Inhaltsbereich

Auf einen Blick: Alle wichtigen Informationen rund um das Gelände Unteres Werft in Uerdingen

Veröffentlicht am: 17.05.2022

Ingesamt drei Hektar Fläche sollen an der Rheinpromenade neu gestaltet werden. Bild: Stadt Krefeld, Presse und KommunikationRund 3 Hektar umfasst das zu gestaltende Gebiet. 1,6 Kilometer davon liegen direkt am Rhein.
Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof

Seit vielen Jahren arbeitet die Stadt Krefeld daran, das Gelände am Uerdinger Rhein von einer Industriebrache in einen außergewöhnlichen, urbanen Ort mit viel Aufenthalts- und Lebensqualität zu verwandeln. Durch Aktionen wie der„Rhine Side Gallery", ein außergewöhnlicher Street-Art-Rundgang, an dem sich Künstler aus der ganzen Welt beteiligt haben, oder dem besonderen Programm von „Werft 765" mit Beachvolleyballfeld, Open-Air-Kino, Nachhaltigkeitsmarkt oder mobilem Wasserspielplatz ist das Areal heute weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Aber das Untere Werft ist nicht nur kulturell und freizeittechnisch bemerkenswert, sondern das Gelände ist darüber hinaus eng in den stadtplanerischen Prozess der Stadt eingebunden. Seit 2017 gehört es zum „Integrierten Handlungskonzept für Uerdingen". In den nächsten Jahren soll das knapp drei Hektar große Gebiet aufwendig umgebaut werden.

Nördlich vom Zollhof soll auf Initiative der First Retail Consult GmbH ein Park mit Büros, einem Hotel, Geschäften, Gastronomie, rund 130 Wohneinheiten und zentralen, öffentlichen Plätzen entstehen. Grafik: First Retail Consult GmbHDer Satzungsbeschluss für den Rheinblick wurde nach 20 Jahren Planungszeit im Februar 2022 verabschiedet.
Grafik: First Retail Consult GmbH

Für ein weiteres wichtiges Projekt, den Rheinblick, wurde nach 20 Jahren im Februar 2022 der politische Beschluss verabschiedet. Südlich des Zollhofs plant der Investor Dr. Schmitter GmbH & Co Projektbau KG eine Landmarke mit rund 45 Wohneinheiten, einer Tiefgarage und Flächen für die gewerbliche Nutzung. Nördlich vom Zollhof soll auf Initiative der First Retail Consult GmbH ein Park mit Büros, einem Hotel, Geschäften, Gastronomie, rund 130 Wohneinheiten und zentralen, öffentlichen Plätzen entstehen. Beide Bauprojekte befinden sich unmittelbar am Wasser mit Blick auf den Rhein. Für Krefeld, so sind sich Oberbürgermeister Frank Meyer und Planungsdezernent Marcus Beyer sicher, wird der Rheinblick ein Leuchtturmprojekt sein. Hier wird das Projekt ausführlich vorgestellt.

 

Das Gelände aus der Luftperspektive während der "Werft 765". Bild: Stadt Krefeld, Stadtmarketing
Das Gelände aus der Luftperspektive während der "Werft 765".
Bild: Stadt Krefeld, Stadtmarketing

 

Historie und aktueller Stand

Im Jahr 2014 wurde in Uerdingen an der Rheinpromenade der Deichweg und der Hafenbereich um- und ausgebaut. Im Jahr 2015 eröffnete der Deich als attraktiver Weg für Fußgänger, aber auch als neuer Rheinausblick mit besonderer Aufenthaltsqualität.

Im Jahr 2017 beschloss der Krefelder Rat das „Integrierte Handlungskonzept für Uerdingen". Zwei wesentliche Bestandteile sind der Umbau der Herberzhäuser sowie die Umgestaltung des Unteren Werft-Geländes.

