Inhalt

spunk - Kino für Kinder

Gute, ungewöhnliche und ungewöhnlich gute Filme im Kulturzentrum Fabrik Heeder, Virchowstr. 130

April bis Juni 2017


9. April 10.30 und 14.00 Uhr
Alles steht Kopf
USA 2015, Regie: Pete Docter, Ronnie Del Carmen
90 Minuten, empfohlen ab 10 Jahren

Szenenfoto, Foto: Bundesverband Jugend und Film

Im Hauptquartier, dem Kontrollzentrum im Kopf der elfjährigen Riley, leisten fünf Emotionen Schwerstarbeit: Angeführt von der optimistischen FREUDE, die Riley immer nur glücklich sehen möchte, sorgt sich ANGST ständig um Rileys Sicherheit, während WUT auf der Suche nach Gerechtigkeit bisweilen die Hutschnur platzt. Und die aufmerksame EKEL schützt den Teenager davor, sich zu vergiften. Nur die unglückliche KUMMER weiß nicht so Recht, was ihre Aufgabe ist. Als Rileys Familie eines Tages vom Land in die Stadt zieht, sind die Emotionen gefragt, Riley durch die bislang schwerste Zeit ihres Lebens zu helfen. Aber als FREUDE und KUMMER durch ein Missgeschick tief im Gedächtnis des Mädchens verschwinden, liegt es an den anderen drei Emotionen, das Chaos in den Griff zu bekommen. Dummerweise haben FREUDE und KUMMER versehentlich wichtige Kernerinnerungen von Riley mitgenommen und müssen diese nun unbedingt ins Hauptquartier zurückbringen.

30. April
spunk-Familientag 10.30 Uhr
Hin und Her - Chaos im Doppelpack
Schweden, Norwegen 2003, Regie: Ella Lemhagen
88 Minuten, empfohlen ab 6 Jahren

Szenenfoto, Foto: Bundesverband Jugend und Film

Martin und Julia lernen sich im Flughafen kennen, wo sie auf ihre Flüge warten. Zu ihrem eigenen Erstaunen sehen sie sich unglaublich ähnlich und haben auch noch weitere Gemeinsamkeiten: Martin und Julia sind Trennungswaisen und gerade auf dem Weg zu einem Elternteil. Beide nervt das ständige Herumreisen. Julia glaubt zudem, dass ihre Mutter sie nicht mehr liebt, und Martin ist überzeugt, dass sein Vater lieber einen Rabauken zum Sohn hätte als einen schüchternen Klavierspieler. Kurzerhand beschliessen die beiden, die Rollen zu tauschen: Aus Julia wird Martin und aus Martin wird Julia. Den Eltern fällt die Verwandlung ihrer Kinder zunächst gar nicht auf. Doch bald geht alles drunter und drüber und Martin will wieder Martin sein und Julia wieder Julia. Aber das ist nicht so einfach...

25. Juni 10.30 Uhr
Vilja und die Räuber
Finnland 2015, Regie: Marjut Komulainen
80 Minuten, empfohlen ab 8 Jahren

Szenenfoto, Foto: Bundesverband Jugend und Film

Nicht schon wieder Sommerferien! Für die zehnjährige Vilja gibt es einfach nichts Langweiligeres als jedes Jahr mit der gesamten Familie die liebe Oma zu besuchen ... Doch dann passiert etwas Unglaubliches: das voll beladene Familienauto wird rotzfrech von einer Räuberfamilie überfallen und ausgeraubt - inklusive Vilja! Nach dem ersten Schreck stellt Vilja jedoch fest, dass auch in ihr das Zeug zum echten Räubermädchen steckt. Doch auch die gestandene Räuberfamilie kann von der Kleinen noch eine ganze Menge lernen! Zeigt sie ihnen doch, wie man Autos oder auch Süßigkeitenläden erfolgreich plündern kann. Während Vilja und Hele, die Tochter der Räuberfamilie, sich anfreunden, beginnt Viljas Abenteuerherz immer lauter zu schlagen ... Eins steht definitiv fest: Vilja hat den räubermäßigsten Sommer ihres Lebens!

Alle Vorstellungen finden in der Studiobühne 2 der Fabrik Heeder, Eingang C, Virchowstr. 130, Krefeld, statt.

Alle Fotos: Bundesverband Jugend und Film

Der Eintritt beträgt 2,- Euro. Karten gibt es an der Tageskasse.
Beim spunk-Familientag am 9. Oktober 2016 ist der Eintritt für Kinder frei.

Veranstalter: Kulturbüro