Inhalt

Aktuelles

Presseanfragen bitte an: kbk-kommunikation@krefeld.de

Pressemeldungen

Altglascontainer an der Hülser Straße werden versetzt (16.05.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld muss den Altglascontainerstandort Hülser Straße 544 in der 20. Kalenderwoche aufheben. Die notwendige Einhaltung arbeitsschutzrechtlicher Vorgaben im Bereich stromführender Oberleitungen zwingt den KBK und den zuständigen Entsorger zu dieser Maßnahme. Der direkte Kontakt des Krans mit den stromführenden Teilen der Oberleitung ist sehr unwahrscheinlich, allerdings könnten die Halte- und Abspannseile der Stromleitungen beschädigt werden. Damit den Krefelder Bürgern im Bereich des Kapuzinerklosters weiterhin genügend Volumen für Altglas zur Verfügung steht, werden die Container um 100 Meter versetzt. Neuer Standort ist jetzt die Siempelkampstraße Höhe Hausnummer 7.

Kundencenter des KBK am 17.05.2022 geschlossen (12.05.2022)

Das Kundencenter des Kommunalbetriebs Krefeld bleibt am 17.05.2022 aufgrund einer Weiterbildungsmaßnahme geschlossen. Am 18.05. stehen Ihnen die Mitarbeiter wieder mit allen Serviceangeboten zur Verfügung.

Verkehrsberuhigung durch Krefelder Kissen (10.05.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld beginnt am Mittwoch dem 11.05.2022 mit dem Bau weiterer Krefelder Kissen zur Verkehrsberuhigung in der Stadt. In der Zeit vom 11.05.22 bis 25.05.22 erfolgt der Bau von zwei Kissen auf der Brahmsstraße, im Bereich der Bismarckschule und anschließend werden zwei Kissen auf der Wiedstraße, vor den Hausnummern 15 und 21, eingebaut. Zum Bau der Kissen ist eine Sperrung der betroffenen Straßenabschnitte notwendig. Die erforderlichen Umleitungen werden eingerichtet.

Grabstätten vor der Einebnung (10.05.2022)

Der Pflegezustand der Grabstätten auf den Krefelder Friedhöfen wird vom Kommunalbetrieb Krefeld AöR (KBK) regelmäßig überprüft. Zur Wahrung der Würde und Ordnung werden nicht gepflegte, verwahrloste Grabstätten einschließlich der Grabsteine abgeräumt, eingeebnet und mit Rasen eingesät. Eine Pflicht zur Aufbewahrung der abgeräumten Gegenstände und Pflanzen besteht nach der Friedhofssatzung nicht. Der KBK weist im Amtsblatt Nr. 18 vom 05.05.2022 darauf hin, dass wieder zahlreiche Gräber betroffen sind. Dabei sind jeweils der Friedhof mit Feld- und Grabnummer, sowie der Name erwähnt. In der Bekanntmachung werden die Nutzungsberechtigten aufgefordert, die Grabstätten innerhalb eines Monats wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Wenn das nicht geschieht, werden die Grabstätten eingeebnet. Vorhandene Grabmale und Einfassungen werden entfernt und gehen entschädigungslos in das Eigentum des Kommunalbetriebs Krefeld über. Das noch bestehende Nutzungsrecht fällt ebenfalls an den KBK zurück.

Zudem sind bei zahlreichen Grabstätten die Nutzungsrechte abgelaufen. Auch diese werden im Amtsblatt bekanntgegeben. Sollen die Grabstätten für weitere Beerdigungen genutzt werden, muss der Nutzungsberechtigte sich innerhalb eines Monats beim Kommunalbetrieb Krefeld AöR, Fachabteilung Friedhöfe, Heideckstraße 127, 47805 Krefeld, schriftlich melden. Erfolgt keine Meldung, werden die auf den Grabstätten befindlichen Grab- und Grabmalanlagen entfernt und gehen in das Eigentum des Kommunalbetriebs über. Eine Aufbewahrungspflicht besteht hier ebenfalls nicht.

Pflanzenmarkt im Botanischen Garten (05.05.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld veranstaltet traditionell am Muttertag (8. Mai) den beliebten Pflanzenmarkt im Botanischen Garten. Ambitionierte Hobbygärtner verkaufen überzählige Gewächse aus dem eigenen Garten oder tauschen sie mit anderen Pflanzenliebhabern. Zahlreiche altbewährte aber auch neuere Staudenarten und ihre Sorten sind für sonnige oder schattige Standorte erhältlich. Darüber hinaus können auch Sommerblumen, Kräuter und interessante Tomatensorten erworben werden.
Wer nach neuen oder zusätzlichen Pflanzen für Garten und Balkon sucht, wird hier sicher fündig werden, denn die Auswahl ist vielfältig. Natürlich gibt es auch die Gelegenheit, über Pflege und Verwendung der Pflanzen zu fachsimpeln. Die Veranstaltung findet von 10:00 bis 15:00 Uhr statt und der Eintritt ist frei.

