Inhalt

Recherche im Lesesaal

Lesesaal
Bild: StA KR / Stephanie Zimmermann

Der Lesesaal des Stadtarchivs verfügt über etwa 30 Arbeitsplätze, an denen Besucherinnen und Besucher vorgelegte Archivalien einsehen und die Archivbibliothek benutzen können. Zudem steht hier sowohl ein Mikrofilm- als auch ein Mikrofichelesegarät zur Verfügung. Stromanschlüsse für Notebooks sind ausreichend vorhanden. Bei Bedarf können Leselupen, Buchkeile und Handschuhe ausgeliehen werden.

Jacken, Mäntel, Taschen und Schirme werden, wie in anderen Kultureinrichtungen üblich, an der Garderobe im Eingangsbereich des Stadtarchivs abgegeben. Schreibmaterialien sind natürlich im Lesesaal erlaubt.

Lesesaal
Bild: StA KR / Sabine Weber

 

Die Nutzung des Lesesaals mit seiner Ausstattung und das Einsehen der historischen Dokumente des Stadtarchivs sind kostenlos. Beim ersten Besuch im Stadtarchiv füllt man lediglich einen Benutzungsantrag mit Angaben zur Person, zum Nutzungszweck sowie zum geplanten Forschungsthema aus. Dieser gilt für das laufende Kalenderjahr. Ändert sich das Forschungsthema oder der Nutzungszweck, erfolgt ein neuer Antrag.

Findbücher mit Angaben zu den einzelnen Archivbeständen, einführende Literatur sowie die Register der Zeitungsausschnittsammlung helfen beim Einstieg in die Recherche. Das Personal des Lesesaals berät und unterstützt auf Wunsch die Suche nach weiteren relevanten Unterlagen.

Anstelle von Originalen können Reproduktionen vorgelegt werden, sofern dies aus bestandserhalterischen Gründen notwendig ist. Generell gilt kein Anspruch auf Einsichtnahme. Des Weiteren kann die Anzahl der gleichzeitig vorgelegten Archivalien begrenzt werden.

Sofern Materialien des Stadtarchivs in schriftlichen Arbeiten oder auf Internetseiten verwendet werden, sollten diese wie im folgenden Beispiel zitiert werden: Stadtarchiv Krefeld, Bestand 4 Nr. 38 oder StA Krefeld 4/38.

 

Entnehmen kann man diese und weitere Informationen unserer Benutzerordnung.