Inhaltsbereich

Zu „Einkaufen bei Kerzenschein“ bekommen Räder ein Winterquartier

Veröffentlicht am: 17.11.2022

Das Spiel von Feuer und Licht lockt zu "Einkaufen bei Kerzenschein". Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Das Spiel von Feuer und Licht lockt zu "Einkaufen bei Kerzenschein".
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Ladenlokal in der Königstraße kann in der Adventszeit genutzt werden

Zur Veranstaltung „Einkaufen bei Kerzenschein" am Samstag, 19. November, wird die Stadt Krefeld erstmals einen Fahrradparkplatz in einem Ladenlokal der Innenstadt einrichten. Das „Winterquartier" für Räder befindet sich in der Königstraße 109 und ist von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Bisher war in einer Pilotphase ein bewachter und überdachter Platz unter dem Parkhaus von Galeria Kaufhof angeboten worden. Der neue Indoor-Fahrradparkplatz wird an allen Samstagen vor Weihnachten und am verkaufsoffenen Sonntag am 11. Dezember nutzbar sein. Der Eigentümer des Ladenlokals an der Königstraße hatte spontan seine Bereitschaft erklärt, seine Immobilie zur Verfügung zu stellen. Der Ort liegt sehr zentral und ist nicht weit vom bisherigen Fahrradparkplatz am Kaufhof entfernt.

Raum um Einkäufe sicher aufzubewahren

Die Stabstelle Innenstadtkoordination, die den Fahrradparkplatz organisiert, folgt dabei auch Wünschen, die Teilnehmende einer Online-Befragung geäußert hatten. Dort war die Anregung gegeben worden, einen Raum zur Verfügung zu stellen, um Einkäufe sicher aufzubewahren. Die Radstation hat sich bereit erklärt, neben dem Fahrradparkplatz auch diesen Service zu übernehmen. Außerdem ist wieder eine Codierung von Rädern zum Diebstahlschutz möglich: Sie kostet 9,50 Euro. Für zehn Euro wird das Fahrrad geputzt, während der Besitzer seine Einkäufe erledigt. Der ADFC unterstützt das Projekt an einigen Terminen mit Infomaterial und ist vor Ort präsent. Der Club hatte die Krefelder „Pop-up-Fahrradwache" als Fahrradprojekt des Jahres 2022 ausgezeichnet.

v.l. Karl-Heinz Renner (ADFC), Thomas Brocker, Christiane Gabbert, Harald Engbrocks (Radstation)
Bisheriger Ort des Fahhradparkplatzes unter dem Parkhaus von Galeria Kaufhof. v.l. Karl-Heinz Renner (ADFC), Thomas Brocker, Christiane Gabbert, Harald Engbrocks (Radstation)

„Einkaufen bei Kerzenschein" seit 15 Jahren ein fester Termin

Die Veranstaltung „Einkaufen bei Kerzenschein" ist seit 15 Jahren ein fester Termin im vorweihnachtlichen Krefelder Kalender. In diesem Jahr wird das erfolgreiche Veranstaltungskonzept mit vielen neuen Aktionen fortgesetzt. Die Krefelder Werbegemeinschaft möchte viele Gäste in die Innenstadt locken und den Rahmen für einen stimmungsvollen Start in die Vorweihnachtszeit schaffen.

Das Event wird ab 16.30 Uhr am Schwanenbrunnen eröffnet

Dieser Start findet erstmalig am Schwanenbrunnen statt, dort wird ab 16.30 Uhr der Vorsitzende der Krefelder Werbegemeinschaft, Christoph Borgmann, das Event eröffnen. Begleitet wird die Veranstaltung von Akteuren der City Dance School, die einen Auftritt mit beleuchtetem Kopfschmuck in der Tradition des schwedischen Lichterfestes präsentieren. Neben der bekannten Feuershow können die Zuschauer sich auf den Artisten Noah freuen. Der Gewinner des Kleinkunstpreises zeigt eine beeindruckende Mast-Akrobatik. Im Anschluss geht es in Begleitung von Stelzenengeln gemeinsam zum Weihnachtsmarkt „Made in Krefeld" an der Dionysiuskirche. Der Markt wird offiziell durch Oberbürgermeister Frank Meyer eröffnet. Bis Freitag, 23. Dezember, wird der weihnachtlich-festliche Stadtgarten mit warmem Licht, hellen Hütten und Bäumen seinen natürlichen Zauber verbreiten.

