Inhaltsbereich

Stadt investiert 310.000 Euro in die Fabrik Heeder

Veröffentlicht am: 10.10.2022

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Studiobühne 1 der Fabrik Heeder sind beendet. An der Verdunkelungsanlage Susanne Alfter vom ZGM und Axel Hölters vom Kulturbüro. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Studiobühne 1 der Fabrik Heeder sind beendet. An der Verdunkelungsanlage Susanne Alfter vom ZGM und Axel Hölters vom Kulturbüro.
Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Umfangreiche Sanierungsarbeiten an Studiobühne 1 beendet

Theater, Tanz und Lesungen - die Studiobühne 1 - der Inge-Brand-Saal in der Fabrik Heeder ist einer der wichtigsten Spielorte für die Krefelder Kultur. Während der Spielzeitpause wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten unter der Federführung des Zentralen Gebäudemanagements umgesetzt, damit nun wieder Schauspieler und Tänzer den Raum nutzen können. „Die einzigartige Bühne, das Herzstück der Fabrik Heeder, bietet durch diese aufwändigen Sanierungs- und Reparaturarbeiten wieder professionelle Voraussetzungen für künstlerische Projekte", betont die Kulturbeauftragte Dr. Gabriele König. Unter anderem erhielt der Saal eine neue Verdunkelungsanlage, damit auch tagsüber Aufführungen mit einer passenden Beleuchtung für die Inszenierungen gezeigt werden können. Außerdem erhielt der Bühnenraum einen neuen Anstrich. Diese Arbeiten haben 125.000 Euro gekostet.

An der Traverse, von links.: Susanne Alfter vom ZGM, Axel Hölters vom Kulturbüro, Kulturbeauftragte Gabriele König, Dorothee Monderlamp, stellvertretende Leiterin des Kulturbüros, Reinhard Lange vom Kulturbüro, Kresch-Intendantin Isolde Wabra Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
An der Traverse, von links.: Susanne Alfter vom ZGM, Axel Hölters vom Kulturbüro, Kulturbeauftragte
Gabriele König, Dorothee Monderlamp, stellvertretende Leiterin des Kulturbüros,
Reinhard Lange vom Kulturbüro, Kresch-Intendantin Isolde Wabra
Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Das wurde erneuert

Die alte Verdunkelungsanlage war schon länger defekt, eine vernünftige Abdunkelung nicht mehr möglich. Die Stoffbahnen der neuen Anlage sind von unten grau und von oben mit einer Spezialbeschichtung versiegelt. Die Führungsschienen des Schlittens, der das Tuch transportiert, sind an den Seiten des Saales mit Tüchern aus dem gleichen Gewebe abgedeckt, um jeden noch so schwachen Lichteinfall zu verhindern. „Solche Sanierungen sind nicht nur oberflächlicher Natur, sondern bedeuten vor allem eine Wertschätzung der künstlerischen Arbeit. Die Stadt Krefeld gibt uns Raum für Ideen, Phantasie und ermöglicht somit eine Umsetzung künstlerischer Arbeit unter professionellen Bedingungen", betont Kresch-Intendantin Isolde Wabra. Das Krefelder Schauspiel für Kinder und Jugendliche ist einer der Hauptnutzer der Studiobühne 1 neben dem Theater Krefeld und Mönchengladbach und dem Kulturbüro mit seinem umfangreichen Gastspielprogramm.

Der Bühnenboden als großer Teil der Sanierung

In einem weiteren Sanierungsschritt wurde für 185.000 Euro der rund 350 Quadratmeter große Bühnenboden komplett erneuert. Das Holz kommt von einer Firma in Süddeutschland und stammt ausschließlich aus zertifiziertem Anbau. Die Unterkonstruktion des Bühnenbodens bleibt größtenteils erhalten. Die Umbauphase wurde genutzt, die vorhandene Theatertechnik unterhalb des Bühnenbodens zu prüfen und diese zum Teil zu erneuern. Zudem wurden multifunktionale Revisionsklappen und Induktionsschleifen für die Kopplung von Hörgeräten eingebaut. Abschließend wurde der Boden schwarz gestrichen.

Die Vollholzbohlen des alten Bühnenbodens wurden vollständig und nachhaltig wiederverwertet: Die Technikabteilung für Bühnenbau der Heeder hat circa 50 Quadratmeter für zukünftige Reparaturen des alten Holzes zwischengelagert. Die restlichen rund 300 Quadratmeter konnten vollständig an regionale Schreiner und Künstler abgegeben werden. „Unser Dank gilt dem Zentralen Gebäudemanagement, das mit großem Engagement die Sanierungsmaßnahmen umgesetzt hat", zeigt sich Dorothee Monderkamp, stellvertretende Leiterin des Kulturbüros, abschließend von der Zusammenarbeit begeistert.

Die Umbauarbeiten in einer Fotogalerie:

 

 

 

Weitere Beiträge mit Bildergalerie:

Friedlicher Rosenmontagszug mit Rekordbeteiligung
190.000 Närrinnen und Narren haben in diesem Jahr nach Schätzungen der Veranstalter den Rosenmontagszug in Krefeld besucht. Bei bestem Karnevalswetter – teilweise zeigte sich die Sonne – war der Zuschauerzuspruch größer als im Vorjahr.
Das Krefelder Prinzenpaar 2024. Dirk III und Steffi II. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Bildergalerie: Sinterklaas kommt nach Uerdingen
Tausende von Kindern aus Krefeld und Umgebung konnten es kaum erwarten: Am ersten Adventssonntag, 3. Dezember, kam Sinterklaas aus Venlo mit seinen Pieten nach Krefeld-Uerdingen. Einige Impessionen der Veranstaltung sind hier zu finden.
Ankunft des Sinter Claas in Uerdingen. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Kinder- und Jugendkulturfestival lockt zahlreiche Besucher an
Im Rahmen des 650. Stadtjubiläums hat der Fachbereich Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung erstmalig ein Kinder- und Jugendkulturfestival in Krefeld veranstaltet. Frei nach dem Motto „Dein Festival, Deine Ideen“ präsentierten am 25. November Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ihre Talente und Fähigkeiten.
Impression vom Jugend- und Kulturfestival in der KUFA 2023. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Zehn Reichsmark für den 25-minütigen Linienflug Krefeld-Köln
Von Krefeld mit dem Flugzeug nach Berlin, London oder Venedig – das war für einige Jahre ab „Bockum-International“ möglich. So hieß der Krefelder Flughafen natürlich nicht – aber „international“ trifft die Sache schon. In den 30er Jahren gab es einen Flugplatz in Krefeld.
In Krefeld gab es in den 30er Jahren einen Flugplatz.BIld: Stadt Krefeld, Stadtarchiv
Weihnachtsstimmung in der Innenstadt
Der Krefelder Weihnachtsmarkt ist eröffnet, Oberbürgermeister Frank Meyer hat ihn zum Start von "Einkaufen bei Kerzenschein" besucht. In diesem Rahmen ist auch die Weihnachtsmarkttasse 2022 vorgestellt worden. Unsere Bildergalerie zeigt das Event.
Viele Krefelderinnen und Krefelder zog es zu „Einkaufen bei Kerzenschein" in die Krefelder Innenstadt. Bild: Stadt Krefeld, D. Jochmann