Inhalt

Verkehrskonzepte

Im diesem Bereich steht die konzeptionelle Verkehrsplanung als wichtige Grundlage späterer Einzelprojekte im Vordergrund. Hier wird das Verkehrsgeschehen zum einen analysiert und prognostiziert, zum anderen werden integrale und sektorale Rahmenplanungen zur Verkehrsentwicklung der Stadt Krefeld erarbeitet.

Instrumente der Verkehrsplanung

Verkehrsentwicklungsplan (VEP)

Der VEP ist kein Einzelplan, sondern ein Bündel von räumlichen und fachlichen Untersuchungen und Konzepten, mit deren Hilfe eine bessere Integration von Verkehr, Städtebau und Umwelt erreicht und der Rahmen für zukünftige städtebauliche und verkehrliche Einzelentscheidungen festgelegt werden soll.

Themen der Verkehrsentwicklungsplanung sind etwa die Gesamtstruktur der Verkehrsbeziehungen mit ihren teilräumlichen Ausprägungen, Netzbelastungsanalysen und -prognosen, Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), ruhender Verkehr, park + ride (P+R) und Rad- und Fußgängerverkehr.
Der VEP ist kein starres Planwerk. Er wird - in der Regel durch die Politik - bei Bedarf entsprechend angepaßt. Die folgenden Aktivitäten bauen auf den VEP.

Nahverkehrsplan (NVP)

Die Stadt Krefeld ist durch das Regionalisierungsgesetz des Landes verpflichtet als sogenannte Aufgabenträger einen Nahverkehrsplan (NVP)aufzustellen, der der Sicherung und Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) dient. Er soll eine tragfähige und finanziell realistische Grundlage für die Ausgestaltung des ÖPNV schaffen. Der NVP wird regelmäßig fortgeschrieben.

Thematische und räumliche Teilkonzepte

Darunter fallen die verschiedensten Planungen, die konkrete Umsetzungen vorbereiten. Das Vorbehaltsstraßennetz, das man gemeinhin als Hauptverkehrsstraßennetz kennt, gehört ebenso dazu wie Einzelplanungen (als Entwürfe) und die fachliche Betreuung von gutachterlichen Planungen (zum Beispiel Ostwall).

Verkehrliche Simulationen

Eine andere vertiefende Aufgabe der Abteilung Stadtverkehr ist die Simulation von Verkehrsbelastungen im Kfz-Verkehr. Dabei geht es darum Entscheidungshilfen für oder gegen eine geplante Maßnahme bereitzustellen.

Sonstiges

Die Durchführung von Verkehrserhebungen oder die Moderation von Planungsvorhaben anderer Aufgabenträger sind hier zu nennen. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Aktivitäten zumeist als Teil der verwaltungsseitigen Projektabwicklung: Die Mitwirkung bei Flächennutzungsplan (FNP), Bebauungsplänen (B-Plänen), Umweltverträglichkeitsstudien (UVS), Verkehrssicherheitsfragen.

Dienstleistungen

In diesem Bereich bekommen Sie Informationen über Verkehrsbelastungen (sofern Daten vorliegen), über Analysedaten und Prognosedaten, die z.B. für Lärmgutachten benötigt werden.