Inhaltsbereich

Rekordrichterin aus Hamburg entscheidet über Krefelds Weltrekord

Veröffentlicht am: 14.09.2023

Zu Zählen ist ihr Beruf: Laura Kuchenbecker kommt als Rekordrichterin aus Hamburg zum Krefelder Weltrekordversuch. Foto: Fabian Stoffers
Zu Zählen ist ihr Beruf: Laura Kuchenbecker kommt als Rekordrichterin aus Hamburg zum Krefelder Weltrekordversuch.
Foto: Fabian Stoffers

Unterstützung von Ehrenamtlichen

Laura Kuchenbecker hat einen ganz besonderen Titel: Sie ist Rekordrichterin beim Rekord-Institut für Deutschland und reist am Sonntag, 17. September, aus Hamburg an, um zu prüfen, ob die Krefelder im Jubiläumsjahr den „Größten Brunch der Welt" auf die Beine gestellt haben. Unterstützt wird sie dabei von Krefelder Ehrenamtlichen. Gemeinsam mit dem Lokalradiosender Welle Niederrhein hat das Stadtmarketing freiwillige „Rekordzähler" gesucht. Alle gemeinsam werden am Sonntag den Weltrekordversuch kontrollieren.

Ab 12.30 Uhr auf den Wällen unterwegs

Den aktuellen Weltrekord hält zurzeit der Diebels Fasskeller in Chemnitz. Im Jahr 2010 waren hier 1826 Teilnehmende zum Brunchen zusammengekommen. „Um diese Anzahl eindeutig zu überbieten, müssen in Krefeld mindestens 1850 Menschen gemeinsam brunchen", sagt Rekordrichterin Laura Kuchenbecker. Claire Neidhardt, Leiterin des Stadtmarketings, ist optimistisch, dass am Sonntag gegen 14 Uhr auf der Wanderbühne am Westwall eine neue Weltrekord-Urkunde vergeben werden kann. Dann verkündet Kuchenbecker gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Meyer das Ergebnis. „Die Vorreservierungen sehen gut aus, der Wetterbericht auch - wir hoffen, dass auch kurzfristig noch viele Krefelder mit Speisen und Getränken den Weg auf die Wälle finden", sagt sie. Los geht es offiziell um 11.30 Uhr. Die Ausgabestellen für die vorbestellen Brunch-Tüten ist bereits ab 11 Uhr geöffnet. Ab 12.30 Uhr ist dann das Kontroll-Komitee auf den Wällen unterwegs.

Die Weltrekordrichterin freut sich auf das Event

Auch die Weltrekordrichterin freut sich auf das Event, erzählt sie: „Es gibt ja Themen, zu denen man einen größeren Bezug hat, als zu anderen. Alle Rekorde, die mit Tanzen zusammenhängen, finde ich immer toll. Vor kurzem durfte ich einen Harry Potter-Rekord in Hamburg abnehmen, das war auch super. Und immer dann, wenn es um Kulinarik geht, mach ich die Rekordabnahmen ebenfalls besonders gerne."

Einfach gerne zählen

Dass sie bei der Rekordabnahme von freiwilligen Rekordzählern unterstützt wird, ist ein übliches Verfahren. Über den Lokalsender Welle Niederrhein konnten sich Freiwillige für das Ehrenamt bewerben. Krefelder zwischen 17 und 59 Jahren werden gemeinsam über die Wälle ziehen und die Teilnehmenden zählen. „Die Motivation der Freiwilligen ist dabei ganz unterschiedlich. Manche freuen sich, Teil eines großen Ganzen zu sein und andere haben als Grund angegeben, dass sie einfach gerne zählen", berichtet Claire Neidhardt. Über die Unterstützung sind die Veranstalter froh, denn das Stadtmarketing weiß aus eigener Erfahrung: Der Fußweg über die vier Wälle zieht sich. „Das ist eine Stunde Laufweg", erzählt sie lachend weiter.

