Inhaltsbereich

Für die Beförderung gefährlicher Güter nach § 35 b GGVSEB wird eine Ausnahmegenehmigung benötigt.

Straße, Güter, Beförderung, Fahrweg, Bestimmung, Unbedenklichkeitsbescheinigung, gefährlich, gefährliche Güterhttps://www.krefeld.de/de/dienstleistungen/befoerderung-gefaehrlicher-gueter-auf-der-strasse-bestimmung-des-fahrweges/Gebühren (Gefahrgutkostenverordnung - GGKostV, Gebührennummer 104) bis 7 Tage - 50,00 Euro bis 6 Monate - 100,00 Euro bis 1 Jahr - 150,00 Euro Ein entsprechender Antrag muss ausgefüllt werden. Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Eisenbahn-Bundesamtes ist dem Antrag beizufügen.
Stadtverwaltung Krefeld
Von-der-Leyen-Platz147798Krefeld
02151 86-0

Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße - Bestimmung des Fahrweges

Zuletzt geändert: 02.02.2023 18:48:58 CET

Für die Beförderung gefährlicher Güter nach § 35 b GGVSEB wird eine Ausnahmegenehmigung benötigt.

Rechtliche Grundlagen

§ 35 Abs. 3 GGVSEB (Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt)

Unterlagen

  • Ein entsprechender Antrag muss ausgefüllt werden.
  • Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Eisenbahn-Bundesamtes ist dem Antrag beizufügen.

Formen der Antragstellung

Der Antrag kann per E-Mail gestellt werden oder in Papierform per Post.

Gebühren

Gebühren (Gefahrgutkostenverordnung - GGKostV, Gebührennummer 104)

  • bis 7 Tage - 50,00 Euro
  • bis 6 Monate - 100,00 Euro
  • bis 1 Jahr - 150,00 Euro

Bearbeitungszeit

ca. 2 Wochen

Fristen

Eine Antragstellung hat 14 Tage vor der geplanten Beförderung zu erfolgen.


Leikanummer

77000000007164

Kontakt

Wichtig: Beachten Sie bitte die aktuellen Coronahinweise!

Martina Heisters

Telefon: 0 21 51 /86-2154

E-Mail: m.heisters@krefeld.de

Zimmer 202

Anschrift

Straßenverkehrs- und Bußgeldangelegenheiten

Elbestraße 7

47800 Krefeld