In 2017 lud außerdem das Stadtmarketing Krefeld zum ersten Mal Street Art Künstler an den Rhein ein und verwandelte unter dem Titel „Rhine Side Gallery" die Industriebrache in einen lebendigen Ort mit Aufenthaltsqualität. In gemeinsamer Initiative mit Uerdinger Akteuren, zum Beispiel dem Uerdinger Kaufmannsbund, wurde erstmalig donnerstags bis einschließlich samstags auch eine Open-Air-Gastronomie mit Rheinblick sowie ein abwechslungsreiches Programm mit Open-Air-Konzerten und Rundgängen durch Uerdingen eingerichtet. Seither ist das jährliche Programm zur Uerdinger Tradition geworden.

Im Jahr 2020 traf die Stadt einen Gestattungsvertrag mit dem Eigentümer des Unteren Werfts, der Hafen GmbH. Die Vereinbarung schafft die Grundlage, um den Planungsprozess der Umgestaltung des gesamten Geländes weiter auszuführen.

Im Jahr 2021 fand eine große Öffentlichkeitsbeteiligung zum Thema Werft-Planung statt. Bürger hatten die Möglichkeit, eigene Ideen rund um die Gestaltung der Promenade einzubringen.

Im Sommer 2021 präsentierte das Krefelder Stadtmarketing in Kooperation mit vielen Uerdinger Akteuren, unter anderem dem Uerdinger Kaufmannsbund, zum ersten Mal die Aktion „Werft 765 - Die Krefelder Rhine Side" und baute damit die Aktivitäten am Rheinufer deutlich aus. Umgesetzt wurden unter anderem ein Beach-Volleyballfeld, temporäre Spielplatz-Elemente und Wasserspiele, Beete für Blumen, Kräuter und Gemüse, künstlerische Veranstaltungen sowie Feierabend-Märkte und Ausstellungen. Das „Werft 765" findet seither jährlich statt.

Im Februar 2022 beschloss der Planungsausschuss der Stadt, einen nicht offenen Realisierungswettbewerb für das knapp drei Hektar große Gebiet auf einer Länge von 1,6 Kilometern am Rhein auszuschreiben. Die städtischen Vermessungsarbeiten wurden im März 2022 abgeschlossen. Der Siegerentwurf wurde im Sommer 2022 vorgestellt. Erste Baumaßnahmen sollen nach Abschluss des Großprojektes Rheinblick erfolgen - voraussichtlich ab 2027.

Im Februar 2023 hat der Krefelder Rat den Satzungsbeschluss für das Projekt Rheinblick zwischen Dujardinstraße, Hohenbudberger Straße und dem Rhein verabschiedet. Nach einer 20-jährigen Planungsphase schafften Gutachten auf mehr als 800 Seiten, die auf alle im Rahmen der Offenlegung eingegangenen Stellungnahmen Lösungen finden, die Grundlage für den politischen Beschluss. Im Moment findet die Abstimmung der Bauanträge statt.

In 2023 hat der Krefelder Rat weitere wichtige Entscheidungen für Uerdingen getroffen. Die Denkmalbereichssatzung wurde überarbeitet sowie eine Gestaltungs- und Werbeanlagensatzung auf den Weg gebracht. Ziel ist es, die historische Silhouette der Altstadt sowie schützenswerte Bauten zu erhalten und Neu- sowie Umbauten so zu gestalten, dass sie sich harmonisch in das vorhandene, historische Umfeld einfügen.

Außerdem hat die Politik im Sommer 2023 dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, die Kronenstraße sowie den angrenzenden Kreuzungsbereich "Am Rheintor" und den nördlichen Teil der Casinogasse aufwendig umzugestalten. Durch die Umgestaltung der Straße soll die Qualität als Wohnstandort erhöht sowie der Bereich für Fußgänger und Radfahrer attraktiver gestaltet werden. Der Baustart ist für 2024 vorgesehen.

Im November 2023 hat die Stadt einen Städtebaulichen Wettbewerb für "Am Röttgen" ausgeschrieben. Heute ist das Areal einer der zentralen Verkehrsknotenpunkte in Krefeld-Uerdingen und wird als Parkplatz genutzt. Diese Anmutung könnte sich bald ändern. Ziel ist es, für die bislang wenig attraktive Fläche neue Konzepte zu finden. Im Februar 2024 sollen die Siegerentwürfe gekürt werden.

