Inhalt

Krefelder Treppenwitz

Baukultur auf die Stufenweise

Treppen sind Orte für Viele und doch versteckt für die Meisten. Fassaden, Säulen und Erker - das Außen ist sichtbar und oft auch ins rechte Licht gerückt. Mit dem Krefelder Treppenwitz wird die Blickrichtung verändert, denn Baukultur beginnt mit dem Innen. Das Treppenhaus dient als Eingang und Ausgang, ist weder drinnen noch draußen, ist Treffpunkt und leerer Raum zugleich, bietet vor allem aber Raum für Begegnung und Gemeinschaft. Architektonisch sind sie mal prunkvoll bestückt, wie zu Zeiten der Renaissance, oder platzsparend und unauffällig entworfen, jedoch selten vernachlässigt. Gerade das Treppenhaus von Ludwig Mies van der Rohe im sogenannten HE -Gebäude der Verseidag zeigt eine fast atemberaubende Ästhetik gepaart mit einer unglaublichen Detailverliebtheit ohne die Funktionalität zu vernachlässigen.

Das Format Krefelder Treppenwitz greift diese Eigenschaften auf. Mit Poetry Slam, Kabarett und Satire werden Treppen zu Bühnen für Kreatives und zu Brücken zwischen Anonymität und Stadtgesellschaft.

Leitern, Treppen und Stufen sind kleine Aufstiege zu neuen Haltungen. Von April bis September werden an einem Freitag und Samstag im Monat die unterschiedlichsten, häufig unbemerkten, aber so relevanten Zwischenräume ins Rampenlicht gerückt.

Termine

5./6. April 2019
10./11. Mai 2019
21./22. Juni 2019
5./6. Juli 2019
9./10. August 2019
7./8. September 2019

Eintrittspreise, detailliertes Programm sowie Anfahrtsmöglichkeiten ab November 2018 auf www.bauhausinkrefeld.de