Kundencenter des Kommunalbetriebs Krefeld wieder geöffnet (28.04.2022)

Das Kundencenter des Kommunalbetriebs Krefeld am Ostwall 175 hat wieder geöffnet. In der Zeit von montags bis donnerstags zwischen 07.00 und 17.00 Uhr sowie freitags von 07.00 bis 14.00 Uhr stehen unsere Servicemitarbeiter wieder allen Kunden zum persönlichen Gespräch zur Verfügung. Zum Schutze der Kunden und der Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem Coronavirus gilt weiterhin die Maskenpflicht im Kundencenter. Darüber hinaus steht Ihnen das Serviceteam auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 3660-3660 zur Verfügung.

Mendelsche Vererbungsbeete

Botanischer Garten: Neugestaltung der Mendel'schen Beete durch Auszubildende (13.04.2022)

Fünf Auszubildende des KBK haben im Botanischen Garten den Bereich der Mendel'schen Vererbungsbeete von Grund auf neugestaltet. Unter fachkundiger Anleitung konnten die Azubis Erfahrung sammeln, eigene Ideen ausprobieren und schließlich die Beetstruktur nach dem im Voraus entworfenen Plan umsetzen. Nach erfolgreichem Setzen der Randsteine pflanzten die stolzen Azubis der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau entsprechend der Vererbungslehre Mendels dunkelblaue, hellblaue und weiße Hornveilchen. Durch ebenfalls ausgesäten Rasen werden die Beete optisch noch zusätzlich abgerundet und aufgewertet. Besucherinnen und Besucher des Botanischen Gartens freuen sich bereits jetzt sehr über die neue Anlage und die tadellose Arbeit der Azubis.

Ausstellung „Art of Eden" vom 30.04-01.05.2022 im Botanischen Garten (13.04.2022)

Am 1. Mai Wochenende findet im Botanischen Garten wieder die beliebte Open-Air-Kunstausstellung „Art of Eden" statt. Von 10 bis 18 Uhr können Interessierte die besonderen Skulpturen, Objekte und Unikate von rund 40 Künstlerinnen und Künstlern auf der 36.000 m2 großen Parkanlage entdecken. In diesem Jahr wird die Ausstellung erstmals von der Wuppertaler Veranstaltungsagentur OpenMind Management unter Leitung von Eventmanagerin Anke Peters veranstaltet. Skulpturen aus Stein, Marmor oder Bronze, ausdrucksvolle Metallobjekte, Besonderes aus unterschiedlichen Hölzern, keramische Wassersäulen oder gläserne Windspiele in leuchtenden Farben setzen den botanischen Raum in Szene und laden die Besucherinnen und Besucher zum Verweilen und Inspirieren lassen ein. Die außergewöhnlichen Kunstwerke können außerdem in direktem Kontakt zu den Künstlerinnen und Künstlern für den eigenen Garten erworben werden.
Samstag, den 30. April, und Sonntag, den 1. Mai, können Botanik- und Kunstbegeisterte die Ausstellung „Art of Eden" gegen ein Eintrittsgeld von 8 Euro besuchen (Kinder bis 16 Jahren frei). Die Open-Air-Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Weitere Informationen, Vorverkauf sowie Porträts zu den Ausstellerinnen und Ausstellern sind unter www.artofeden.de zu finden.

Erster stadtweiter CleanUp Day (04.04.2022)

Unter dem Motto „Maak et propper" wurde am Samstag, den 02. April 2022, der erste Krefelder CleanUp Day in Kooperation des Kommunalbetrieb Krefelds und der Stadt Krefeld veranstaltet. Der gemeinschaftlichen Sammelaktion haben sich zahlreiche Bürgervereine, Schulen und Kitas, Nachbarschaften und Sportvereine angeschlossen, so dass beim KBK insgesamt 100 Anmeldungen eingegangen sind. Verteilt in ganz Krefeld - vom Hülser Berg im Norden bis Alt-Grundend im Süden, vom Forstwald im Westen bis zur St. Matthias Kirche im Osten - trafen sich die 1188 Teilnehmenden zum gemeinsamen CleanUp.

