Inhaltsbereich

Die Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung (§ 63 Asylgestz) wird Asylbewerbern für die Dauer des Asylverfahrens zeitlich befristet ausgestellt. Sie bescheinigt einen rechtmäßigen Aufenthalt während des Asylverfahrens, ist aber kein Aufenthaltstitel.

Personen, die erstmals einen Asylantrag stellen, erhalten stets eine Aufenthaltsgestattung, die mit der Erstaufnahme regelmäßig vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ausgestellt wird.

Für die Dauer des Asylverfahrens werden Sie einer Gemeinde oder Stadt zugewiesen.

Aufenthaltsgestattung, Asylgestz, Wochen, Stadt, Persönlich, Migration, Lichtbild, Gemeinde, Fällen, Flüchtlingehttps://www.krefeld.de/de/dienstleistungen/aufenthaltsgestattung-beantragen/biometrisches Lichtbild
Stadtverwaltung Krefeld
Von-der-Leyen-Platz147798Krefeld
02821 86-0

Aufenthaltsgestattung beantragen

Zuletzt geändert: 19.07.2022 16:09:24 CEDT

Die Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung (§ 63 Asylgestz) wird Asylbewerbern für die Dauer des Asylverfahrens zeitlich befristet ausgestellt. Sie bescheinigt einen rechtmäßigen Aufenthalt während des Asylverfahrens, ist aber kein Aufenthaltstitel.

Personen, die erstmals einen Asylantrag stellen, erhalten stets eine Aufenthaltsgestattung, die mit der Erstaufnahme regelmäßig vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ausgestellt wird.

Für die Dauer des Asylverfahrens werden Sie einer Gemeinde oder Stadt zugewiesen.

Rechtliche Grundlagen

§ 55 ff. Asylgesetz

Unterlagen

biometrisches Lichtbild

Formen der Antragstellung

Online-Formular

Bearbeitungszeit

ca. 2 Wochen

Hinweise

Die Aufenthaltsgestattung erlischt in den in § 67 Asylgesetz genannten Fällen und spätestens nach Bestandskraft des Bescheids des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.


Leikanummer

77000000007557

Kontakt

Wichtig: Beachten Sie bitte die aktuellen Coronahinweise!

Migration

Telefon: 0 21 51 / 86-2333

E-Mail: auslaenderamt@krefeld.de

Anschrift

Fachbereich Migration und Integration

Am Hauptbahnhof 5

47798 Krefeld

Formulare