Inhaltsbereich

Klimaanalyse

Ein Wettersensor

Wetter, Klima, Klimaanalyse - wie ist das zu verstehen?

Das Wetter beschreibt den Zustand der Atmosphäre zu einem Zeitpunkt oder kurzen Zeitraum für einen bestimmten Ort. Das Klima hingegen fasst diesen Zustand des Wetters über einen längeren Zeitraum zusammen. Die Zeiträume können sich hierbei je nach Fragestellung unterscheiden (z.B. ein Jahr bei einer Klimaanalyse oder 30 Jahre (Klimaperiode) um den Klimawandel zu beschreiben).
Zur Beschreibung des Wetters, und folglich aus des Klima werden verschiedene Klimaparameter benutzt, wie beispielsweise:

  • die Lufttemperatur (2 Meter über dem Boden)
  • die Sonnenscheindauer
  • die Windgeschwindigkeit- und Richtung
  • die Niederschlagsmenge (1 Millimeter = 1 Liter pro Quadratmeter)

Die Erfassung der Klimaparameter, die Auswertung und anschließende Bewertung dieser ist die Aufgabe der Klimaanalyse. Sie macht es möglich, unterschiedliche klimatische Zonen im Stadtgebiet zu lokalisierung und in benutzerfreundliche Karten dazustellen.

Von Nutzen sind die Erkenntnisse dann für etwa städteplanerische Aufgaben. So können Gebiete erkannt werden, welche sich nicht für den Bau von Neubaugebieten eignen, da sich dort Frischluftschneisen (Ventilationsbahnen) befinden, welche frische und kühle Luft in das Stadtinnere transportieren. Auch für die Klimafolgenanpassung ist die Klimaanalyse wichtig, da hierdurch beispielsweise besonders heiße Orte ausgemacht werden können, an denen es sich lohnt für Abkühlung zu sorgen.

Die Berücksichtigung von klimatischen Aspekten ist besonders für Städte wichtig, da diese in der Regel aufgrund starker Bebauung, ansässiger Industrie und dem motorisierten Verkehr deutlich wärmer sind als ihr Umland. Eine Verschlechterung des städtischen Klimas sollte daher verhindert werden.

Die Klimaanalyse in Krefeld

Auf Grundlage des Beschlusses des integrierten Klimaschutzkonzeptes wird im kommenden Jahr die Klimaanlayse der Stadt Krefeld neu aufgestellt. Hierbei hat man sich für eine messdatenbasierte Analyse entschieden, die auf Daten von in der Stadt aufgestellten Messinstrumenten zurückgreift. Nachdem über den Zeitraum von einem Jahr die verschiedenen Klimaparameter aufgezeichnet wurden, soll aus den gewonnen Daten eine Klimaanalyse erstellt werden, welche Planungshinweise und klimatische Zonen im Stadtgebiet darstellt und somit als Werkzeug zur Stadtplanung genutzt werden kann. Eine Fertigstellung wird für das Jahr 2025 angestrebt.

Die aktuell genutzt Klimaanalyse stammt aus dem Jahr 2003 und wurde anlässlich der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans der Stadt Krefeld erarbeitet. Sie umfasst eine synthetische Klimafunktionskarte und eine Planungshinweiskarte mit Empfehlungen für die Stadtplanung.

Die Klimamodellierung

Bei Klimasimulationen handelt es sich um computergestützte Modelle, die das Verhalten des Klimas in Abhängigkeit einer Vielzahl von Faktoren nachbilden. Hierbei spielen unter anderem Gebäudepositionen sowie deren Form, Größe und Höhe eine Rolle, da diese z.B. Windströmungen und Schattenwürfe verändern und dadurch das Mikroklima im betrachteten Gebiet beeinflussen. Klimasimulationen helfen verschiedenen Klimaszenarien zu untersuchen und Veränderungen des Klimas besser hervorzusagen. Sie sind ein Werkzeug, um den Klimawandel tiefgreifender zu verstehen, Klimaanpassungsstrategien zu entwickeln und zu validieren.

 

Weitere Projekte der Stabsstelle Klimaschutz und Nachhaltigkeit:
1: KrefeldKlimaNeutral 2035
Mit dem Klimagutachten wurden Maßnahmen und ein Stufenplan zur Erreichung der Klimaneutralität in Krefeld bis zum Jahr 2035 erarbeitet.
1: KrefeldKlimaNeutral 2035
Mit dem Klimagutachten wurden Maßnahmen und ein Stufenplan zur Erreichung der Klimaneutralität in Krefeld bis zum Jahr 2035 erarbeitet.
1: KrefeldKlimaNeutral 2035
Mit dem Klimagutachten wurden Maßnahmen und ein Stufenplan zur Erreichung der Klimaneutralität in Krefeld bis zum Jahr 2035 erarbeitet.
Das energetische Quartiersmanagement
Das energetische Quartiersmanagement setzt die klimagerechte Stadtentwicklung in den Quartieren Krefelds um.
Dargestellt werden die Themenfelder der klimagerechten Quartierssanierung im Bestand: Erneuerbare Energien ausbauen, eine klimafreundliche Wärmeversorgung, nachhaltige Mobilität und auch die Demographie wird beachtet.
Die kommunale Wärmeplanung
Das Ziel der kommunalen Wärmeplanung ist es, eine klimafreundliche Wärmeversorgung zu erreichen. Hierzu wird die Wärmeversorgung umgestellt auf eine Kombination aus erneuerbaren Energien und unvermeidbarer Abwärme. Somit wird zukünftig eine kostengünstige, nachhaltige und sichere Energieversorgung gewährleistet.
Ein Symbolbild der kommunalen Wärmeplanung.

Hier gelangen Sie zur Webseite der Stabsstelle Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Kontakt

Lea Scholten-Bruynen

Telefon: 0 21 51 / 86-1068

E-Mail: L.Scholten-Bruynen@krefeld.de

Zimmer C 43

Anschrift

Geschäftsbereich VI

Von-der-Leyen-Platz 1

47798 Krefeld