Inhaltsbereich

6. Sonderveröffentlichung Juni 2021: Sport in Krefeld

Veröffentlicht am: 25.06.2021

'Frank Meyer
Oberbürgermeister Frank Meyer

Liebe Krefelderinnen und Krefelder,

leider hat die Sportstadt Krefeld zuletzt einige schwere Schläge einstecken müssen: das Drama um den KFC Uerdingen, die sportliche Talfahrt der Krefeld Pinguine, der Abstieg des CHTC, das Scheitern der Hoffnungen auf Olympia 2032 und natürlich die Corona-Pandemie, deren Beschränkungen alle Vereine und jeden sportbegeisterten Menschen hart getroffe haben. Erst nach und nach tasten wir uns gerade in eine Normalität vor, die wieder regulären Trainings- und Spielbetrieb und Events mit Publikum zulässt.

Dennoch ist mir um die Zukunft des Krefelder Sports nicht bange. Gerade Sportlerinnen und Sportler kennen sich mit Niederlagen aus und wissen: Nur wer aufsteht, hat die Chance, beim nächsten Mal wieder große Siege und Triumphe zu feiern. Der Sport kennt viele dieser Geschichten. Auch in Krefeld sind schon einige davon geschrieben worden, und es werden weitere hinzukommen.

Wer diese vier Seiten liest, bekommt einen Eindruck von der Vielfalt und den Chancen, die unsere Sportstadt bietet. Mehr als jede vierte Bürgerin und jeder vierte Bürger ist hier Mitglied in einem Sportverein. Hinzu kommen all jene, die abseits von Vereinsstrukturen Bewegung suchen. Vom Hobby- und Gelegenheitsaktiven bis zum Profi ist Krefeld für zehntausende Menschen sportliche Heimat.

Die Erfolge im Spitzensport sind dabei eine Seite: Mit achtmal Gold, Silber und Bronze bei Olympia in Rio wäre unsere Stadt weltweit auf Platz 39 im Medaillenspiegel gelandet. Andererseits zeigen wir täglich, wie der Breitensport unsere Stadt prägt. Auf jeden großen Moment vor Fernsehkameras kommen hunderte kleiner Momente in den Turnhallen unserer Stadt, auf Bolzplätzen, in Schwimmbecken und auf Leichtathletik-Anlagen. Für diejenigen, die einen solchen Moment erleben, fühlt er sich meist gar nicht so klein an.

Leider gehört es auch zur Wahrheit, dass viele unserer Sportanlagen in schlechtem Zustand sind. Doch dank der engagierten Arbeit der Sportstättenkommission haben wir uns auf einen guten gemeinsamen Weg begeben: In den kommenden Jahren fließen fast 20 Millionen Euro in die Sanierung von Sportplätzen. Auch der Neubau von Turn-, Schwimm- und Eishallen steht auf der politischen Agenda. Für Krefeld ist das kein Sprint, sondern mindestens ein Halbmarathon. Aber wir packen die Herausforderungen an, immer in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen.

Eine riesige Chance für Krefeld bietet auch der geplante Surfpark am Elfrather See. Er kann ein überregional bedeutsamer Magnet für unsere Stadt werden und wäre der Weckruf für die schlafende Schönheit E-See. Von einem solchen privaten Investment geht immer auch Signalwirkung aus. Eine Realisierung des Surfparks wäre für die Sportstadt Krefeld ein großer Erfolg - und nach einigen schweren Schlägen in jüngster Zeit ein Symbol des Aufbruchs.

Ihr Frank Meyer
Oberbürgermeister der Stadt Krefeld

 

 

Alle Beiträge aus der Sonderveröffentlichung "Sport in Krefeld":

Museum Burg Linn macht Sportgeschichte(n) lebendig
Seit Anfang Juni können sich Jung und Alt im Museum Burg Linn über die "Krefelder Sportgeschichte" informieren. Die Ausstellung erinnert an große Momente des Krefelder Sportlebens
Auch die Krefeld Pinguine und der KEV sind Thema in der Ausstellung. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Hartes Training für den Kopf: E-Sport ist wie Schach
Take-TV-Gründer Dennis Gehlen erzählt im Interview über den sportlichen Wettkampf am Computer. Mit Take-TV ist Krefeld als Standort für E-Sport weltweit bekannt.
BMX als Lebensgefühl: Emerson liebt Adrenalin pur
Als Spielplatzpate kümmert sich der Brasilianer seit Jahren um die Anlage auf dem Voltaplatz. Er träumt von einem weiteren Skatepark in Innenstadtnähe
Seit 30 Jahren ist der Brasilianer Emerson auf BMX-Rädern unterwegs.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Grotenburg: Bei "ihrem" Stadion packen die Fans selbst mit an.
Trotz des Dramas um den KFC Uerdingen tritt die Sanierung in ihre entscheidende Phase. 450 "Supporters" beteiligen sich ehrenamtlich an den Arbeiten
Die Grotenburg aus der Luft im Dezember 2020.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Michael Erren
„Jede Minute Bewegung zählt“
Wer spontan Sport treiben will, findet in Krefeld zahlreiche Möglichkeiten. Jens Sattler vom Stadtsportbund liebt zum Beispiel das Gelände am Elfrather See.
Jens Sattler, Geschäftsführer des Stadtsportbunds Krefeld (SSB), mit seinem Sohn Hanno beim Basketball am Elfrather See.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

 

 

Alle Sonderveröffentlichungen:

 

 

Weitere spannende Themen aus der Stadtverwaltung: