Inhaltsbereich

Neue Kita an der Randstraße in Krefeld-Benrad entsteht

Veröffentlicht am: 07.07.2022

Der Neubau der Kindertagesstätte vor dem Wasserturm in Hüls. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Der Neubau der Kindertagesstätte vor dem Wasserturm in Hüls.Die Kita an der Randstraße wird baugleich.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Baugleiche Kitas bereits am Appellweg und auf der Cäcilienstraße

An der Randstraße in Krefeld-Benrad entsteht neben der Sportanlage eine neue Kindertageseinrichtung mit insgesamt 100 Plätzen. Nachdem im Januar 2022 das Zentrale Gebäudemanagement (ZGM) mit dem Bau begonnen hat, sollen in den Sommerferien alle Gebäudeteile in ihrer Grundkonstruktion fertig montiert und die Fassade verputzt werden. Auch die Dachdeckerarbeiten werden in den nächsten Wochen nahezu abgeschlossen sein. Baugleiche Kitas wurde bereits am Appellweg im Nordbezirk und an der Cäcilienstraße in Hüls eröffnet. Die baugleiche Ausführung verringert den Planungsaufwand und wirkt sich positiv auf die Bauabwicklung aus. Die Fertigstellung an der Randstraße ist für Juni 2023 geplant.

So wird die neue Kita aussehen

Die neue Kita besteht aus einem zweigeschossigen und zwei eingeschossigen Gebäudetrakten, die über einen Gang miteinander verbunden sind. Sie wird in Holzrahmenbauweise mit begrünten Dächern errichtet. Im Erdgeschoss werden vier U3-gerechte Gruppen einziehen, und im Obergeschoss haben zwei weitere U3-Gruppen Platz. Hier werden voraussichtlich altersgemischte Gruppen ab drei Jahren untergebracht. Jede Gruppe hat einen eigenen Sanitärbereich, geteilt wird ein offenes Bistro und ein Mehrzweckraum. Büro- und Personalräume sind im Erdgeschoss geplant. Das Obergeschoss wird unter anderem durch einen Therapieraum ergänzt.

Ein besonderes Highlight ist der rund 2.200 Quadratmeter große Außenbereich. Entlang der Außenwände werden Terrassen angelegt, auf denen zwei ortsfeste Sonnenschirme installiert werden. Darüber hinaus wird es Spielbereiche für unterschiedliche Altersgruppen und Bewegungs- und Ruhezonen geben. Zwischen den beiden Gebäudetrakten entsteht außerdem ein Innenhof, der das Bistro erweitert und auch als wettergeschützter Spielbereich genutzt werden kann.

Die Baukosten für die neue Kita liegen bei 8,1 Millionen Euro. Das ZGM rechnet mit einer Förderung durch den Landschaftsverband Rheinland von rund drei Millionen Euro.

 

 

Weitere Nachrichten des Zentralen Gebäudemanagements:

 

 

 

Weitere Nachrichten des Zentralen Gebäudemanagements:

Berufskolleg Vera Beckers: Sanierung der Fassade ist abgeschlossen
Bei den Arbeiten wurden unter anderem die Natursteinumfassungen der Fenster saniert und die Fensteranlagen erneuert. Darüber hinaus verfügt das Gebäude nun über einen modernen Sonnenschutz.
Sanierte Fassade des Vera Beckers Berufskollegs.Foto: Sven Fennema
Richtfest an der neuen Feuer- und Rettungswache in Fischeln
Nachdem im Juni des vergangenen Jahres der erste Spatenstich gemacht wurde, konnte nun unter Anwesenheit von Oberbürgermeister Frank Meyer in Fischeln Richtfest gefeiert werden: An der Erkelenzer Straße baut das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt Krefeld eine neue Feuer- und Rettungswache.
Richtfest für die neue Wache der freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdiensts Fischeln. Oberbürgermeister Frank Meyer (2. von links), Fischelner Löschzugführer Burkhard Wissmanns (4. von rechts), Mitglieder der Jugendfeuerwehr und Gäste. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Neue Mensa der Grotenburgschule geht nach den Ferien in Betrieb
Die neue Mensa der Grotenburgschule kann nach den Sommerferien in Betrieb gehen. Das provisorische Gebäude, das in Modulbauweise an der Tiergartenstraße errichtet wurde, ist nun komplett eingerichtet, die Genehmigung zum Betrieb liegt vor.
Neue Mensa der Grotenburgschule. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Glockenspitzhalle: Sanierung ab Sommer 2024 geplant
Die Glockenspitzhalle soll umfangreich saniert werden. Vorgesehen sind die energetische Sanierung der Fassade und des Daches, eine Ertüchtigung der vorhandenen Tribünenanlagen, die Modernisierung der technischen Gebäudeausstattung sowie die Erneuerung der Sanitärbereiche.
Die Glockenspitzhalle.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Stadt und Freischwimmer entwickeln Stadtbad weiter
Erste Architektenentwürfe wurden für das Freischwimmer-Gelände präsentiert. Als nächstes soll ein Antrag auf Städtebauförderung eingereicht werden. Auch für die anderen, zu entwickelnden Bereiche finden im Hintergrund wichtige Arbeiten statt.
Das Kölner Architektenbüro Schaller hat für den Bereich des Freischwimmer-Vereins Planungen entwickelt. Die Pläne werden nun als Förderantrag im Rahmen der Städtebauförderung eingereicht. Animation: Schaller Architekten Stadtplaner BDA / Freischwimmer