Inhaltsbereich

Liegenschaftskataster jetzt online einsehbar

Veröffentlicht am: 04.04.2022

Startseite des Geoportal der Stadt Krefeld.  Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Startseite des Geoportals der Stadt Krefeld.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Stadt baut Geoportal weiter aus und verbessert Onlineservice für Bürger

Das Katasteramt der Stadt Krefeld hat nun das Liegenschaftskataster in das Onlineangebot des Geoportals übertragen. Damit können Bürger nun selbstständig und digital Grundstücksgrenzen, Grundstücksgrößen und Gebäudefunktionen abfragen. „Die Online-Eintragung ersetzt keinen amtlichen Auszug aus dem Liegenschaftskataster, der zum Beispiel für den Immobilienerwerb benötigt wird, ist aber ein guter Service für alle Krefelder, die nach verifizierten Grundstücksinformationen suchen", beschreibt Udo Hannok, Leiter der städtischen Abteilung Geoinformationen. „Ein erster Verkaufsgedanke, ein Interesse für die eigene Grundstücksstruktur oder ein Nachbarschaftskonflikt - wir erleben jeden Tag, dass es sehr unterschiedliche Gründe dafür gibt, einen Auszug aus dem Liegenschaftskataster anzufragen. Alle informellen Anfragen können wir jetzt unkompliziert über das Online-Angebot erfüllen." Ein weiterer Vorteil ist die Geschwindigkeit und Erreichbarkeit des Portals. Eigenständig gelangt der User zu jeder Zeit mit nur wenigen Klicks über den Browser zu den angefragten Informationen. Die Nutzung ist kostenfrei. Wird ein amtlicher Auszug aus dem Liegenschaftskataster benötigt, so kann dieser jederzeit online bestellt werden.

Erweiterung des Geoportal bietet mehr Filteroptionen und Informationen

Die Abteilung Geoinformationen hat auch in anderen Themenbereichen das Krefelder Geoportal weiter ausgebaut und die Struktur optimiert. Online kann der Nutzer nun noch besser filtern und Informationen aus der Stadt abfragen. Neu im Portal sind beispielsweise die Darstellung von Tempo-30-Zonen und der Umweltzone in Krefeld oder von Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Über die Filtermöglichkeit „Freizeit" lassen sich außerdem jetzt gebündelt alle Freizeiteinrichtungen wie Eissporthallen, Reitrouten, Schwimmbäder oder Kinderspielplätze auf der interaktiven Stadtkarte anzeigen.

 

 

Weitere Beiträge aus dem Fachbereich Vermessung, Kataster und Liegenschaften:

Stadt startet Programm zur energetischen Stadtsanierung
Das Quartier „Fischeln Wedelstraße“ mit den Straßenzügen westlich der Kölner Straße bis zur K-Bahn ist von der Stadtverwaltung als ein weiteres Pilotprojekt für energetische Stadtsanierung ausgewählt worden. Auch Eigentümer und Bürger werden einbezogen.
Symbolbild NachhaltigkeitBild: Pixabay
Stadt bittet Krefelder um Unterstützung bei Mietspiegelerstellung
Nach der Reform des Mietspiegelrechts erstellt die Stadt Krefeld zum 1. August einen neuen Mietspiegel. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger nun bei der Erhebung der erforderlichen Daten um Mithilfe.
Der Hauptbahnhof mit Hansa-Haus.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Gemeinsame Flächenkonferenz auf Initiative der Stadtverwaltung
Verantwortliche aus der Stadtverwaltung, Stadtwerken (SWK), Kommunalbetrieb (KBK), Grundstücksgesellschaft (GGK), Wohnstätte, Hafen und Politik haben zum strategischen Umgang mit Flächen in Krefeld gearbeitet. Wichtiges Thema war unter anderem die Sanierung von Bestandsimmobilien in der Innenstadt.
Das Rathaus am Von-der-Leyen-Platz. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Vermessungen für den Affen-Park fast abgeschlossen
Die Abteilung Vermessungen des Fachbereichs Vermessung, Kataster und Liegenschaften wurde damit beauftragt, den amtlichen Lageplan zum Bauantrag für den Affen-Park vorzubereiten.
Birthe Jahnz, Azubi Robin Halemba und Walter Adomat (von rechst) vermessen das Gelände des neuen Affen-Parks im Krefelder Zoo.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Stadt reagiert auf Fachkräftemangel im Bereich Vermessung
Erstmals bietet die Stadt eine Studienförderung für das entsprechende Studium an. Sie übernimmt damit nicht nur die Studienkosten des zukünftigen Vermessungsingenieurs, sondern zahlt auch während der Regelstudienzeit ein Gehalt.
Marvin Byrasch, Stefan Blumenkamp und Anna Kraska haben das Studium zum Vermessungsingenieur schon abgeschlossen. Jetzt suchen sie Nachwuchskollegen. Die Stadt finanziert das Studium. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof