Inhaltsbereich

Charlotte

Transatlantisches Bürgermeister-Gespräch live im Internet - Oberbürgermeister tauscht sich mit der Bürgermeisterin von Charlotte aus

Oberbürgermeister Frank Meyer hat am Dienstag, 20. Oktober 2020, via Internet ein Videogespräch mit Mayor Pro Tem Julie Eiselt geführt. Sie tauschten sich unter anderem darüber aus, wie ihre Städte mit der Pandemie umgehen und wie ihre Gemeinden die Zukunft auf dieser Basis angehen.

Virtuelles Gespräch zwischen Oberbürgermeister Meyer und Mayor Pro Tem Eiselt
Virtuelles Gespräch zwischen Oberbürgermeister Meyer und Mayor Pro Tem Eiselt aus der Partnerstadt Charlotte (Foto: Presseamt Krefeld)

Die Initiative zu diesem Gedankenaustausch ging vom American Council on Germany aus, der das Projekt mit dem Titel „[Virtual] Transatlantic Town Halls: German-American Mayors Forum" ins Leben gerufen hat. Dabei werden Bürgermeisterinnen und Bürger-meister beider Länder in einem einstündigen Gespräch einbezogen, in dem gemeinsam Herausforderungen und Chancen in ihren jeweiligen Gemeinden erörtert werden. Zuschauer konnten sich zuvor für das moderierte Gespräch anmelden und währen des Live-Streams verfolgen. Im Anschluss wurde das Video auf der Plattform Vimeo hochgeladen und kann dort angesehen werden.

Der American Council on Germany ist eine überparteiliche gemeinnützige Organisation, die sich für die Stärkung der deutsch-amerikanischen Beziehungen einsetzt. Sie bietet Programme an, die sich unter anderem darauf konzentrieren, Entscheidungsträger und Praktiker auf lokaler Ebene in jedem Land durch Studienreisen und Führungsmissionen zusammenzubringen.
Dieses Projekt ist Teil von „Wunderbar Together USA 2020", einer umfassenden und kooperativen Initiative, die vom Auswärtigen Amt finanziert und vom Goethe-Institut durchgeführt wird.

Die Partnerschaft mit Charlotte in den USA

Zwischen der Seidenstadt Krefeld und der „Queen City", wie Charlotte auch genannt wird, besteht bereits seit Mai 1986 die partnerschaftliche Beziehung. Im Jahr 2021 ist das 35. Jubiläum der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden.

Den Spitznamen hat die Stadt aufgrund ihrer royalen Namensgeberin: Königin Charlotte von Mecklenburg-Strelitz. Die gebürtige Deutsche war die Ehefrau des englischen König George III.

Neben dem Namen „The Queen City" gibt es noch einen weiteren Spitznamen, mit dem man die Großstadt in Verbindung bringt: „the Hornet's Nest". Zu den Zeiten des Bürgerkriegs bezeichnete ein Kommandant die Stadt Charlotte als „hornet's nest of rebellion", weil sich die damaligen Einwohner der Stadt vehement zur Wehr setzten und die Truppen des Kommandanten letztendlich zum Abzug aus Charlotte zwangen.Diese Geschichte ist auch der Grund, warum die bekannte Basketballmannschaft aus Charlotte „The Hornets" genannt werden und eine Hornisse als Maskottchen haben.