Inhaltsbereich

Stadtradeln startet am 14. August auf dem Von-der-Leyen-Platz

Veröffentlicht am: 10.08.2022

Eingebettetes Youtube-Video

 

 

Weitere Beiträge aus dem Nachrichten-Archiv rund um das Thema Radfahren in Krefeld:

Anmeldungen auf der Stadtradeln-Internetseite weiterhin möglich

Das 14. Krefelder Stadtradeln beginnt am Sonntag, 14. August. Oberbürgermeister Frank Meyer wird zur Eröffnung auf dem Von-der-Leyen-Platz vor dem Krefelder Rathaus um 11 Uhr die Begrüßungsworte sprechen. Alle Bürger sind eingeladen, beim bundesweiten Wettbewerb Stadtradeln vom 14. August bis 3. September möglichst viele Kilometer per Fahrrad zu absolvieren und so ein Zeichen für Radmobilität und Klimaschutz zu setzen. Bisher haben sich in Krefeld 926 Radelnde in 107 Teams für das 14. Krefelder Stadtradeln angemeldet (Stand 9. August). Anmeldungen sind weiterhin möglich unter der Internetadresse https://www.stadtradeln.de/krefeld. Zu gewinnen gibt es dabei in Krefeld Fahrradsicherheitsschlösser und Fahrradsatteltaschen.

Alle, die in Krefeld wohnen, arbeiten, vor Ort in einem Verein tätig sind oder hier eine Schule oder Hochschule besuchen, können sich als Teilnehmende im Wettbewerb für die Stadt Krefeld anmelden. Man kann sich im Internet als Einzelradler anmelden, Teams gründen oder Teams beitreten. Die Benutzerdaten aus den Vorjahren sind noch gültig: Die Registrierdaten vom Vorjahr können übernommen werden. Dazu muss man lediglich den Account reaktivieren. Eine neue Anmeldung ist ebenfalls möglich.

Am 14. August gibt es unterschiedliche Aktionen auf dem Rathausplatz

Das Stadtradeln bietet die Chance, die Bedeutung des Radfahrens für den Alltagsverkehr in den Vordergrund zu rücken. Die Stadt will damit auch neue Zielgruppen für das Radfahren gewinnen. Ein besonderer Fokus soll in diesem Jahr auf dem Thema Sicherheit im Straßenverkehr liegen. Deshalb wird es zum Start am 14. August auf dem Rathausplatz verschiedene Aktionen zum Themenkomplex Sicherheit geben. Unter anderem wird in Kooperation mit der Polizei Krefeld eine Verkehrssicherheits-Aktion angeboten. Dabei wird die Gefahr des „Toten Winkels" mit einem Lkw dargestellt. Des Weiteren bietet die Polizei einen Sicherheitsparcours für alle Radelnden an, die mit dem Pedelec oder E-Bike unterwegs sind. An den beiden Infozelten der Polizei und der Stadt gibt es zudem weitere Tipps zum Stadtradeln in Krefeld, zur verkehrssicheren Ausstattung des Fahrrads und natürlich auch die rote Krefelder Klingel.

Beim Stadtradeln sind alle Krefelderinnen und Krefelder gefragt. Bild: Stadt Krefeld, Klima Bündnis
Beim Stadtradeln sind alle Krefelderinnen und Krefelder gefragt.
Bild: Stadt Krefeld, Klima Bündnis

Radtouren durch Krefeld

Am Mittwoch, 24., und Dienstag, 30. August, bietet die Polizei jeweils geführte Radtouren durch die Krefelder Innenstadt an. Gemeinsam mit Radlern Orte angefahren, an denen Tipps zum sicheren Fahren gegeben werden. Am 24. August startet die Tour um 14 Uhr an der Ecke Mariannenstraße/Hansastraße. Am 30. August startet die Tour um 10 Uhr. Treffpunkt ist dann der Von-der-Leyen-Platz vor dem Rathaus. Eine Anmeldung ist zu beiden Touren erforderlich, maximal 16 Teilnehmer sind zugelassen, die Dauer ist auf drei Stunden angesetzt. Anmeldungen zu den geführten Touren sind möglich unter der E-Mail-Adresse michael.huelsmann@krefeld.de oder unter Telefon 0 21 51 / 86 42 55. Die Bedingungen: Das Fahrrad muss verkehrssicher sein, außerdem muss ein Helm getragen werden.

Abschlusstour des Stadtradelns am 3. September

Als Abschlusstour des Stadtradelns findet am Samstag, 3. September, eine Radtour nach Kaiserswerth zum Bummeln, Shoppen und Genießen statt. Alle Infos zu den Aktionen der Stadt und des ADFC sind auf der Internetseite von www.stadtradeln.de/krefeld zu finden. Zudem gibt der wöchentliche Stadtradeln-Newsletter interessante Infos zur Verkehrssicherheit und Tipps für Radelnde.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) hält im Rahmen des Stadtradelns folgende Angebote bereit: Sonntag, 14. August, von 10 bis 17 Uhr mit Start am Rathaus/Von-der-Leyen-Platz: 80 Kilometer lange Tagestour nach Duisburg-Walsum; Dienstag, 16. August, von 18.30 bis 21.30 Uhr: Abendradtour mit einer Länge von 25 Kilometern; Samstag, 3. September, von 10 bis 13 Uhr, Gebrauchtfahrrad-Markt, Dionysiuskirche/Volksbank. Termine und Informationen findet man auch unter www.adfc-kr.de.

