Inhaltsbereich

Sondereinsatz des KODs zur Kontrolle von Kiosken in der City

Veröffentlicht am: 07.11.2023

Fahrzeug des Kommunalen Ordnungsdiensts der Stadt Krefeld. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Fahrzeug des Kommunalen Ordnungsdiensts der Stadt Krefeld.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Kioske in der Krefelder Innenstadt kontrolliert

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) der Stadt Krefeld hat am vergangenen Sonntag bei einem Sondereinsatz zahlreiche Kioske in der Krefelder Innenstadt kontrolliert. Bei diesen Kontrollen im Rahmen des „Stärkungspakets Innenstadt" wird nachgehalten, was in den Kiosken verkauft wird und ob die gesetzlichen Regeln zu den Öffnungszeiten eingehalten werden. Initiiert wurden die Kontrollen durch das städtische Sicherheitsmanagement. Die Betreiber von Kiosken müssen sich darauf einstellen, dass diese Kontrollen auch künftig regelmäßig erfolgen.

Unversteuerte Zigaretten sowie E-Zigaretten, Lutschtabak und Tabletten: Der KOD hat im Sonntag in Krefeld wieder Kioske kontrolliert. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Unversteuerte Zigaretten sowie E-Zigaretten, Lutschtabak und Tabletten: Der KOD hat im Sonntag in Krefeld wieder Kioske kontrolliert. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Ladenöffnungszeiten am Sonntag

Bei dem jüngsten Sondereinsatz wurden 18 Kioske im Bereich der Innenstadt aufgesucht. Der Kommunale Ordnungsdienst stellte dabei 1.000 Dosen von sogenanntem Lutschtabak („Oral Snuff") sicher, außerdem 300 unversteuerte E-Zigaretten, 500 einzelne unversteuerte Zigaretten sowie 29 verschreibungspflichtige Tabletten. In 15 von 18 Fällen wurden die gesetzlichen Bestimmungen zu Ladenöffnungszeiten am Sonntag nicht eingehalten. Das Gesetz zur Regelung der Ladenöffnungszeiten sieht vor, dass Kioske an Sonn- und Feiertagen nur für eine Dauer von fünf Stunden geöffnet sein. Bei dem Einsatz wurden außerdem nicht mehr zugelassene Feuerlöscher und Verstöße gegen das Tabakerzeugnisgesetz festgestellt.

Weitere Presseberichte und Informationen rund um das Drogenhilfezentrum:

 

Weitere Pressebereichte rund um den Bereich "Handeln und Helfen":
„Mobiles Grün“-Anlagen und KastenArt verschönern die Innenstadt
Der aufmerksame Beobachter kann im Moment gleich zwei Aufwertungen in der Innenstadt entdecken: Erste „Mobiles Grün“-Anlagen sind ins Stadtbild eingezogen. Gleichzeitig hat mit der Aktion „KastenArt“ die Verschönerung von 92 Stromkästen im Bereich der vier Wälle begonnen.
Sukzessiv werden in den nächsten Monaten weitere Mobiles Grün-Elemente ins Stadtbild einziehen.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Kontaktpunkt City erfolgreich gestartet: 50 Bürgeranliegen bearbeitet
Der „Kontaktpunkt City“ an der Königstraße 114 als neue städtische Anlaufstelle von Kommunalem Ordnungsdienst und Streetwork ist erfolgreich gestartet. Rund 50 Bürgeranliegen sind an den acht Betriebstagen seit dem Auftakt am 6. Juni bereits aufgenommen und bearbeitet worden.
Büro des Kontaktpunktes City an der Königstraße 114.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Jochmann
Zukunftsdialog Innenstadt: Handel lobt Stärkungspaket
Im Rahmen des zwei Mal im Jahr stattfindenden Treffens informierte die Stadtspitze zu Innenstadtthemen und stellte weitere Maßnahmen im Rahmen des Stärkungspakets vor. Der Handel lobte die bisherige Umsetzung der unterschiedlichen Bausteine.
Der Willy-Göldenbachs-Platz wird aufwendig umgestaltet. Teil ist auch Krefelds erstes Radparkhaus.Grafik: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Rechtssichere Lösung zum Betteln soll gefunden werden
Die Krefelder Stadtverwaltung wird die Hinweise des Verwaltungsgerichtes Düsseldorf zu den durch die Allgemeinverfügung eingeschränkten Bettelmöglichkeiten bewerten und daraus Rückschlüsse für das künftige Handeln ziehen.
Der Kommunale Ordnungsdienst hat drei weitere Einsatzfahrzeuge erhalten. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
„Kontaktpunkt City“ als Anlaufstelle von KOD und Streetwork eröffnet
Ab sofort gibt es an der Königstraße 114 mit dem „Kontaktpunkt City“ eine gemeinsame Anlaufstelle von Kommunalem Ordnungsdienst (KOD) und Streetworkern. Bürgerschaft sowie Händler können hier schnell und unkompliziert Kontakt aufnehmen, Hinweise geben und Hilfe erhalten.
Vor dem Kontaktpunkt City (v. l.) an der Königstraße 114: Oberbürgermeister Frank Meyer, Sozialdezernentin Sabine Lauxen, Ordnungsdezernent Ulrich Cyprian, KOD-Leiter Christian Horn sowie Thomas Kron, Leiter Streetwork.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Jochmann

 

Weitere Themen aus der Stadtverwaltung: