Inhalt

Serenaden im Rittersaal der Burg Linn

Am 30. Juni 1959 fand die erste Serenade im Rittersaal der Burg Linn statt, nachdem die Stadt Krefeld zwei Jahr zuvor den Wiederaufbau der Burgruine weitgehend abschließen konnte. Die Burg Linn war 1702 und 1704 im Spanischen Erbfolgekrieg zweimal in Brand geraten. Nachdem alle Instandsetzungsversuche gescheitert waren, errichtete der Landesherr, der Kurkölner Kurfürst Clemens August, in der Vorburg ein Jagdschloß.

Ansicht der Burg Linn

Die Burg Linn ging 1926 in das Eigentum der Stadt Krefeld über. Erst 1957 gelang es, die Ruine mit bescheidenen Mitteln wieder aufzubauen. Anfang der 90er Jahre konnten dem Bauwerk wieder seine historischen Steildächer aufgesetzt werden. Seit nun 58 Jahren zählt die Reihe der Serenaden im Rittersaal der Burg Linn zu den traditionsreichsten in Krefeld. Seit der Saison 2001 bestand bis zur Saison 2015/2016 außerdem eine sehr gute und bereichernde Kooperation mit Bayer Kultur

Saison 2017/2018

Freitag, 27. April 2018, 20 Uhr
PRISMA

PRISMA, Foto: Wolfram KnelangenFoto: Wolfram Knelangen

PRISMA vereint vier junge Musiker in gemeinsamer Suche nach besonders ausdrucksstarker, bizarrer, farbenfroher Musik des 16. und 17. Jahrhunderts. PRISMA, das sind der Mandolinist, Lautenist und Dirigent Alon Sariel, die Blockflötistin Elisabeth Champollion, Dávid Budai an der Viola da Gamba und Franciska Anna Hajdu an der Barockvioline. Im Mai 2015 konnte das Quartett den 1. Preis beim Internationalen Heinrich Ignaz Biber Wettbewerb in Österreich gewinnen und wurde ein Jahr später in das Förderprogramm „Emerging European Ensembles" des Centre Culturel d'Ambronay in Frankreich aufgenommen. Auf der Bühne erzählt PRISMA die Musik, wie man eine Geschichte erzählt: sie sprechen instrumental, unterhalten sich, streiten und versöhnen sich, um die Ausdruckskraft der Musik direkt zu übertragen. Der Notentext wird, wie der Text eines Schauspielers, zum Skript musikalischer Geschichten, die das Publikum auf eine Reise durch das affektvolle Repertoire einladen. PRISMA präsentiert im Rittersaal das Programm „Chromae - Farben des Barock" und begibt sich darin auf die Suche nach besonders farbenreicher Musik aus Spanien, Italien, Österreich, Deutschland und Polen. Das Programm wird ohne Pause gespielt.
Kartenvorverkauf ab 16. April 2018, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero


Freitag, 25. Mai 2018, 20 Uhr
Notos Quartett

Notos Quartett, Foto: Notos QuartettFoto: Notos Quartett

Sein zweites Gastpiel in dieser Konzertreihe bestreitet das Notos Quartett mit dem Klavierquartett Es-Dur KV 493 von Mozart, dem Klavierquartett c-moll op. 20 von Bartók und dem Klavierquartett Es-Dur op. 47 von Schumann.
Kartenvorverkauf ab 14. Mai 2018, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld

Die Konzerte am 11. November 2017 und 16. März 2017 finden im Rahmen der 61. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler statt.

Logo der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler Logo des Deutschen Musikwettbewerbs

Das Saisonheft steht Ihnen auf dieser Seite auch als Download zur Verfügung. Die Einzelkarten zu den Konzerten kosten 15 Euro (mit Ehrenamtskarte 13,50 Euro), ermäßigt für Schülinnen/Schüler und Studentinnen/Studenten sowie Leistungsempfänger nach SGB II und SGB XII 8,50 Euro.

Es besteht auch die Möglichkeit, ein Abonnement für alle Konzerte zu erwerben (112,50 Euro, ermäßigt 64 Euro) oder ein Abonnement aus fünf frei wählbaren Konzerten zusammenzustellen (63 Euro, ermäßigt 35,50 Euro).

Sie können auch unter folgendem Link einen Newsletter zu den Serenaden im Rittersaal der Burg Linn abonnieren, der Sie auf das jeweils nächste Konzert rechtzeitig vor dem Vorverkaufbeginn hinweist.