 

Weitere Beiträge rund ums Thema Radverkehr in Krefeld:

Neue Stellplatzsatzung ist Thema in den Bezirksvertretungen
Mit der Änderung der Bauordnung NRW wurden die gesetzlichen Vorgaben für Stellplätze neu definiert. Die Stadt nutzt die Chance, um mit der Stellplatzsatzung, die Anforderungen an Anzahl, Größe und Beschaffenheit von Auto- und Fahrradstellplätzen verbindlich zu regeln. Auch das Thema Fahrrad wird mitgedacht.
Foto: Planetfox / Pixabay
Maybachstraße: Poller sollen freie Fahrt für Radfahrer ermöglichen
Für die weitere Entwicklung der „Krefelder Promenade“ als 14,5 Kilometer lange Radwegeverbindung von Forstwald bis Uerdingen plant die Stadtverwaltung, im Bereich Oppum weitere Anpassungen vorzunehmen.
Die Möglichkeiten zum Fahrradfahren sollen sich in Krefeld weiter verbessern.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Mehr Platz für Radfahrer auf der Uerdinger Straße
Der Planungsausschuss entscheidet über Radfahrstreifen und Parkplatz-Verlegung auf der Uerdinger Straße / Alte Krefelder Straße im Bereich von Schütenhofstraße bis Lange Straße. Bereits im Herbst 2023 könnte die Baumaßnahme beginnen.
Bild: Pixabay
Fahrradparkplatz ist zum Weihnachtsshopping geöffnet
Der Fahrradparkplatz bietet nicht nur einen trockenen und sicheren Stellplatz, sondern Krefelderinnen und Krefelder können hier auch während der Shoppingtour ihre Weihnachtseinkäufe unterstellen.
Der bewachte Fahrradparkplatz ist ins Winterquartier an der Königstraße gezogen.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Ehrung für Gewinner des Krefelder Stadtradelns in Rathaus-Foyer
Die Stadtverwaltung wollte mit dem kleinen - musikalisch begleiteten - Festakt einen Dank an die engagierten Radfahrerinnen und Radfahrer aussprechen, die Krefeld in diesem Jahr zu einem neuen Rekord gestrampelt haben.
Die Stadtradler mit Bürgermeisterin Gisela Klaer (vorne mittig) vor dem Krefelder Rathaus.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

 

Weitere Beiträge mit Video:

Pflegekinderdienst der Stadt sucht Pflegeeltern
Der Pflegekinderdienst der Stadt Krefeld sucht fortwährend Pflegeeltern für Kinder, die wegen der häuslichen Situation nicht in ihrer Herkunftsfamilie bleiben können.
Symbolbild KindBild: Pixabay
Rheinblick: Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan im Stadtrat
Das Bauvorhaben Rheinblick befindet sich so nah an einer Umsetzung wie nie zuvor. Planungsdezernent Marcus Beyer stellte in einer Pressekonferenz die Vorlage vor, der nun in die politische Beratung geht´.
Nördlich vom Zollhof soll auf Initiative der First Retail Consult GmbH ein Park mit Büros, einem Hotel, Geschäften, Gastronomie, rund 130 Wohneinheiten und zentralen, öffentlichen Plätzen entstehen.Grafik: First Retail Consult GmbH
Oberbürgermeister übernimmt Erdmännchen-Patenschaft im Zoo
Zwölf Erdmännchen leben zurzeit in der Erdmännchen-Lodge im Krefelder Zoo. Ein Erdmännchen, Kimya, hat nun einen besonderen Paten, denn Oberbürgermeister Frank Meyer übernimmt zukünftig die Patenschaft des dreijährigen Zuchtmannes.
Oberbürgermeister Frank Meyer hat eine Tierpatenschaft für das Erdmännchen Kimya im Krefelder Zoo übernommen.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Rathaus
Mit Video: Begleitet durch Oberbürgermeister Frank Meyer und die Polizeipräsidentin des Präsidiums Krefeld, Ursula Mecklenbrauck, beteiligen sich das Krefelder Netzwerk gegen Häusliche Gewalt und der Zonta Club Krefeld an weltweiten Aktionen zum Tag gegen Gewalt an Frauen.
Die Aktiven des Netzwerkes gegen Häusliche Gewalt zeigen das Mottoplakat, eingerahmt von Oberbürgermeister Frank Meyer und Polizeipräsidentin Ursula MecklenbrauckFotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Weihnachtsmärchen „Rapunzel" im Kresch-Theater in Krefeld
Das Kresch-Theater, setzt seinen Besuchererfolg bei den Weihnachtsmärchen fort: Die gut 70-minütige Inszenierung des Gebrüder-Grimm-Klassikers „Rapunzel“ stößt schon weit vor der Premiere am Samstag, 19. November, auf große Resonanz.
Plakat zum Weihnachtsmärchen "Rapunzel" im Kresch-Theater. Foto: Kresch-Theater