Weltrekord nach Krefeld holen

Auch Julian Mahlberg freut sich schon auf Sonntag. Vom Krefelder Gewürzhändler und Veranstaltungsmanager stammt die Idee, den Weltrekord nach Krefeld zu holen. „Fast jeden Sonntag treffen wir uns mit der gesamten Familie in Hüls, um uns beim gemeinsamen Essen über die Woche auszutauschen. Für mich ist der Brunch der Inbegriff der sozialen Begegnung", erzählt er. Als er gemeinsam mit Claire Neidhardt am Rande des letzten „Made In Krefeld-Weihnachtsmarkts" (MIKS) über mögliche Formate im Stadtjubiläumsjahr philosophierte, entstand die Idee. „Ich bin jetzt natürlich total aufgeregt, ob wir den Weltrekord knacken", sagt er. Julian Mahlberg macht nicht nur als Teilnehmer mit, sondern hatte auch im Vorfeld eine wichtige Rolle. Im Auftrag des Stadtmarketings steuerte er die Platzreservierungen, verkaufte Brunchpakete und übernahm die Absprachen mit Gastronomen. Auf den gesamten vier Wällen werden am kommenden Sonntag, 17. September, insgesamt mehr als 30 Stände Getränke und Speise anbieten. Neben Händlern aus dem Umland sind auch Krefelder Originale mit dabei. Das Restaurant Namaste oder Latino Italiano haben zum Beispiel einen Stand. Auch Vierwall Kaffee, Yomaro, de Cassan und das Restaurant Soban sind mit einem Stand dabei. Wer eine Brunchtüte gekauft hat, kann hier entsprechende Gutscheine einlösen. Für alle anderen Krefelderinnen und Krefelder sind die Stände bis 16 Uhr geöffnet.

So sind die Foodstände am Sonntag aufgeteilt.  Grafik: Gockel Foods
So sind die Foodstände am Sonntag aufgeteilt.
Grafik: Gockel Foods

Umfassende Informationen im Internet

Neben einem großen Aktionsprogramm, zu dem die Stadt Krefeld umfassend auf der Webseite www.krefeld.de/festiwall informiert, lädt die Krefelder Ginmanufaktur „ReGINerate" ab 17.30 Uhr zum zweiten Weltrekord-Versuch des Tages ein. Inhaber Martin Kern benötigt nur 259 Teilnehmende, um den Rekord zu knacken. Auch hier können Krefelder spontan teilnehmen.

 

Weitere Pressemitteilungen rund um das Krefelder FestiWall:
Vier-Wälle-Dialog als Auftakt zum FestiWall
Das Beteiligungsverfahren im Rahmen des FestiWalls zu den vier Wällen startet am 11. September mit dem "Vier-Wälle-Dialog" im Foyer des Kaiser-Wilhelm-Museum.
Der Krefelder OstwallBild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, S. Erath
Weltrekord-Brunch am 17. September: Krefelder in Vorfreude
Die Vorfreude ist groß, denn der Weltrekordversuch zum Stadtjubiläum wird als besonderes Event geplant. Die 35-jährige Christina Kurschat erklärt: „Als Krefelderin muss ich natürlich dabei mithelfen, den Weltrekord zu ergattern. So ein gemeinsames Ziel verbindet doch die ganze Stadt.
Der Friseursalon "Difference Hairstyle" am Westwall sammelt im Kundenkreis Weltrekord-Mitmacher für den FestiWall-Brunch. Suna Sargin, Franziska Vogt und Miyase Kücüksahin haben schon 30 Leute zusammen. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Trödelmarkt auf dem FestiWall: Meistgestellte Fragen
Im Rahmen der Krefelder Aktionswoche "FestiWall" findet am 17. August ein großer Trödelmarkt in der Innenstadt auf dem West- und dem Südwall statt. Die Anmeldung hat jetzt begonnen. Hier werden alle wichtigen Fragen zum Trödelmarkt beantwortet.
Trödelmarkt „Kitsch, Kunst & Co“ auf dem Sprödentalplatz in Krefeld
Das erwartet die Krefelder beim FestiWall 2024
Anlässlich der Mobilitätswoche verwandelt sich vom 13. bis zum 22. September der Westwall in eine große Aktionfläche. Es gibt Konzerte, Open Air-Spielemöglichkeiten, Essens- und Getränkeangebote und Beteiligungsformate. Die großen Highlights sind der Wall-Brunch und der Spätmarkt "Eäte.Drenke.Danze."
Das FestiWall geht vom 13. bis zum 22. September in die zweite Runde.Grafik: Stadt Krefeld, Stadtmarketing
Transurban Residency in der Krefelder Innenstadt
Ein „Public Dinner“ mit weißen Tischdecken auf dem Grünstreifen am Westwall, Befragungen und Diskursrunden und ein urbanes Kunstfestival in den Startlöchern – die Initiative „Transurban“ ist in der Stadt. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff „Transurban“?
Transurban-Veranstalter Georg Barringhaus Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation