Inhalt

Tourismus

Als eine der grünsten Großstädte Deutschlands bietet Krefeld eine großartige Kulisse, um die Freizeit auf vielfältige Art und Weise zu genießen. So laden nicht nur die Krefelder Wälder im Hülser Bruch, im Gelleper Bruch und im Stadt- und Forstwald dazu ein, vom Wandern über Joggen und Reiten bis hin zum Mountainbiken, Erholung in der Natur zu finden. Auch innerhalb des übrigen Stadtgebietes stehen dafür rund 1.100 Hektar attraktive Parkanlagen zur Verfügung. Oft handelt es sich hierbei um die Gärten der Landsitze, in denen die Krefelder Seidenbarone einst wohnten und die heute öffentlich zugänglich sind.

Stadtwald
Stadtwald

Der Erholungspark Elfrather See ist sowohl für einen entspannenden Spaziergang als auch für diverse Wassersportarten wie Rudern, Segeln und Surfen die richtige Adresse. Einhundertvierundsechzig Sportvereine bieten in Krefeld ein breites Freizeitsportangebot, darüber hinaus wird in zahlreichen Disziplinen sogar Spitzensport betrieben. Der Männer-Ruderachter aus Krefeld war bereits mehrfach deutscher Bundesligachampion und die Krefelder Pinguine gehören seit vielen Jahren zu den deutschen Spitzen-Eishockeyteams.

Auch der Galopp-Rennsport hat in Krefeld ein festes Zuhause. Inmitten des idyllischen Stadtwaldes gelegen, kann auf der wunderschönen historischen Rennbahn rund sechs Mal pro Jahr flaniert und auf schnelle Pferde gewettet werden. Im Inneren der Bahn befindet sich zudem einer der insgesamt drei Krefelder Golfplätze. Seine grüne Lage macht auch den Krefelder Zoo zu einem attraktiven Ziel für Besucher von nah und fern. 1938 im Park des Grotenburg-Schlösschens eröffnet, beheimatet er über 1.000 exotische und heimische Tiere aus 200 Arten. Zu den Höhepunkten eines Zoobesuches zählen die neu gestaltete begehbare PinguinLandschaft, der große Gorillagarten sowie der Schmetterlingsdschungel.

Humboldt Pinguine am Giesstrand im Krefelder Zoo. Bild: © Krefelder Zoo, Vera Gorissen
Humboldt Pinguine am Giesstrand im Krefelder Zoo. Bild: © Krefelder Zoo, Vera Gorissen