Inhalt

Bildungsscheck

Staatlich geförderte, von der Europäischen Union unterstützte und für die Antragsteller kostenlose Bildungsberatungen für die Beschäftigen in Nordrhein-Westfalen

Informationen zur Dienstleistung

Mit dem Bildungsscheck gewährt das Land NRW mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds einen Zuschuss zu den Ausgaben für berufliche Weiterbildung.

Wer wird gefördert?
  • Beschäftigte mit Wohnsitz oder Arbeitsstelle in NRW bzw. Mitarbeitende von Unternehmen mit Firmensitz in NRW mit weniger als 250 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.
  • Existenzgründende in den ersten fünf Jahren nach der Existenzgründung
  • Berufsrückkehrende, wenn sie ihren Berufsweg wegen der Betreuung und Erziehung von Kindern unter 15 Jahren oder wegen der Pflege eines Angehörigen für mindestens ein Jahr unterbrochen haben. Der Wegfall des Unterbrechungsgrundes muss bei Antragstellung mehr als ein Jahr zurückliegen oder die ansonsten für diese Zielgruppe zuständige Arbeitsagentur muss eine Förderung abgelehnt haben.

Der Arbeitgeber darf nicht der öffentliche Dienst sein.

Was wird gefördert und wie erhalten Sie die Förderung?

Gefördert werden Weiterbildungen zur beruflichen Qualifizierung. Die Fortbildung darf keine nur für den eigenen Arbeitgeber sein.

Interessierte Beschäftigte können für ihre berufliche Weiterentwicklung ebenso einen Bildungsscheck in Anspruch nehmen (individueller Zugang) wie Betriebe unter 250 Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Personalentwicklung geeignete Qualifizierungen für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen benötigen (beruflicher Zugang).

Pro Beschäftigtem kann zurzeit jedes Jahr ein Bildungsscheck im individuellen und im betrieblichen Zugang ausgestellt werden.

Unternehmen können pro Kalenderjahr max. zwanzig Bildungsschecks erhalten und dürfen davon für einen einzelnen Mitarbeiter max. einen Bildungsscheck verwenden.

Die Beratungsstellen sind verpflichtet, die Legitimation der Antragsteller durch einen amtlichen Lichtbildausweis zu prüfen. Im Fall des betrieblichen Zugangs müssen die antragstellenden Unternehmen ihre Betriebsnummer bereit halten.

Wie hoch ist die Förderung?

Über den Bildungsscheck werden 50 % der Fortbildungskosten (bei betrieblichem Zugang Nettobeträge ohne MWSt.) übernommen, max. 2.000 Euro. Verbleibende Kosten sind beim individuellen Zugang vom Mitarbeitenden, beim betrieblichen Zugang vom Unternehmen zu zahlen.

Wer ist Ihr Ansprechpartner in der Volkshochschule?

Ausgegeben wird der Bildungsscheck nach erfolgter Beratung durch die benannten Beratungsstellen. In Krefeld sind das neben der Volkshochschule die Kreishandwerkerschaft und die IHK.

Ansprechpartner und -partnerinnen stehen Ihnen donnerstags außerhalb der Schulferien in der Zeit von 10 Uhr bis 12.30 Uhr unter der Rufnummer 0 21 51/36 60 26 92 zur Verfügung. In dieser Zeit werden Ihre Fragen beantwortet und in einem telefonischen "Vorab-Check" geklärt, ob Sie die Zugangsvoraussetzungen für die Fördermittel erfüllen. Bei Erfüllung der Voraussetzungen vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Wo erhalten Sie weitere Informationen?

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bildungsscheck.nrw.de.

Beratungen zum Bildungsscheck werden auch angeboten von:

Kreishandwerkerschaft Niederrhein Krefeld Viersen-Neuss
Westwall 122
47798 Krefeld
Thomas Sieg, Telefon 0 21 51/97 51 123, E-Mail: t.sieg@bznr.de

Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein
Nordwall 39
47798 Krefeld
Telefon 0 21 51/635-455

Rechtliche Grundlagen

Bildungsberatungsstelle im Auftrag des Landes NRW (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) sowie des Bundes (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Gebühren

Kostenlos

Logo