Inhalt

Integriertes Handlungskonzept Uerdingen

 

Am Markt

Aufgabe

Das Uerdinger Zentrum kann durch viele positive Aspekte punkten: Die Nähe zum Rhein ist in der Stadt Krefeld einzigartig. Die historische Bausubstanz schafft eine besondere bauliche Umgebung. Der Einzelhandelsbesatz bietet ein breites Spektrum an Angeboten. Uerdingen ist als Stadtteilzentrum deklariert und weist nach der Krefelder Innenstadt als Hauptzentrum die höchste Verkaufsflächenausstattung auf. Und nicht zuletzt besteht eine hohe Identifikation der Uerdinger mit ihrem Stadtteil.

Oberstraße

Uerdingen weist in der jüngsten Vergangenheit insbesondere demographische Veränderungen auf, die sich auf den Stadtteil insgesamt auswirken. Deutlicher als in der Gesamtstadt sinkende Einwohnerzahlen und eine zunehmende Alterung der Wohnbevölkerung wirken sich negativ auf die Wohnungsnachfrage, auf die Nachfrage nach Einzelhandels- und Dienstleistungsangeboten und die Nachfrage nach öffentlichen Infrastruktureinrichtungen aus. Schon heute sind zunehmend Leerstände im Ladenflächenbesatz erkennbar. Diese Entwicklung kann sich in Zukunft verstärken, wenn nicht präventiv und vorausschauend entgegen gewirkt wird. Die Stadt Krefeld hat deshalb die Erarbeitung eines Integrierten Handlungskonzeptes gestartet.

Unteres Werft

Das Integrierte Handlungskonzept Uerdingen ...

  • die Grundlage für eine strategische Stadtteilentwicklung
  • legt einen Fahrplan der weiteren Stadtteilentwicklung fest
  • beschreibt die zentralen Maßnahmen für die weitere Stadtteilentwicklung
  • baut auf vorhandene Planungen und Konzepte auf
  • verfolgt einen integrierten Ansatz, d.h. neben baulichen werden auch Projekte, die nicht in Steine investieren berücksichtigt und neben öffentlichen sind auch private Maßnahmen von Bedeutung
  • bindet frühzeitig die Bevölkerung und andere relevante Partner in die Strategieentwicklung ein

Auf Basis des Integrierten Handlungskonzeptes plant die Stadt Krefeld die Aufnahme des Uerdinger Zentrums in die Städtebauförderung. Hierdurch kann ein mehrjähriger Umsetzungsprozess gestartet werden, der durch Mittel des Bundes, des Landes Nordrhein-Westfalen und Eigenmittel der Stadt Krefeld anteilig finanziert wird.

Programmgebiet

Programmgebiet des integrierten Handlungskonzeptes Uerdingen

Ablauf

  
November 2016

Grundlagen und Analyse

(Statistiken, vorhandene Unterlagen und Planungen, Akteursgespräche)

Dezember 2016
Januar 2017
Februar 2017
März 2017

Handlungsfelder

Leitbilder und Entwicklungsziele

Öffentlichkeitsbeteiligung

April 2017
Mai 2017
Juni 2017

Maßnahmen-, Kosten- und Finanzierungsplan

politische Beratung

Juli 2017
August 2017
September 2017Integriertes Handlungskonzept
Oktober 2017
November 2017politischer Beschluss
Dezember 2017Anmeldung Städtebauförderprogramm

1. Bürgerwerkstatt Uerdingen am 15. März 2017

Infostand auf dem Markt am Röttgen

Ansprechpartner vor Ort

Quartiersbüro Uerdingen

Regina Hermanns, Tülin Kabis-Staubach, Dennis Zilske

Am Marktplatz 5, 47829 Krefeld-Uerdingen
Telefon 02151-861690
E-Mail: qm-uerdingen@krefeld.de

Öffnungszeiten: montags 10.00 - 16.00 Uhr, mittwochs 10.00 - 18.00 Uhr

  • Ansprechpartner vor Ort im Quartiersbüro
  • Beratung von Immobilieneigentümerinnen und -eigentümern zur Aufwertung und Anpassung des Wohnungsbestandes
  • Koordination des Hof- und Fassadenprogramms sowie der Verfügungsfonds
  • Unterstützung von Eigentümerinnen und -eigentümern bei der Aktivierung von leerstehenden Ladenlokalen
  • Vernetzung lokaler Akteure
  • Aktivierung der Bewohnerinnen und Bewohner für ihr Quartier
  • Aktionen zur Verbesserung des Stadtteilimages


Stadtumbaubeirat

Mit dem Stadtumbaubeirat ist ein Gremium eingerichtet worden, das den Stadtumbauprozess in Uerdingen begleitet. Der 19-köpfige Beirat setzt sich zusammen aus Vertretern politischer Parteien, Vereinen und Verbänden und der Verwaltung. Zu seinen Aufgaben gehört u.a. die Entscheidung über die Projektanträge an die Verfügungsfonds.