Inhalt

Weltkindertag in Krefeld

Fest zum Weltkindertag fand 2020 corona-bedingt nicht statt, aber vielleicht klappt es 2021?

Das große Familienfest zum Weltkindertag konnte im Jahr 2020 in Krefeld nicht stattfinden. Die beliebte Veranstaltung hatte in den Vorjahren zahlreiche Kinder mit ihren Familien und Begleitungen in den Stadtwald gelockt. Aufgrund der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Hygiene- und Abstandsgeboten sah sich das verantwortliche Team des Kinder- und Familienbüros gezwungen, das für den 13. September 2020 geplante Fest abzusagen.

Die Planungen mit den beteiligten Akteuren laufen jedoch weiter - für das Familienfest zum Weltkindertag 2021.

Drücken Sie uns die Daumen, damit das große Fest zum Weltkindertag am 12. September 2021 im Stadtwald stattfinden kann.

Trotz allem gab es ein Motto für den Weltkindertag 2020: Kinderrechte schaffen Zukunft!

Das Motto des Weltkindertags 2020 lautete „Kinderrechte schaffen Zukunft". Damit machten UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk darauf aufmerksam, dass die Verwirklichung der Kinderrechte einen entscheidenden Beitrag für nachhaltige Entwicklung darstellt. Das Wohlergehen von Kindern - sowohl in Deutschland als auch weltweit - muss zum Maßstab einer zukunftsorientierten Politik werden.

Mit dem Motto des Weltkindertags unterstrichen die beiden Organisationen - Deutsches Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland - erneut die große Bedeutung der Verankerung der Kinderrechte im deutschen Grundgesetz. Starke Kinderrechte machen Deutschland kindgerechter und zukunftsfähiger.

„Jedes Kind auf der Welt hat ein Recht darauf, gesund aufzuwachsen, gut gefördert, geschützt und beteiligt zu werden. Die Verwirklichung der Kinderrechte ist der Schlüssel für eine nachhaltige und zukunftsfähige Gesellschaft", sagt Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. „Weltweit machen Kinder und Jugendliche zu Recht darauf aufmerksam, dass ein Umdenken nötig ist, um Armut, Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung entschieden anzugehen. Und wir müssen gemeinsam mit ihnen nach Lösungen suchen."

„Das Wohl des Kindes muss bei allen staatlichen Maßnahmen und Entscheidungen Berücksichtigung finden", sagt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes. „Das gilt für Kinderrechte im Grundgesetz ebenso wie für die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele. Für beides brauchen wir Gesetzesänderungen und ein grundsätzliches Umdenken auf dem Weg zu einer kinderfreundlicheren und nachhaltigeren Gesellschaft. Die Interessen von Kindern müssen weltweit in lokale Handlungsstrategien mit einfließen - nur so können die Entwicklungsziele erreicht werden."

In Deutschland wird jährlich rund um den 20. September der Weltkindertag gefeiert. Bundesweit machen zahlreiche Initiativen mit Festen und Aktionen auf die Situation der Kinder aufmerksam.