Inhalt

Online-Kontakt

Online-Kontakt zum Kommunalbetrieb Krefeld

Formlose elektronische Kommunikation

Alle Mitarbeiter-/innen und Organisationseinheiten des Kommunalbetriebs Krefeld, AöR können per einfacher E-Mail erreicht werden.
Die formlose elektronische Kommunikation per E-Mail kann jedoch Sicherheitslücken aufweisen.
Unverschlüsselte E-Mails und deren Inhalte können auf ihrem Weg durch das Internet mitgelesen und sogar verändert werden.

Rechtsverbindliche elektronische Kommunikation

Nach § 3a Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes Nordrhein- Westfalen (VwVfG NRW) ist eine rechtsverbindliche elektronische Kommunikation im Verwaltungsverfahren möglich, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet hat.
Wenn Sie mit dem Kommunalbetrieb Krefeld AöR sicher und rechtsverbindlich auf elektronischem Weg kommunizieren möchten, nutzen Sie bitte ausschließlich die zentrale E-Mail-Adresse der virtuellen Poststelle:

vps-kommunalbetrieb@krefeld.de

Andere E-Mail- Anschriften (z.B. Kommunalbetrieb@krefeld.de, abfall@krefeld.de oder vorname.nachname@krefeld.de) stehen für rechtsverbindliche Erklärungen oder Dokumente ausdrücklich nicht zur Verfügung.
Nachrichten an diese E-Mail- Adressen besitzen, sofern sie dem Schriftformerfordernis unterliegen, keine Rechtsverbindlichkeit, d.h. dass sie im Zweifel keine Beweiskraft haben, dass Sie diese Erklärung abgegeben haben.
Der Eingang einer E-Mail bei der virtuellen Poststelle gilt als Zugang im Sinne des § 130 BGB.

Ersatz des Schriftformerfordernisses

Die Zugangseröffnung bietet die Möglichkeit der rechtsverbindlichen elektronischen Kommunikation auch für formgebundene Erklärungen.
Eine formgebundene Erklärung ist dann erforderlich, wenn eine Rechtsvorschrift die Schriftform anordnet. Unter eine formgebundene Erklärung fällt beispielsweise die Einlegung eines Widerspruchs, gemäß § 70 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO). Eine gesetzlich vorgesehene Schriftform (= mit eigenhändiger Unterschrift) kann in vielen Fällen durch die elektronische Form ersetzt werden, vgl. § 3a VwVfG NRW.
Elektronische Post per E-Mail erfüllt nur dann die Anforderungen an die Schriftform, wenn sie mit einer qualifizierten Signatur unterzeichnet ist, die die eigenhändige Unterschrift ersetzt. Eine so signierte Nachricht ist Ihnen als Person zuzuordnen und ist nicht unbemerkt veränderbar. Sie entfaltet die gleiche Rechtswirkung wie die unterschriebene Papierform.
Mithilfe einer Signaturanwendungssoftware, einem privaten Signaturschlüssel (Chipkarte oder neuer Personalausweis) und einem dazugehörigen Kartenlesegerät können E-Mails und Dokumente elektronisch signiert werden.

Sonstige Hinweise

Sollte Ihre E-Mail nicht bearbeitet werden können, werden Sie schnellstmöglich darüber informiert. Dieser Fall kann beispielsweise durch Computerviren, allgemeine technische Probleme oder Abweichungen von den vorstehenden technischen Rahmenbedingungen ausgelöst werden.
Sollten Sie noch nicht die Technik der elektronischen Signatur nutzen, können Sie sich selbstverständlich in Papierform an den Kommunalbetrieb Krefeld AöR wenden.