Inhalt

Agrimensoren

Von Agrimensoren angefertigter Katasterplan

Die Abbildung zeigt einen großmaßstäbigen Katasterplan für die Aufteilung des Landes, die von Agrimensoren angefertigt wurden. Ihre Arbeitsweise ist im Corpus Agrimensorum Romanorum festgelegt, der in einer mittelalterlichen Abschrift erhalten ist. Die "limitation" erfolgte immer als Quadratmessung im rechtwinkligen Achsenkreuz, welches ursprünglich nach der Himmelsrichtung orientiert war. Diese Absteckung wurde im Gelände durch Steine gesichert und in einer "forma" genannten Karte festgehalten. Eine leinerne Kopie davon kam in das kaiserliche Archiv nach Rom.

Grabstein des Marcus Aebutius Macedo

Grabstein des Marcus Aebutius Macedo mit Darstellungen der Vermessungsgeräte Setzwaage, Lot, Winkeleisen und Maßstab im Giebel.

Lapis Capponianus, Relief auf einem Grabmonument

Lapis Capponianus mit einem Relief aus einem Grabmonument mit einer Darstellung von Setzwaage, Zirkel und Maßstab.

Abbildungen

Oben: Zur Geschichte des Vermessungswesen, VDV-Schriftenreihe Band 8, Chmielorz, Wiesbaden 1995

Mitte und unten: Kapitolinisches Museum Rom in: Klaus Grewe: Planung und Trassierung römischer Wasserleitungen, Chmielorz, Wiesbaden 1985