Inhaltsbereich

Bürgerservice Mitte in EMA-Halle: modern und einladend

Veröffentlicht am: 20.04.2023

Eingebettetes Youtube-Video
Seit Anfang dieses Jahres können die Krefelder Bürger ihre Anliegen des Melde- und Passwesens wieder zentral in der Stadtmitte erledigen

Modern und einladend ist der neue Bürgerservice-Mitte in der umfangreich sanierten EMA-Halle im A-Block des Krefelder Rathauses. Seit Anfang dieses Jahres können die Krefelder Bürger montags und mittwochs ohne Termin und an den übrigen Tagen nach vorheriger Terminvereinbarung ihre Anliegen des Melde- und Passwesens wieder zentral in der Stadtmitte erledigen. Auch die Abgabe von Unterlagen für andere Fachbereiche, für Auskunftssperren oder Melderegisterauskünfte ist hier möglich. Das stationäre Angebot des früheren Einwohnermeldeamtes ergänzen die Kontaktaufnahme über das digitale Serviceportal www.krefeld.de/serviceportal und die Service-Hotline 0 21 51 / 86 0 der Stadt Krefeld.

Die Besucher äußerten sich begeistert

Auch in Hamburg ist man auf das Herzstück des Bürgerservice in Krefeld aufmerksam geworden. Dirk Bangel, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice, empfing mit zwei Mitarbeitenden Ende März vier Vertreter des Kundenzentrums Hamburg zum kommunalen Austausch über die neue EMA-Halle. Die Gäste sammeln derzeit in mehreren Städten Deutschlands innovative, moderne und kundenorientierte Ideen, um in der Hansestadt durch die Umstrukturierung von Kundenzentren in sieben Bezirken einen zukunftsorientierten Kundenbereich zu etablieren. Bei einem Rundgang durch den neu gestalteten Rathaus-Trakt erläuterten die städtischen Mitarbeitenden die Funktionen des neuen Bürgerservice und beantworteten Fragen dazu. Die Besucher äußerten sich begeistert zur Optik der modernen Arbeitsplätze und zeigten besonderes Interesse am Speedcapture, dem Ausweisautomaten, an dem zum Beispiel Passfotos und biometrische Daten für Ausweise und Pässe direkt vor Ort erstellt werden können.

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Bürgerservice-Angeboten der Stadtverwaltung Krefeld gibt es im Internet unter der Adresse https://www.krefeld.de/de/serviceportal/buergerbueros

Weitere Beiträge mit Video:

Stadt und Polizei ehren mutige Menschen für Zivilcourage
Es gehört schon lange zur gemeinsamen Tradition der Krefelder Stadtverwaltung und der Polizei: Einmal im Jahre ehren die Polizeipräsidentin und der Oberbürgermeister gemeinsam mit dem Verein „Weisser Ring“ und der „Gesellschaft Bürger und Polizei“ Menschen, die in Krefeld im vergangenen Jahr besondere Zivilcourage bewiesen haben.
Ehrung für Zivilcourage. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Zwei neue Pop-Up Radstellen an der Mediothek und der Königstraße
Die Standortgemeinschaft „Lebendige Innenstadt Krefeld“ (ISG) hat zwei neue Pop-Up Radstellen angeschafft. Eine steht nun auf der Königstraße, die andere vor der Mediothek. Finanziert wurden die beiden neuen Inseln aus dem Verfügungsfonds zur Förderung für das Stadtneuerungsprogramm 2023.
Neue Radstation auf der Königstraße. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann
Doppelspitze im Zoo: Dr. Stefanie Markowski tritt ihr Amt an
Ihre Zuneigung zu den tierischen Bewohnern des Krefelder Zoos braucht nicht viele Worte, da lässt Dr. Stefanie Markowski einfach Taten sprechen. Minutenlang streichelt sie während eines Fernsehinterviews den behaglich ausgestreckten Flachland-Tapir zu ihren Füßen.
Gemeinsam mit Dr. Wolfgang Dreßen bildet Dr. Stefanie Markowski aktuell die Doppelspitze des Krefelder Zoos. Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
700 Festgäste erleben unvergesslichen Abend zum Stadtjubiläum
Mit feierlichem Ernst und fröhlicher Ausgelassenheit hat die Stadt Krefeld am Sonntag ihren 650. Geburtstag gefeiert. Mehr als 700 geladene Gäste kamen zum offiziellen Festakt in das Seidenweberhaus.
Das Mapping auf der Rathausfassade zeigt die Geschichte der Stadt Krefeld. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
400 Schüler bei Lesung von Lijana Kaggwa zum Thema Cybermobbing
„Du verdienst den Tod“ heißt das Buch von Lijana Kaggwa, die als ehemalige Kandidatin der TV-Serie Germany’s next Topmodel (GNTM) Opfer von Cybermobbing, Bedrohung und öffentlicher Anfeindung wurde. Im Ricarda-Huch-Gymnasium (RHG) diskutierte die 27-Jährige mit 400 Schülern und berichtete zu ihren Erlebnissen.
Lijana Kaggwa war in Krefeld zu Besuch und hat ihr Buch "Du verdienst den Tod" vorgestellt.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation