gebogene Breitenkreise und gebogene Meridiane.

Abbildungen

Oben und Mitte: Römische Geographie von 1478, Universitätsbibliothek Amsterdam, in: Bricker, Charles und Ronald Vere Tooley: Gloria Cartographiae - Geschichte der mittelalterlichen Kartographie, Kartographisches Institut Bertelsmann, Berlin 1971

Unten: Abraham Ortelius, 1547, Privatbesitz, in: Bricker, Charles und Ronald Vere Tooley: Gloria Cartographiae - Geschichte der mittelalterlichen Kartographie, Kartographisches Institut Bertelsmann, Berlin 1971