Eindrücke vom Entwicklungsgelände und den Aktionen rund um "Werft 765":

 

 

Nachrichten zur stadtplanerischen Entwicklung des Gebiets:

Städtebaulicher Wettbewerb für „Am Röttgen“ in Uerdingen beginnt
Während am „Am Röttgen“ Busse und Bahnen im Minutentakt halten und Passagiere ein- und aussteigen lassen, stellen viele Uerdinger ihr Auto auf dem großen Platz ab, um von hier aus beim angrenzenden Supermarkt einzukaufen oder in die Fußgängerzone zu gelangen.
Symbolbild Baustelle. Bild: pixabay
Umgestaltung der Kronenstraße in Uerdingen ist Thema in Ausschüssen
Die Kronenstraße sowie der angrenzende Kreuzungsbereich „Am Rheintor“ und der nördliche Teil der Casinogasse sollen aufwendig umgestaltet werden. Es soll mehr Aufenthaltsqualität am Rhein entstehen. Für die Entwicklung des Rheindamms ist das ein wichtiger Schritt.
Schon jetzt werden die provisorischen Wege gerne zum Flanieren genutzt. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Drei Satzungen sollen Uerdingens historischen Charakter sichern
In den nächsten Wochen fallen wichtige Entscheidungen für Uerdingen: Die Gestaltungs-, Werbeanlagen- und Denkmalbereichssatzung sind Thema in den Ausschüssen. Ziel ist es, die historische Silhouette der Altstadt zu erhalten und Neubaute so zu gestalten, dass sie sich harmonisch in das Umfeld einfügen.
Die Silhouette Uerdingens war bislang noch nicht Schutzgegenstand. Diese ist aber maßgeblich bei der Beurteilung von Bauvorhaben in der Umgebung des Denkmalbereichs.Grafik: Stadt Krefeld, Stadt- und Verkehrsplanung
Rat beschließt B-Plan zum Rheinblick: Neues Leben für Uerdingen
Der Krefelder Rat hat in seiner Sitzung am 28. Februar den Satzungsbeschluss für das Projekt Rheinblick zwischen Dujardinstraße, Hohenbudberger Straße und dem Rhein in Krefeld-Uerdingen mehrheitlich verabschiedet.
Nördlich vom Zollhof soll auf Initiative der First Retail Consult GmbH ein Park mit Büros, einem Hotel, Geschäften, Gastronomie, rund 130 Wohneinheiten und zentralen, öffentlichen Plätzen entstehen.Grafik: First Retail Consult GmbH
Rheinblick: Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan im Stadtrat
Das Bauvorhaben Rheinblick befindet sich so nah an einer Umsetzung wie nie zuvor. Planungsdezernent Marcus Beyer stellte in einer Pressekonferenz die Vorlage vor, der nun in die politische Beratung geht´.
Nördlich vom Zollhof soll auf Initiative der First Retail Consult GmbH ein Park mit Büros, einem Hotel, Geschäften, Gastronomie, rund 130 Wohneinheiten und zentralen, öffentlichen Plätzen entstehen.Grafik: First Retail Consult GmbH

Nachrichten rund um Veranstaltungen im Rahmen der Krefelder Rhine Side und im Rahmen von "Werft 765":

Derzeit liegen keine keine aktuellen Mitteilungen vor.

 

 

Werft 765: Alle Informationen rund um die Krefelder Rhine Side:

In den Sommermonaten verwandelt sich das Areal am Unteren Werft in einen Ort mit Biergarten, Spielmöglichkeiten, kulturellem Angebot, Gastronomieund Sportstätten. In diesem Jahr findet vom 18. Mai zum 28. August das Programm statt. Die Angebote sind in der Regel von Montag bis Donnerstag von 15 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag von 15 bis 22 Uhr und Sonntag von 13 bis 21 Uhr.

 

 

Weitere Spezialthemen: