Inhaltsbereich

Kulturbüro

Ansicht der Villa Merländer


Vielfalt im profilierten Programmangebot und ein breites Tätigkeitsfeld auch hinter den Kulissen zeichnet den Aufgabenbereich des Kulturbüros aus. Es hat seinen Sitz in der Villa Merländer an der Friedrich-Ebert-Strasse unweit des Bismarckplatzes. Mit dem Kulturzentrum Fabrik Heeder südlich des Hauptbahnhofs besitzt das Kulturbüro ein wichtiges Produktions- und Veranstaltungsforum für Kunst und Kultur. Dort ist auch das zum Kulturbüro gehörende KRESCHtheater - Krefelder Schauspiel für Kinder und Jugendliche - beheimatet.

Kulturelle Aufgaben

Die regelmäßigen Standardangebote werden in jedem Jahr mit neuen Schwerpunkten, Programmen und innerstädtischen wie überregionalen Kooperationen hervorgehoben, um dem Publikum interessante künstlerische Entwicklungen aktuell präsentieren zu können.

Vielfältig sind auch die Aufgaben des Kulturbüros im Zusammenhang mit der Verleihung des Niederrheinischen Literaturpreises der Stadt Krefeld und mit den Entomologischen Sammlungen Krefelds.

Zu den Aufgaben des Kulturbüros zählen zudem der Betrieb des Hauses Greiffenhorst und des Niederrheinischen Literaturhauses der Stadt Krefeld an der Gutenbergstrasse.

Mitte 2016 wurde die NS-Dokumentationsstelle dem Kulturbüro der Stadt Krefeld zugeordnet.

Kulturförderung

Ab sofort können Anträge auf Projektförderung aus der freien Krefelder Kulturszene für das Jahr 2024 im Kulturbüro eingereicht werden.

Gemäß den Richtlinien werden die Anträge in einer Jury beraten. Es stehen 42.500 Euro für Projektanträge zur Verfügung. Beantragt werden können Summen von 500 Euro bis maximal 5.000 Euro.

Antragsberechtigt sind Einzelkünstler:innen aller Kunstsparten, Kulturinitiativen und kulturelle Veranstaltungsstätten. Voraussetzung ist, dass sich der Wohn- oder Arbeitssitz in Krefeld befindet und das künstlerische Projekt in und für Krefeld konzipiert und durchgeführt wird. Personen, Kulturvereine etc., die bereits eine institutionelle Förderung durch das Kulturbüro erhalten, sind nicht antragsberechtigt.

Wer für die erste Jurysitzung einen Antrag einreichen möchte, kann dies bis zum 15. Juli, 24 Uhr, tun. Die Jury wird dann die eingegangenen Anträge Ende Juli beraten.

Das Formular und die Richtlinie sind im Formular- und Downloadbereich zu finden. Ebenso kann der Antrag an dieser Stelle auch als PDF heruntergeladen werden und ausgefüllt beim Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Str. 42, 47799 Krefeld, eingereicht werden. Für Förderanträge ist die Mailadresse projektfoerderung@krefeld.de eingerichtet.

Im Auftrag der Stadt Krefeld hat das Büro STADTart eine Erhebung über die Bedarfe der Freien Szene in Krefeld erstellt. Den Abschlussbericht aus dem März 2022 können Sie beim Kulturbüro anfordern.

Über einen Newsletter verschickt das Kulturbüro Informationen u. a. zu Förderprogrammen. Falls Sie noch nicht in der Adress-Datei aufgenommen wurden, können Sie gerne eine Mail an das Kulturbüro senden. Nennen Sie bitte darin Ihren Namen, Mailadresse und Sparte. Mit Ihrer Mail erklären Sie sich mit dem datenschutzrechtlichen Hinweis einverstanden.

Vermietungen

Das ehemalige Jagdschlösschen Haus Greiffenhorst inmitten des Linner Greiffenhorst-Parks und Räume in der Fabrik Heeder werden regelmäßig an unterschiedliche Nutzer, vorwiegend aus dem Bereich von Kultur-, Bildungs- und Vereinsarbeit, vermietet.

Zur Unterstützung der Arbeit des Kulturbüros hat sich der Förderverein für das Kulturbüro gegründet.

Logo des Kulturbüros der Stadt Krefeld

 

Logo Kulturrucksack NRW

Kulturrucksack

Kulturrucksack in Krefeld