Inhalt

Straßenbau und Straßenerhaltung

Die Abteilung Straßenbau und Straßenerhaltung ist aufgeteilt in die Sachgebiete Straßenbau und Straßenerhaltung. Sie ist im Stadtgebiet Krefeld zuständig für circa 800 Kilometer Straßen.

Zu den Aufgaben gehören alle Maßnahmen, die in einem Straßenraum vorzufinden sind. Neben den allgemein bekannten Tätigkeiten im Bereich des Straßenbaus werden auch Fragen der Verkehrsbeschilderung und Verkehrswegweisung, der Unterhaltung des Straßenzustandes und vieles mehr bearbeitet. Somit ist diese Abteilung des Kommunalbetriebs Krefeld AöR für den Bau, die Unterhaltung und den Betrieb der Krefelder Straßen verantwortlich.

Pilotprojekt: Neue Verfahrenstechnik zur Schadstellenbeseitigung im Straßenbereich (27.05.2020)


/c12584040036c1cf/files/20200525_124744.jpg/$file/20200525_124744.jpg?openelement





Der Kommunalbetrieb Krefeld AöR testet ein neues und innovatives Instandhaltungssystem im Straßenbereich.
Dabei handelt es sich um die Möglichkeit Heißasphalt ortsunabhängig, bei jeder Witterung herzustellen, um Schadstellen dauerhaft zu verschließen.












/c12584040036c1cf/files/20200525_130008.jpg/$file/20200525_130008.jpg?openelement






Das sogenannte Mobile Pave Repair System (MPRS) besteht aus einer transportablen Aufbereitungsanlage und gebrauchsfertiges, lösemittelfreies Asphaltgranulat. Die Aufbereitung ist flexibel vor Ort möglich, da die Anlage auf einen Anhänger oder eine Ladefläche montiert und mobil betrieben werden kann. Das ausgewählte Asphaltgranulat ist ideal geeignet für die händische Reparatur kleinflächiger Schäden wie zum Beispiel Schlaglöscher. Die benötigte Menge kann eigens vor Ort angemischt und direkt verwendet werden.







/c12584040036c1cf/files/20200525_125733.jpg/$file/20200525_125733.jpg?openelement

Bisher hat der Kommunalbetrieb mit zwei Verfahren im Straßenbereich gearbeitet. Zum einen wurde mit Kaltasphalt geflickt, welches aber weniger haltbar ist, als Heißasphalt. Zum anderen wurde Heißmaterial aus einer Aufbereitungsanlage in Wegberg beschafft, welches mit Hilfe von Thermobehältern nach Krefeld geliefert wurde. Hierbei war das Problem, dass die Mengen nicht individuell bestimmt werden konnten.








/c12584040036c1cf/files/20200525_130523-2.jpg/$file/20200525_130523-2.jpg?openelement








Mit der neuen Verfahrenstechnik ist die Menge individuell mischbar und durch die Herstellung direkt vor Ort kann ein vorzeitiger Wärmeverlust verhindert werden.