Inhalt

Informationen zu Corona

Auf dieser Seite erhalten Sie aktuelle Informationen des Kommunalbetriebs Krefeld rund um das Corona-Virus.
Corona-Regelungen bei Bestattungen (28.01.2021)

Verschärfte Maskenpflicht auch auf allen Krefelder Friedhöfen
Die Landesregierung NRW hat die von Bund und Ländern am 19. Januar getroffenen Beschlüsse zur Coronapandemie umgesetzt, die Coronaschutzverordnung des Landes entsprechend angepasst und bis zum 14. Februar verlängert.
Aufgrund der verschärften Regelungen der aktuellen Coronaschutzverordnung gelten ab sofort für Beisetzungen auf den Krefelder Friedhöfen folgende Regelungen:

Trauer- und Gedenkfeiern in Trauerhallen
Für die Nutzung der Trauerhallen im Rahmen von Trauer- oder Gedenkfeiern sind medizinische Masken, unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands, auch am Sitzplatz zu tragen. Zu den medizinischen Masken zählen:
- OP-Masken,
- FFP2-Masken oder
- vergleichbare Masken (KN95/N95)
Kinder unter 14 Jahren müssen zumindest Alltagsmasken tragen, wenn es medizinische Masken nicht in passender Größe gibt.
Das Singen in den Trauerhallen ist aktuell nicht gestattet.

Beisetzungen auf dem Friedhof
Für Beisetzungen unter freiem Himmel gilt die Maskenpflicht ab 26 Teilnehmern auch dann, wenn der Mindestabstand eingehalten wird.
Der Kommunalbetrieb Krefeld bittet die Angehörigen, die Trauerfeierlichkeiten und Beisetzungen im engsten Familienkreis durchzuführen und auf die Einhaltung der Maskenpflicht und Abstandsregeln zu achten.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

NRW-Landesregierung verlängert den Lockdown bis zum 31. Januar 2021 (11.01.2021)

Auf Grund der verschärften Regelungen der aktuellen Coronaschutzverordnung bleibt das Kundencenter des Kommunalbetriebs bis auf weiteres geschlossen.
Die Kolleginnen und Kollegen sind aber weiterhin telefonisch unter der Rufnummer: 3660-3660 für Sie erreichbar.
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Neue Regelungen für Beisetzungen nach der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) (19.10.2020)

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen schreibt mit der aktuellen CoronaSchVO ab dem 19.10.2020 verbindlich vor, den Mund-Nasen-Schutz bei Beerdigungen zu tragen, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Zur Vermeidung des Infektionsrisikos für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Beerdigungen und insbesondere im Rahmen unserer Fürsorgeverpflichtung gegenüber der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besteht in allen Trauerhallen ungeachtet des Mindesabstands die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Aus demselben Grund ist es untersagt, in den Trauerhallen zu singen.

Die Nutzung der Trauerhalle ist wie bisher nur gestattet, wenn das vorgeschriebene Kontaktformular ordnungsgemäß ausgefüllt ist, damit die geforderte einfache Rückverfolgbarkeit gewährleistet werden kann.

Allen Personen, die sich weigern den Mund-Nasen-Schutz zu tragen oder das Kontaktdatenformular ordnungsgemäß auszufüllen, wird der Zugang zu den Trauerhallen verwehrt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Formular zur Kontaktdatenerhebung bei Trauerfeiern (14.09.2020)

Anstatt der Teilnehmerlisten werden im Rahmen der Corona-Schutzverordnung ab sofort Kontaktformulare zum Ausfüllen bei Trauerfeiern eingesammelt. Das Formular können Sie gerne vorab auf unserer Internetseite ausdrucken und bereits ausgefüllt zur Trauerfeier mitbringen.

Das Kontaktformular als PDF finden Sie hier im Downloadbereich.