Inhalt

Ecken des Grundstücks

Waldwinkel 1616

Riss einer Teilungsvermessung aus dem Norden Krefelds

Die Vermessung zu diesen beiden Abbildungen ist von einem unbekannten Landvermesser am 14. April 1616 durchgeführt worden. Am Waldwinkel im äußersten Norden von Krefeld nahe der Niep wurde ein Stück Land aufgeteilt. Die eine Zeichnung zeigt die Messung und die neu gebildeten Grundstücke, die andere, farbige Abbildung war wohl für die Auftraggeber bestimmt. Da die Bezahlung der Vermessung früher nach Art und Größe der Karten erfolgte, gab es wohl keine andere Möglichkeit, die Kosten wieder herein zu bekommen, als eben solch ein schönes Blatt mit Jäger und Fischer und Hase und Bäumen und Sumpf und natürlich auch den großen Grenzsteinen abzuliefern.

Karte mit Grundstücksgrenzen, Pflanzen und Tieren aus dem Norden Krefelds

Oben ist bei dieser Karte Süden, sie ist also "gesüdet". "Meridies" steht für Mittag. Diese Angabe müsste ja ausreichen, trotzdem wurden auch die übrigen Himmelsrichtungen mit angegeben ("Septentrio" für Mitternacht = Norden, "Occident" für Sonnenuntergang = Westen und "Orient" für Sonnenaufgang = Osten), ein typisches Beispiel für Überbestimmungen in Karten.

Abbildungen

Vermessungspläne Waldwinkel, 1616, in "Grenzen, Karten, Geometer im 17. und 18. Jahrhundert am Niederrhein", Schriften des Museumsvereins Dorenburg e.V., Nummer 43, 1988, Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Rheinland, Duisburg, KKII 2624