Inhalt

Krefelder Laufmasche

„Krefelder Laufmasche" kommt wieder - ob analog oder online
Goldene Seidenschleife für Nachwuchs-Designer soll auch 2020 verliehen werden

Die „Krefelder Laufmasche" soll auch 2020 wieder stattfinden - inklusive der Verleihung der Goldenen Seidenschleife an eine Nachwuchs-Designerin oder einen Nachwuchs-Designer. „Im Zuge der aktuellen Krise besteht die Herausforderung darin, ein urbanes Format zu übersetzen in eine Veranstaltung, die Menschen zu einem Thema zusammenbringt, ohne sie physisch zusammen zu bringen", sagt Claire Neidhardt, stellvertretende Leiterin des Krefelder Stadtmarketings.

Deshalb wollen sich das Stadtmarketing und seine Netzwerkpartner der neuen Herausforderung stellen und im Einklang mit dem aktuellen Geschehen kreative Lösungen finden. Sowohl die Nachwuchs-Designerinnen und -Designer als auch die Krefelderinnen und Krefelder sollen eine Plattform bekommen für Präsentation und Austausch. Die Möglichkeiten reichen vom virtuellen Showroom über die fahrbare Ausstellung bis hin zur Mode-Kollektion mit eigener Klopapier-Edition.

Im Jahr 2018 wurde die „Laufmasche" im Zuge des Krefelder Perspektivwechsel neu entwickelt. Das Format steht schon durch seinen selbstironischen Titel für Experimentierfreude und den Mut, Tradition neu zu erfinden. Dieses Selbstverständnis kam unter anderem durch Baucontainer, bepflanzte Schubkarren und die Modepräsentation auf einer Parkplatzebene zum Ausdruck. 2018 bestand die Herausforderung darin, einer traditionellen Preisverleihung ein ganz neues Gesicht zu geben, sie in ein urbanes Format zu übersetzen - 2020 könnten ganz neue Herausforderungen hinzukommen.

Jede Nachwuchs-Designerin oder jeder Nachwuchs-Designer, der für
- Modedesign brennt,
- nur so vor Ideen sprudelt,
- mit Materialien, Techniken oder Schnitten experimentiert,
- das Besondere und Einzigartig sucht und
- findet, dass Mode mit Verantwortung für die Umwelt und das Miteinander zu tun hat, kann sich bis zum 20. April auf registrieren und die Bewerbungsunterlagen bis zum 4. Mai einreichen.

Registriere Dich jetzt bis zum 20. April 2020 mit dem unten stehenden Anmeldeformular und schicke uns bis zum 4. Mai 2020 deine Bewerbungsunterlagen!
Im Downloadbereich findest du ebenso die aktuelle Ausschreibung mit allen wichtigen Kriterien und Infos.

 

Das war das Modedesignfestival vom 21. bis 28. Juli 2018:

Die Goldene Seidenschleife hat in Krefeld eine lange Geschichte, die mit großen Namen der Modewelt verknüpft ist. Pierre Cardin war 1966 der erste Preisträger, später bekamen unter anderem Karl Lagerfeld und Wolfgang Joop die Trophäe.

Doch die Zeiten ändern sich: Unsere Stadt verdankt ihrer Tradition von Samt und Seide eine Menge, doch sie hat sich auch weiter entwickelt. Eine Verbindung herzustellen zwischen der Textilmetropole von einst und der kreativen, weltoffenen Großstadt von heute, ist eine Herausforderung, die wir mit Hilfe eines völlig neuen Konzepts offensiv angehen.

Fotoimpressionen Krefelder Laufmasche 2018, Fotos: Lothar Strücken
Fotoimpressionen Krefelder Laufmasche 2018, Fotos: Lothar Strücken

Unter dem selbstironischen Titel „Krefelder Laufmasche" haben wir 18 junge Designerinnen und Designer in die Stadt geholt, die in Baucontainern ihre Ideen und Kollektionen vorstellten. Ein Rahmenprogramm sorgte für eine entspannte, sommerliche Atmosphäre.

Und am Ende dieser Modewoche der etwas anderen Art haben wir an die beste junge Designerin oder den besten jungen Designer die neue Goldene Seidenschleife verliehen. Der Preis ging in diesem Jahr an Henriette Dresbach.

Preisträgerin der Goldenen Seidenschleife 2018 Henriette Dresbach (mitte) mit Oberbürgermeister Frank Meyer (rechts)
Preisträgerin der Goldenen Seidenschleife 2018 Henriette Dresbach (mitte) mit Oberbürgermeister Frank Meyer (rechts), Foto: Lothar Strücken

Fading Nature ist eine Kollektion, inspiriert von Oberflächen und Strukturen aus der Natur wie Rinden, Flechten, Rost und abblätternde Farben. Fotos dieser Oberflächen dienen als Grundlage für Prints, Strickmuster, Schnitte und die Farbwelt der Kollektion. Dadurch entsteht ein angenehmes Farbspiel von braun, rost, grün, gelb und blau. Auch für die Accessoires diente die Natur als Inspiration und sogar als Formgeber. Zum Beispiel dienten Gipsabdrücke von gesammelten Rindenstücken als Gussform. So entstanden Ohrringe, Ketten und Armreifen mit einzigartiger Form. Fading Nature setzt sich mit der Stricktechnik als wichtiges Element von Zukunftsmode auseinander. Im Gegensatz zu gewebten Materialien bietet Strick die Möglichkeit ohne Schnittreste zu arbeiten.

Kollektion "FADING NATURE" von Henriette Dresbach
Kollektion "FADING NATURE" von Henriette Dresbach, Fotos: Lothar Strücken

Es gehört ein bisschen Mut dazu, eine Tradition neu zu erfinden. Aber wir sind zuversichtlich, dass dieser Mut belohnt wird. Wir haben viele kluge Ideen und spannende Kreationen erlebt und das Verhältnis zwischen Samt und Seide einerseits und innovativer Mode andererseits neu erkundet.