Artistischen Stelzenläufer laufen durch die Innenstadt

Zwischen 17 und 21 Uhr ziehen die artistischen Stelzenläufer als beleuchtete Walking Acts durch die Innenstadt, in der über einhundert LED-Sterne ihr warmes Licht spenden. Kerzen vor den Geschäften und viele einladende Aktionen der Händler geben diesem Einkaufsabend sein gewohnt warmes Ambiente. Die beliebten Feuerkünstler trifft man an den vier Standorten Schwanenmarkt (17.05 Uhr), Königstraße/Stadtmarkt (18.30 Uhr), Obere Marktstraße (19.30 Uhr) und Weihnachtsmarkt/Dionysiuskirche (20.30 Uhr) an. Die Besucher können in gemütlicher Atmosphäre bis 21 Uhr durch die Läden bummeln.

 

Weitere Beiträge zum Thema Innenstadt:

Weihnachtsdekoration zieht in die Innenstadt ein
Die Krefelder Innenstadt macht sich bereit für das Weihnachtsgeschäft: In diesen Tagen wurden die Blumenampeln an den Laternen auf der Hoch- und der Rheinstraße sowie in Teilen der Markstraße und auf der Neusser Straße mit kleinen Tannenbäumchen bepflanzt und mit großen Schleifen verziert.
Gärtner Stefan Peeters setzt die winterliche Bepflanzung auf der Hochstraße um.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Kreativoffensive für Verteilerkästen: Aus Grau und Weiß wird Bunt
April 2022: Sie gehören fest zum Stadtbild, werden jedoch häufig übersehen oder als reine Schandflecke wahrgenommen: Die weißen und grauen Verteilerkästen für Strom, Telefon und Internet sind ungeliebte Stiefkinder des urbanen Lebensraums – notwendige Infrastruktur einerseits, optisch toter Raum andererseits.
Design von "Die Lichtpause" für den Verteilerkasten auf dem Rathausvorplatz.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Krefelds eigene Vier Wälle-Schokolade zum Stadtjubiläum
Der Fachbereich Vermessung, Kataster und Liegenschaften hat Krefelds eigene Vier Wälle-Schokolade herausgebracht. Fair hergestellt und vielfach auf den perfekten Geschmack getestet, wurde sie durch einen Krefelder Chocolatier gegossen. Die Schokolade zeigt die vier Wälle.
Stellen Krefelds Jubiläumsschokolade vor: (von links) Deike Herrmann, Georg Opdenberg, Björn Becker, Anna Kraska und Camilla Dünnwald. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Krefeld ist Weltrekord-Stadt: Impressionen
Krefeld schafft den Weltrekord mit 2015 Brunch-Teilnehmern. Viele Krefelder zog es am Sonntag auf die vier Wälle. Neben dem Brunch gab es ein vielfältiges Programm. Das FestiWall geht noch bis zum Ende der Woche - Mit Bildergalerie.
Mit 2015 Teilnehmern hält Krefeld nun den Rekord im "Größten Brunch der Welt". Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Weltrekord-Brunch am 17. September: Krefelder in Vorfreude
Die Vorfreude ist groß, denn der Weltrekordversuch zum Stadtjubiläum wird als besonderes Event geplant. Die 35-jährige Christina Kurschat erklärt: „Als Krefelderin muss ich natürlich dabei mithelfen, den Weltrekord zu ergattern. So ein gemeinsames Ziel verbindet doch die ganze Stadt.
Der Friseursalon "Difference Hairstyle" am Westwall sammelt im Kundenkreis Weltrekord-Mitmacher für den FestiWall-Brunch. Suna Sargin, Franziska Vogt und Miyase Kücüksahin haben schon 30 Leute zusammen. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof