Inhaltsbereich

Vermessungen für den Affen-Park fast abgeschlossen

Veröffentlicht am: 21.10.2022

Birthe Jahnz, Azubi Robin Halemba und Walter Adomat (von rechst) vermessen das Gelände des neuen Affen-Parks im Krefelder Zoo.  Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Birthe Jahnz, Azubi Robin Halemba und Walter Adomat (von rechts) vermessen das Gelände des neuen Affen-Parks im Krefelder Zoo.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Städtische Abteilung vermisst den Krefelder Zoo

Mit Tachymeter auf den dreibeinigen Stativen und den orangefarbenen Jacken am Leib fallen sie auf. Jedes Jahr aufs Neue sind die Vermesser der Stadt Krefeld im Krefelder Zoo unterwegs, um neu errichtete Wege und Gebäudeobjekte für das Liegenschaftskataster zu erfassen und damit auch eine Aktualisierung der Zoo-Karte auf den Weg zu bringen. In diesen Tagen aber ist die Aufgabe eine andere: Die Abteilung Vermessungen des Fachbereichs Vermessung, Kataster und Liegenschaften wurde damit beauftragt, den amtlichen Lageplan zum Bauantrag für den Affen-Park vorzubereiten. Zwei volle Außendiensttage haben Birthe Jahnz, Walter Adomat und der Auszubildende Robin Halemba auf dem Gelände gearbeitet, jetzt geht es im Büro weiter. „Die Vermessungen im Rahmen eines Bauantrags sind hoheitliche Aufgaben und dürfen laut gesetzlicher Vorgaben nur von Katasterbehörden oder öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren durchgeführt werden", erklärt Abteilungsleiter Marvin Byrasch. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Mal diese Aufgaben für den Zoo erledigen. Nicht mehr viele Kommunen können das aus eigenen Reihen leisten."

So wird die Fläche ausgemessen

Zur Bauantragsvorbereitung erfassen die Vermesser die Geländeoberfläche mit den topographischen Merkmalen. Höhen und Tiefen werden festgestellt und zum Beispiel Bäume aufgenommen, die unter die Baumschutzordnung fallen. „Für uns ist es immer wieder toll, im Zoo zu arbeiten, denn wir genießen die besondere Atmosphäre. Dennoch ist es auch eine sehr anspruchsvolle Aufgabe", erzählt Byrasch weiter, „denn aufgrund der örtlichen Gegebenheiten können wir nicht jede Messtechnik bedingungslos einsetzen. Für eine einwandfreie GPS-Messung werden einige Messaufstellungen benötigt, da der große Bestand an hohen Bäumen die Satellitensignale beeinflusst." Sind die Daten erfasst, erstellen die Vermesser die Lagepläne in enger Absprache mit den Architekten am Computer. Der Affen-Park entsteht so zum ersten Mal maßstabsgetreu und auf baurechtlicher Grundlage in einem Plan. Nach dem genehmigten Bauantrag und vor Baubeginn werden dann die Vermesser wieder vor Ort sein, um das geplante Gebäude in die Örtlichkeit abzustecken. Mit Abschluss des Baus erfolgt ein weiterer Besuch, um das fertiggestellte Gebäude für die Übernahme in das Liegenschaftskataster aufzunehmen. „Wir sind quasi im gesamten Prozess dabei", führt der Vermessungsingenieur aus.

Messtage im Zoo als Highlight

In enger Absprache mit der Zooleitung werden Vermessungstermine vereinbart. Für die Auszubildenden im Fachbereich sind diese Messtage immer ein Highlight. „Wir teilen sie mit Absicht hier ein", sagt Byrasch und schmunzelt. Er selbst war vor vielen Jahren als Teil seiner Ausbildung ebenfalls für Vermessungsarbeiten im Zoo. Zuletzt wurden beispielsweise die neue Stallung auf der Afrikawiese, die Nashorn- und die Pelikananlage erfasst. „Natürlich folgen wir auch hier klassischen Vermessungsabläufen, aber das Zuhause von Tieren zu vermessen, gehört nicht zum Tagesgeschehen", schildert Byrasch. „Wir stimmen uns eng mit den Tierpflegern ab, müssen berücksichtigen, wann Fütterungen eingehalten werden und haben im Blick, wie lange die Tiere vom Gelände weggehalten werden können." Denn solange die Vermesser arbeiten, sind die Tiere in ihren Stallungen. Die Arbeiten finden von außen statt. „Und so ganz nebenbei sind wir auf einmal Teil des Zooalltags", beschreibt der Abteilungsleiter.

So geht´s rund um den geplanten Affen-Park weiter

Die Vermessungsarbeiten vor Ort sind für dieses Jahr erst einmal abgeschlossen. Die notwendigen Unterlagen werden vom Fachbereich Vermessung nun vorbereitet. Mit Übergabe der Unterlagen an den Zoo kann der Bauantrag für den ersten Bauabschnitt des Affen-Parks mit einem neuen Warmhaus für Gorillas und Schimpansen und mit zwei Außenanlagen bei der Baubehörde eingereicht werden. Parallel starten die Arbeiten zur Erweiterung des Gorilla-Gartens auf der Fläche des ehemaligen Affenhauses. Den Gorillas um Silberrücken Kidogo wird damit ein größerer, reich strukturierter Außenbereich zur Verfügung gestellt. Der Baustart für das Vorhaben ist auf Anfang November terminiert.

Die Abteilung „Vermessung, Kataster und Liegenschaften" ist zurzeit auf der Suche nach Nachwuchs. Informationen rund um Ausbildungsmöglichkeiten gibt es online auf www.krefeld.de/karriere.

 

Weitere Beiträge aus dem Krefelder Zoo:
Oberbürgermeister übernimmt Erdmännchen-Patenschaft im Zoo
Zwölf Erdmännchen leben zurzeit in der Erdmännchen-Lodge im Krefelder Zoo. Ein Erdmännchen, Kimya, hat nun einen besonderen Paten, denn Oberbürgermeister Frank Meyer übernimmt zukünftig die Patenschaft des dreijährigen Zuchtmannes.
Oberbürgermeister Frank Meyer hat eine Tierpatenschaft für das Erdmännchen Kimya im Krefelder Zoo übernommen.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Zoo Krefeld: Zuchterfolg bei Sumatra-Tigern mit neuem Paar
Gut zweieinhalb Jahre nach ihrem Einzug im Zoo Krefeld aus dem tschechischen Zoo Jihlava hat die vierjährige Sumatra-Tiger-Katze Mau am Morgen des 6. November ihren ersten Nachwuchs zur Welt gebracht. Drei Jungtiere kamen zur Welt. Inzwischen haben der Kater und die Katze ihre ersten Impfungen gegen Katzenschupfen gut überstanden.
Jungtier auf dem Arm eines Zoomitarbeiters bei der Impfung gegen Katzenschnupfen. Foto: Zoo Krefeld
Krefelder Zoojahr 2023: Baustart Affenpark und Nachfolge Zoodirektor
Der Zoo Krefeld schaut auf ein ebenso ereignisreiches wie erfolgreiches Jahr 2022 zurück. Im Juni war Krefeld Gastgeber der Jahrestagung des Verbandes der zoologischen Gärten. Ende des Jahres erfolgte für 900.000 Euro der Baustart für die Erweiterung des Gorilla-Gartens, die 2023 fertiggestellt werden soll.
Grafische Darstellung des Affenparks aus der Frontansicht. Foto: Zoo Krefeld
Zoo Krefeld: Ausbildung von IHK Mittlerer Niederrhein ausgezeichnet
Simone Gillhuber schloss die Zootierpflege-Ausbildung als Landesbeste ab. Für ihren Traumberuf zog sie im Jahr 2019 aus Landshut nach Krefeld.
(von rechts) Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer IHK, Simone Gillhuber (Landesbeste Auszubildende der Zootierpflege), Ausbilderin Eva Ravagni und Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen bei der Auszeichnung.Foto: Zoo Krefeld
Zoo Krefeld sieht Artenschutz-Euro als Erfolg an
Der am 1. November eingeführte Artenschutz-Euro im Zoo Krefeld wurde von den Besuchern positiv aufgenommen. Mehr als 8.000 Euro Einnahmen gab es allein im November.
Zoo-Aufsichtsratsvorsitzende Heidi Matthias, Zoofreunde-Vorsitzender Friedrich R. Berlemann und Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen lassen ihre Artenschutz-Euros am Spenden-Hexagon bei Schneeleopard und Pinguin rollen.Foto: Zoo Krefeld

 

Weitere Beiträge aus dem Fachbereich Vermessung, Kataster und Liegenschaften:
Stadt startet Programm zur energetischen Stadtsanierung
Das Quartier „Fischeln Wedelstraße“ mit den Straßenzügen westlich der Kölner Straße bis zur K-Bahn ist von der Stadtverwaltung als ein weiteres Pilotprojekt für energetische Stadtsanierung ausgewählt worden. Auch Eigentümer und Bürger werden einbezogen.
Symbolbild NachhaltigkeitBild: Pixabay
Stadt bittet Krefelder um Unterstützung bei Mietspiegelerstellung
Nach der Reform des Mietspiegelrechts erstellt die Stadt Krefeld zum 1. August einen neuen Mietspiegel. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger nun bei der Erhebung der erforderlichen Daten um Mithilfe.
Der Hauptbahnhof mit Hansa-Haus.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Gemeinsame Flächenkonferenz auf Initiative der Stadtverwaltung
Verantwortliche aus der Stadtverwaltung, Stadtwerken (SWK), Kommunalbetrieb (KBK), Grundstücksgesellschaft (GGK), Wohnstätte, Hafen und Politik haben zum strategischen Umgang mit Flächen in Krefeld gearbeitet. Wichtiges Thema war unter anderem die Sanierung von Bestandsimmobilien in der Innenstadt.
Das Rathaus am Von-der-Leyen-Platz. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Vermessungen für den Affen-Park fast abgeschlossen
Die Abteilung Vermessungen des Fachbereichs Vermessung, Kataster und Liegenschaften wurde damit beauftragt, den amtlichen Lageplan zum Bauantrag für den Affen-Park vorzubereiten.
Birthe Jahnz, Azubi Robin Halemba und Walter Adomat (von rechst) vermessen das Gelände des neuen Affen-Parks im Krefelder Zoo.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Stadt reagiert auf Fachkräftemangel im Bereich Vermessung
Erstmals bietet die Stadt eine Studienförderung für das entsprechende Studium an. Sie übernimmt damit nicht nur die Studienkosten des zukünftigen Vermessungsingenieurs, sondern zahlt auch während der Regelstudienzeit ein Gehalt.
Marvin Byrasch, Stefan Blumenkamp und Anna Kraska haben das Studium zum Vermessungsingenieur schon abgeschlossen. Jetzt suchen sie Nachwuchskollegen. Die Stadt finanziert das Studium. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof