Inhaltsbereich

Spielplatz Max-Petermann-Platz wird saniert

Veröffentlicht am: 15.09.2022

Eingebettetes Youtube-Video

 

Stadt investiert in jedem Jahr circa 450.000 Euro in die Neugestaltung der Spielplätze

Im Rahmen des Förderprogramms Stadtumbau West Innenstadt soll der Spielplatz am Max-Petermann-Platz neugestaltet und für möglichst viele Menschen attraktiver werden. Dies hat der Umweltausschuss in seiner Sitzung im Juni beschlossen. Dem Jugendhilfeausschuss wurde die Planung in der jüngsten Sitzung im August zur Kenntnisnahme vorgelegt. Der gut frequentierte Max-Petermann-Platz im Zentrum der Stadt wurde bereits 1993 als Kinderspielplatz ausgebaut. Mittlerweile sind die Spielgeräte auf der circa 1.300 Quadratmeter großen Fläche abgenutzt, die Wasserspielelemente durch Vandalismus zerstört. „Die Stadt investiert in jedem Jahr circa 450.000 Euro in die Neugestaltung der Spielplätze, und wir beabsichtigen, diese Investition in den kommenden Jahren noch zu erhöhen", sagt Oberbürgermeister Frank Meyer. „Es ist wichtig, dass Kinder Räume haben, wo sie sich entfalten und einfach nur Spaß haben können". Bei der Erneuerung des Spielplatzes Max-Petermann-Platz beläuft sich der Eigenanteil der Stadt auf circa 170.000 Euro. Bei Gesamtkosten von 850.000 Euro werden Fördermittel von 680.000 Euro erwartet.

Anwohner konnten durch Befragung mit abstimmen über Neugestaltung

Die vorgesehene Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Platzes fand Pandemie-bedingt im vergangenen Jahr durch den Versand von Fragebögen an umliegende Anwohner und eine Befragung der Spielplatzbesucher vor Ort statt. Unter Einbeziehung der Antworten entstand die Planung: Elemente für Spiel, Bewegung, Aufenthalt und viel Grün wünschten sich alle Befragten. Die vorhandenen Bäume bilden deshalb weiterhin den Rahmen des Platzes und werden auf der Südseite mit neu zu pflanzenden, klimaresistenten Bäumen ergänzt. Zur Sicherung der Barrierefreiheit soll der Platz zukünftig auf einer Ebene liegen. Vorgesehen sind zudem viele Bänke als Sitzgelegenheiten neben Bereichen zum Bewegen, Chillen und Spielen. Sitzringe laden zum Beispiel zum Chillen ein, eine besonders gefertigte, robuste Hollywoodschaukel fordert zum gemütlichen Sitzen und Schaukeln auf. Eine Spielanlage zum Rutschen und Klettern wird ergänzt um zwei Nestwippen und ein Trampolin. Die zentrale Entwässerungsrinne wird als informelles Spiel entwickelt. Durch die entstehende Topografie des Natursteinpflasters mit Trittschollen und Balancierbalken wird ein attraktives Spielfeld geschaffen. Neue Mastleuchten sollen die Platzfläche ausleuchten und dadurch das Sicherheitsempfinden stärken. 

 

Der Spielplatz Max-Petermann-Platz in der Innenstadt soll neugestaltet werden. Foto: Stadt Krefeld, Fachbereich Umwelt
Der Spielplatz Max-Petermann-Platz in der Innenstadt soll neugestaltet werden.
Foto: Stadt Krefeld, Fachbereich Umwelt

Aktuelles Video zu neu gestalteten Krefelder Spielplätzen

Mehrere große Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Kinderspielplätze konnte die Stadt Krefeld in den vergangenen beiden Jahren abschließen, darunter zuletzt die Neugestaltung des Stadtwaldspielplatzes und der Spielplätze Am Zollhof (Uerdingen), Anne-Frank-Platz (Mitte) und Friedrich-Fröbel-Straße (West). Bis 2026 ist die Sanierung folgender Spielplätze geplant: Obergplatz (West), Bückerfeldstraße entlang der Kempener Allee (West), Hardenbergstraße (Mitte), Am Hagelkreuz (Hüls), Weetekamp (Oppum/Linn) und Hinsbecker Straße (West). Zu den „neuen" Spielplätzen gibt es ein Video.

 

Weitere Beiträge mit Videos:

Das war das Seifenkistenrennen 2022
Nach einer Pandemie-Pause hat das Seifenkistenrennen am Hülser Berg in diesem Jahr wieder in seiner traditionellen Form stattgefunden. Eine Bildergalerie und ein Video zeigt spannende Impressionen des besonderen Events.
Viel Kreativität und Fantasie zeigten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim diesjährigen Seifenkistenrennen.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Stadtradeln startet am 14. August auf dem Von-der-Leyen-Platz
Das 14. Krefelder Stadtradeln beginnt am Sonntag, 14. August. Alle Bürger sind eingeladen, beim bundesweiten Wettbewerb Stadtradeln vom 14. August bis 3. September möglichst viele Kilometer per Fahrrad zu absolvieren und so ein Zeichen für Radmobilität und Klimaschutz zu setzen.
Beim Stadtradeln sind alle Krefelderinnen und Krefelder gefragt.Bild: Stadt Krefeld, Klima Bündnis
Film zur Ausstellung Le Parc
Zur interaktiven Ausstellung des argentinischen Künstlers Julio Le Parc im Kaiser-Wilhelm-Museum und in den Haus Lange ist nun ein Film veröffentlicht worden. Darin entdecken die Grundschülerinnen Antonia, Emilia und Klara die spielerischen Objekte in der Bauhaus-Villa in Krefeld.
Die Ausstellung mit Arbeiten von Julio Le Parc in Haus Lange und im Kaiser-Wilhelm-Museum. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Annabelle Momber und ihre Ausbildung in der Mediothek Krefeld
Annabelle Momber hat in diesen Tagen die dreijährige Ausbildung zur „Fachangestellten für Medien und Informationsdienste“ mit dem Schwerpunkt Bibliothek, kurz Fami, erfolgreich abgeschlossen. Ihre Tätigkeit stellt sie im Video vor.
Annabelle Momber in der Mediothek Krefeld. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Studierende üben am Plangebiet Plankerheide in Fischeln
Angehende Raumplaner von der Technischen Universität Dortmund sind zurzeit dabei, im Rahmen ihres Studiums das Fischelner Plangebiet städtebaulich zu erfassen und als Übung zu planen.
In Fischeln soll ein Wohngebiet mit Schul- und Bildungsangeboten sowie Infrastruktur für den täglichen Bedarf entstehenBild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation