Inhalt

Atelier Pförtnerloge

raumbezogene Kunst in der Fabrik Heeder
Ein Ausstellungsprojekt des BBK Niederrhein e.V.

Frank Louis: »BRUTKASTEN«

27.01.18- 09.03.2018

Öffnungszeiten: Die Installation ist jederzeit von außen einsehbar.

Foto zur Ausstellung, Foto: Frank LouisFoto: Frank Louis

Frank Louis: »BRUTKASTEN«
Die Installation von Frank Louis thematisiert die Pförtnerloge als einen Ort der Kontrolle. Im Alltag passieren wir oft Grenzen, an denen wir mehr oder weniger offensichtlich kontrolliert werden. Und auch Staaten haben ein berechtigtes Interesse, zu erfahren, wer ein Land betritt und verlässt. Der Preis dieses Schutzbedürfnisses ist jedoch der Verlust der Privatsphäre der Bürger und ihrer Bewegungsfreiheit. Mit der Installation soll die Pförtnerloge als ein Ort der permanenten Kontrolle markiert werden, der in die Stadt hineinstrahlt.

Frank Louis, geboren 1966 in Hannover. Studium des Keramikdesigns an der Fachhochschule Niederrhein in Krefeld von 1988-1993 und Studium der Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig von 1996-2001. Beide mit Diplom abgeschlossen. Seither freie künstlerische Arbeit im Bereich der Bildhauerei und Installation mit Ausstellungen u.a. in der Kunsthalle Will/Schweiz und den Kunstvereinen Linz am Rhein und Linz an der Donau. Seit 2006 Professor an der Kunstuniversität Linz/Österreich.
www.franklouis.de

Ort: Atelier Pförtnerloge in der Fabrik Heeder, Virchowstr. 130, 47805 Krefeld, Eingang C

Veranstalter: BBK Niederrhein e.V., mit Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Krefeld, und mit Förderung des Kulturwerks der VG-BILD-KUNST, Bonn

Die nächste Ausstellung in der Pförtnerloge:

Die 46. Krefelder Atelier-Ausstellung „A" zeigt Arbeiten aus dem Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein

Sonntag, 15. April und Sonntag, 22. April, jeweils von 11 bis 18 Uhr

designkrefeld sichtbar
Denken und Zerdenken.
Arbeiten von Cora Hein

Der Eintritt ist frei .

Die Ausstellung ist außerdem am Donnerstag, 26. April, 19 bis 22 Uhr, geöffnet.
Bis zum 18. Mai ist sie ansonsten von außen einsehbar.

Beispielbild zur AusstellungCora Hein

Cora Hein zeigt Illustrationen und Animationen zu inneren Wirklichkeiten. Ihre Zeichnungen, Aquarell- und Tuschearbeiten sowie die digital erzeugten Bewegtbilder setzen sich vor allem mit unsichtbaren Phänomenen auseinander: Träume und Halluzinationen, Gedanken und Zweifel werden in eine reduziert realistische Bildsprache überführt, die unverwechselbare Charaktere mit surrealen Comic-Elementen kombiniert.

Veranstalter: Hochschule Niederrhein in Kooperation mit der Krefelder Atelier-Ausstellung „A" und dem Kulturbüro der Stadt Krefeld