Inhalt

Stadtumbau in Krefeld

Stadtumbaugebiet
Ziele und Handlungsschwerpunkte
Hof- und Fassadenprogramm
Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Logo zum Stadtumbau West in Krefeld

Stadtumbau West ist der Name eines Bund-Länder-Förderprogramms, mit dem den negativen Auswirkungen des demografischen und wirtschaftlichen Wandels in den Kommunen Westdeutschlands begegnet werden soll. Rückläufige Bevölkerungszahlen, Wohnungs- und Geschäftsleerstände, hohe Arbeitslosenquoten und die veränderte Zusammensetzung der Bevölkerung verursachen zunehmend städtebauliche Probleme. 2006 wurden in Nordrhein-Westfalen 44 Kommunen mit insgesamt 57 Projekten in das Stadtumbau-West-Programm aufgenommen. Hierzu gehörte auch die Stadt Krefeld mit ihrem Innenstadtbereich.

Stadtumbaugebiet

Maßnahmenübersicht im Bereich des Stadtumbau-West in der Krefelder Innenstadt, Stand Mai 2017

Das Krefelder Stadtumbaugebiet umfasst die gesamte - innerhalb der Ringe gelegene - Innenstadt. Dieser Plan zeigt die Baumaßnahmen in der Innenstadt - nicht alle gefördert im Rahmen des Programms Stadtumbau-West.

 

Ziele und Handlungsschwerpunkte des Stadtumbaus

Der Krefelder Stadtumbau richtet sich aus auf drei Handlungsschwerpunkte zur Aufwertung des gesamten Innenstadtbereichs als attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort:

  • Schaffung von Gestaltungs- und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum

    Mit der Gestaltung, der funktionalen Aufwertung und der Sanierung von Freiräumen werden neue städtebauliche Qualitäten in den Quartieren geschaffen. Eine Steigerung der Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raumes geht einher mit einer steigenden Identifikation sowie Attraktivität des Wohnumfeldes und zieht private Investitionen nach.

    Gestalt- und Aufenthaltsqualität im Stadtumbaugebiet

  • Stärkung der Innenstadt als zukunftsorientierter Wohnstandort

    Ziel ist die Anpassung der innerstädtischen Wohngebiete an den aktuellen Bedarf und die heutigen Anforderungen, die Schaffung zukunftsfähiger, familien- aber auch altengerechter Wohnformen und damit einhergehend der Abbau von Wohnungsleerstand.

 

  • Stärkung von Handel und Gewerbe

    Die Stärkung und langfristige Aufwertung des Einzelhandelsstandorts der Krefelder Innenstadt wirkt einem Imageverlust und Leerstand entgegen. Eine qualifizierte Unterstützung und Beratung von Eigentümern, Gewerbetreibenden, lokalen Akteuren und Initiativen dient der Steigerung der Attraktivität durch Angebotsvielfalt und -qualität.

    Handel und Gewerbe im Stadtumbaugebiet

 

Hof- und Fassadenprogramm

Fassadensanierung im StadtumbaugebietPrivate Immobilien prägen mit ihren zum Teil historischen Fassaden, aber auch mit ihren Innenhöfen entscheidend das Stadtbild. Als Anreiz für private Aufwertungsmaßnahmen vergibt die Stadt im Rahmen des Hof- und Fassadenprogramms finanzielle Zuwendungen für Immobilien innerhalb des Stadtumbaugebietes. Gefördert werden sowohl Maßnahmen zur Aufwertung der Fassaden als auch gemeinschaftlich genutzter Innenhofbereiche. Um ein einheitliches und qualitativ hochwertiges Erscheinungsbild zu gewährleisten, wurden dazu Gestaltungsrichtlinien erarbeitet, auf deren Grundlage Immobilieneigentümer unter Berücksichtigung stadtbildgerechter und denkmalpflegerischer Belange finanzielle Unterstützung für Aufwertungsmaßnahmen beantragen können. Federführend ist hierfür das Quartiersmanagement zusammen mit den Quartiersarchitekten, die eine kostenlose Beratung zur Hof- und Fassadengestaltung anbieten.

Unter Downloads finden Sie den Antrag, die Richtlinien und ein Infoblatt zum Hof- und Fassadenprogramm.

 

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Für die Umsetzung der Stadtumbau-West-Maßnahmen bedarf es einer Bündelung verschiedener Fachkompetenzen aus Verwaltung, Wirtschaft und Politik ebenso wie von Bewohnern und lokalen Akteuren sowie enger Kooperation zwischen öffentlicher Hand, Grundstückeigentümern und möglichen Investoren.

 

Stadtumbaukoordination
Fachbereich Stadtplanung
Telefon 02151-3660 3700
E-Mail: fb61@krefeld.de

  • Gesamtkoordination des Projektes Stadtumbau West
  • Berichterstattung und Beratung der politischen Gremien
  • Formulierung von generellen Förderzielen und Anträgen zur politischen Beschlussfassung
  • Fortschreibung des Stadtumbaukonzeptes

 

Foto von Frau Dr. Christiane Gabbert

City-/Innenstadtmanagerin
Dr. Christiane Gabbert
Fachbereich Marketing und Stadtentwicklung
Telefon 02151-3660 1504
E-Mail: ch.gabbert@krefeld.de

  • Erarbeitung und Umsetzung von City-Management-Projekten und -Konzepten
  • Initiierung und Begleitung von Immobilien- und Standortgemeinschaften (ISG)
  • Zwischennutzung leerstehender Ladenlokale
  • Koordination des Baustellenmarketings
  • Entwicklung und Profilierung von Einzelhandelslagen

 

Quartiersmangerin Birgit Causin

Quartiersmanagerin
Birgit Causin
Fachbereich Stadtplanung
Telefon 02151-3660 3717
E-Mail: birgit.causin@krefeld.de

  • Aufwertung und Anpassung des Wohnungsbestandes
  • Koordination des Fassaden- und Hofprogramms
  • Baulückenmanagement
  • Vernetzung lokaler Akteure
  • Aktivierung der Bewohnerinnen und Bewohner für ihr Quartier

 

Foto von Holger Leroy

Ladenflächenmanager
Holger Leroy
Wirtschaftsförderung Krefeld
Telefon 02151-8207424
E-Mail: holger.leroy@wfg-krefeld.de

  • Ansiedlungsförderung durch aktive Akquisition geeigneter Unternehmen aus Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung
  • Beratung und Unterstützung der Immobilieneigentümer bei Investitionen und Nachvermietung von Ladenlokalen
  • Elektronischer Ladenflächeninformationsdienst www.ladenlokale-in-krefeld.de

 

Quartiersarchitekten Christian Wlost und Mouna Nasta

Quartiersarchitekten
(ab 6. Juli 2017 jeweils donnerstags von 15 bis 17 Uhr)
Mouna Nasta und Christian Wlost
Stadtumbaubüro Friedrichstraße 25, Raum 205
Fachbereich Vermessung und Katasterwesen
Telefon 3660-3814
stadtumbaubuero@krefeld.de