Inhaltsbereich

Innenstadtakteure können von städtischen Angeboten profitieren

Veröffentlicht am: 23.09.2022

An der Tannenstraße hat ein Eigentümer die Förderung genutzt, um die eigene Fassade aufzuwerten. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
An der Tannenstraße hat ein Eigentümer die Förderung genutzt, um die eigene Fassade aufzuwerten. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Kostenfreie Angebote für Händler, Dienstleister, Gastronomen und Eigentümer

Die Krefelder Werbegemeinschaft hat in einem Offenen Brief (www.werbegemeinschaft-kr.de) in der vergangenen Woche unter anderem Händler in der Innenstadt dazu aufgefordert, mehr Verantwortung für die eigene Präsentation zu übernehmen. Auch Eigentümer innerstädtischer Immobilien wurden aufgefordert, aktiv gegen Leerstand vorzugehen und ihre Objekte aufzuwerten. Die Stabsstelle Innenstadtkoordination und das Stadtumbaubüro der Stadt Krefeld informieren in diesem Zusammenhang noch einmal über kostenfreie Angebote für Händler, Dienstleister, Gastronomen und Eigentümer in der Innenstadt.

Unterstützung bei der Gestaltung von Schaufenstern und Außenauftritten

Unterstützung bei der Gestaltung von Schaufenstern und der Umsetzung der Werbeanlagensatzung: Thomas Brocker und Christiane Gabbert unterstützen als städtische Experten Händler dabei, ihre Schaufenster und Außenauftritte zu gestalten. Sie geben nicht nur wichtige Hinweise zur Einhaltung der Werbeanlagensatzung, die in Krefeld zum Beispiel Größe und Anmutung von Lichtreklame regelt, sondern sie beraten auch rund um Fördermöglichkeiten und Gestaltungsideen.

Beratung bei Leerstand: Unterstützung bei Umnutzungskonzepten

Beratung bei Leerstand: Gleich mehrere kostenfreie Angebote stehen Eigentümern von Leerstandsimmobilien zur Verfügung. Als Mitarbeiter für Erdgeschossflächenmanagement in der Stabsstelle Innenstadt unterstützt Leonhard Sibbing Eigentümer von Immobilien mit Leerstand dabei, mögliche Interessenten für Ladenflächen zu erreichen oder auch Umnutzungskonzepte zu entwickeln. Die Stadt bietet darüber hinaus dekorative Aufsteller an, um Leerstand in Schaufenstern aufwertend zu gestalten.

Förderprogramme und Sanierungsberatung für Immobilieneigentümer

Förderprogramme und Sanierungsberatung: Die Stadt berät nicht nur rund um Förderprogramme, sondern bietet auch eigene Programme an. So ist Birgit Causin als Quartiersmanagerin in der Innenstadt Ansprechpartnerin rund um das „Hof- und Fassadenprogramm", das Teil des Bund-Länder-Förderprogramms „Wachstum und nachhaltige Erneuerung" ist. Das Programm beteiligt sich im Stadtumbaubereich der Innenstadt an Kosten für Hof- und Fassadengestaltung sowie Dachbegrünung - Eigentümer können Zuschüsse beantragen. Durch eine gestalterische Aufwertung steigern Eigentümer den Wert der eigenen Immobilie. In der kostenfreien Erstberatung gibt das Team gleichzeitig Anstöße zu energetisch sinnvollen Maßnahmen, die auf Dauer Einsparungspotenzial mit sich bringen: Verbräuche werden gesenkt und Klimafolgen positiv beeinflusst. Darüber hinaus gibt es Tipps zur Umsetzung des neuen Gebäudeenergiegesetzes sowie zu Fördermöglichkeiten bei geplanten energetischen Sanierungsmaßnahmen und Unterstützung beim Weg durch die Stadtverwaltung.

Kontakt: Hier sind die Innenstadtkoordination und das Stadtumbaubüro erreichbar

Innenstadtakteure und Eigentümer, die Interesse haben, die kostenfreie Angebote in Anspruch zu nehmen, können die Stabsstelle Innenstadtkoordination telefonisch unter 0 21 51 / 86 10 56 oder per E-Mail an innenstadt@krefeld.de erreichen. Termine mit dem Stadtumbaubüro können telefonisch unter 0 21 51 / 86 37 17 oder 36 24 21 6 oder per E-Mail an stadtumbaubuero@krefeld.de vereinbart werden.

 

Weitere Beiträge zum Thema Innenstadtkoordination:

Weihnachtsdekoration zieht in die Innenstadt ein
Die Krefelder Innenstadt macht sich bereit für das Weihnachtsgeschäft: In diesen Tagen wurden die Blumenampeln an den Laternen auf der Hoch- und der Rheinstraße sowie in Teilen der Markstraße und auf der Neusser Straße mit kleinen Tannenbäumchen bepflanzt und mit großen Schleifen verziert.
Gärtner Stefan Peeters setzt die winterliche Bepflanzung auf der Hochstraße um.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Zwei neue Pop-Up Radstellen an der Mediothek und der Königstraße
Die Standortgemeinschaft „Lebendige Innenstadt Krefeld“ (ISG) hat zwei neue Pop-Up Radstellen angeschafft. Eine steht nun auf der Königstraße, die andere vor der Mediothek. Finanziert wurden die beiden neuen Inseln aus dem Verfügungsfonds zur Förderung für das Stadtneuerungsprogramm 2023.
Neue Radstation auf der Königstraße. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann
Neumarkt und Mittelstraße: Weitere Gestaltungsmaßnahmen in der Umsetzung
Gleich zwei Maßnahmen des „Stärkungspakets Innenstadt“ werden in diesen Tagen umgesetzt. Eine Fachfirma installiert 39 auffällige Lampenschirme über dem Neumarkt. Gleichzeitig setzt das Krefelder Künstlerkollektiv „betont.es“ auf der Mittelstraße ein großflächiges Street-Art-Projekt um.
Im Rahmen des Stärkungspakets werden in diesen Tagen 39 Lampenschirme auf dem Neumarkt installiert. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Innenstadtkoordinator Brocker: „Miteinander statt gegeneinander“
Blinkende Schriftzüge, abgeklebte Fenster, überdimensionierte Werbung – das ist in Krefeld in der Innenstadt verboten und seit vielen Jahren durch die Stadtverwaltung in der Werbeanlagensatzung und in den Gestaltungsleitlinien geregelt.
Innenstadtkoordinator Thomas Brocker stellt die Flyer mit nützlichen Informationen für die Innenstadtakteure vor. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
13 neue Fahrradservicestationen in Krefeld installiert
Wer in Krefeld eine Fahrradpanne hat, dem kann jetzt an vielen Stellen geholfen werden. An insgesamt 13 Standorten in der City sind Fahrradservicestationen installiert worden. Das ganze Stadtgebiet wurde abgedeckt.
Fahrradservicestation

 

Weitere spannende Themen: