Inhalt

Informationen zu Corona

Auf dieser Seite erhalten Sie aktuelle Informationen des Kommunalbetriebs Krefeld rund um das Corona-Virus.
Feucht-, Baby-, Hygiene- und Küchentücher nicht über die Toilette entsorgen! (26.03.2020)

In Zeiten der Coronakrise und dem damit stellenweise einhergehenden Mangel an Toilettenpapier möchte der Kommunalbetrieb Krefeld auf Folgendes hinweisen.

Feucht-, Baby-, Hygiene- und Küchentücher verstopfen die Krefelder Kanalisation und verfangen sich in den Abwasserpumpen. Durch die hohe Reißfestigkeit dieser Vliestücher bilden sich lange verfilzte Faserstränge in den Abwasserkanälen, die die Arbeit der Pumpen beeinträchtigen, im Extremfall sogar zum Stillstand bringen und dadurch das Abwassersystem lahmlegen.
In vielen Krefelder Haushalten sind die praktischen Vliestücher nicht mehr wegzudenken. Sie bestehen meist aus einem Polyester-Viskose-Gemisch und garantieren dadurch, auch im feuchten Zustand, eine hohe Reißfestigkeit. Daher werden diese Tücher, wenn sie über die Toilette in die Kanäle gelangen, zu einem echten Problem in unserem Abwassersystem.
Verstopfte Kanäle und Abwasserpumpen erhöhen den Energieverbrauch, sorgen für vermeidbare Störungen und verursachen unnötige Kosten durch die aufwändige Beseitigung der Materialien. Die entstehenden Wartungs- und Instandhaltungskosten zahlen dann wieder alle Krefelder/innen über die Abwassergebühr.

Daher die eindringliche Bitte des Kommunalbetriebes Krefeld, alle Feucht-, Baby-, Hygiene- und Küchentücher über die Restmülltonne zu entsorgen!

Vorbeugende Maßnahmen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus (18.03.2020)

Im Hinblick auf die aktuelle Situation, betreffend die Ausbreitung des Corona-Virus und den damit verbundenen und bereits ergriffenen Vorsichtsmaßnahmen zur Verlangsamung der weiteren Ausbreitung weist der Kommunalbetrieb Krefeld, AöR auf folgende geänderte Regelungen hin:

Sowohl das Kundencenter des Kommunalbetriebes als auch alle übrigen üblicherweise für Sprechzeiten geöffneten Bereiche des Kommunalbetriebes am Ostwall 175 bleiben ebenfalls geschlossen.
Der Kommunalbetrieb ist ausschließlich telefonisch über die bekannte Nummer 02151 / 3660-3660 zu erreichen.

Ab sofort bleibt die Friedhofsverwaltung für den Publikumsverkehr geschlossen.
Die Auswahl von Grabstätten erfolgt ab sofort nur noch nach vorheriger Terminabsprache. Bestattungen werden selbstverständlich wie gehabt abgestimmt und terminiert.
Die telefonische Erreichbarkeit ist über die Nummern 02151 / 3660-4451 bzw. 3660-4454 sichergestellt.

Wir danken vorab ausdrücklich für Ihr Verständnis!
Die v.g. Regelungen gelten bis auf Weiteres. Sobald eine Rücknahme der geänderten Regelungen möglich ist, werden wir Sie umgehend informieren.