An den 61 vom KBK bestimmten Abholpunkten wurde der zusammengetragene Müll ab 13 Uhr von der GSAK, die den CleanUp Day durch Bereitstellung von Handschuhen und Müllsäcken sowie der Einrichtung der Sonderabholungen unterstützt hat, eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt. Insgesamt haben die engagierten Teilnehmenden am vergangenen Samstag rund 73m3 Abfall gesammelt, der bei der Entsorgung 4,66 Tonnen auf die Waage gebracht hat.Den Auftakt des Krefelder CleanUp Day hat der KBK ebenfalls genutzt, um konstruktives Feedback der Teilnehmenden zu sammeln, damit die von nun an jährlich stattfindende Sammelaktion weiter optimiert werden kann.

Regelungen auf den Krefelder Friedhöfen ab dem 04.04.2022 (04.04.2022)

Entsprechend der aktuellen Regelungen zum Infektionsschutz hat der Kommunalbetrieb Krefeld ab Montag, den 04. April 2022, die Einschränkungen für die Nutzung der Trauerhallen auf den Krefelder Friedhöfen gelockert. Ab sofort entfallen die Kontrollen an den Eingängen und die Bestuhlung wird wieder vollständig vorhanden sein. Außerdem öffnet der KBK die Friedhöfe wieder für den regulären Besucherverkehr. Im Rahmen des Hausrechts bleibt die Maskenpflicht weiter bestehen.

Blumenbeet mit Bild des Kuenstlers

Frühlingsaktivitäten im Botanischen Garten (31.03.2022)

Der Botanische Garten lädt mit seiner schönen Frühlingsblüte zum Besuch ein und passend zur Jahreszeit findet eine erste Sonntags-Führung am 10. April um 11 Uhr statt. Das Team des Botanischen Gartens informiert bei einem Rundgang durch die 36000 Quadratmeter große Gartenanlage über frühblühende Gehölze, Stauden und Zwiebelpflanzen.

Am 13. April von 14 bis 16 Uhr zeigt Gärtnerin Martina Wende, wie schöne Arrangements für die Osterzeit entstehen können. Für beide Angebote ist eine Anmeldung telefonisch unter 02151-540519 oder via E-Mail an botanischer.garten@krefeld.de erforderlich. Der Botanische Garten bietet zudem seit Jahren die perfekte Kulisse für Kunst in der Natur. Bis zum 27. April können noch die 20 großformatigen Frauenportraits der Fearless Women des Künstlers Oliver Schäfer bewundert werden. Schrifttafeln informieren über Leben und Wirken dieser beeindruckenden Frauen.

Am darauffolgenden Wochenende (30. April und 1. Mai) öffnen sich die Gartentore jeweils von 10 bis 18 Uhr für die Ausstellung "Art of Eden". Rund 40 Künstlerinnen und Künstler zeigen vielfältige und interessante Objekte für Garten und Landschaft. Unter www.artofeden.de finden Sie ausführliche Informationen zur Veranstaltung. Am Muttertag den 8. Mai findet von 10 bis 15 Uhr traditionell der beliebte Pflanzenmarkt im Botanischen Garten statt. Wer nach neuen oder zusätzlichen Pflanzen für Garten und Balkon sucht, wird hier sicher fündig werden, denn die Auswahl ist ansprechend und vielfältig. Voranmeldungen für diejenigen, die überzählige Gewächse aus dem eigenen Garten anbieten möchten, sind ebenfalls telefonisch unter 02151-540519 oder via E-Mail an botanischer.garten@krefeld.de erforderlich.

Bauarbeiten auf der Marktstraße schreiten voran (24.03.2022)

In der nächsten Woche beginnt der Kommunalbetrieb Krefeld auf der Marktstraße, zwischen Frankenring und Gutenbergstraße, mit den Asphalt- und Markierungsarbeiten der Straßenbaumaßnahme. Die erforderlichen Restarbeiten sowie die Entfernung der Baustelleneinrichtung folgt unmittelbar im Anschluss, so dass spätestens im Laufe der 14. Kalenderwoche der Bereich wieder für beide Fahrtrichtungen geöffnet wird.

Der zweite Bauabschnitt der Marktstraße, zwischen Gutenbergstraße und Weeserweg, startet am Montag dem 28. März. Ab diesem Tage erfolgt für den genannten Bereich eine Einbahnstraßenregelung stadteinwärts. Für stadtauswärts fahrende Verkehrsteilnehmer ist eine Umleitung ausgeschildert. Die Baumaßnahme umfasst die Sanierung der Senken, Senkleitungen sowie der Fahrbahn und wird im Juni 2022 abgeschlossen.

Sanierungsarbeiten an der Brücke Gladbacher Straße (B 57) (24.03.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld führt in der Zeit von April bis Dezember 2022 umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Stahlbetonbrücke der Gladbacher Straße (B57) durch. Die Maßnahme umfasst Arbeiten an den Pfeilern, Rampenwänden, Widerlagern, Fußgängerspindeln sowie die Erneuerung der Gehwegkappen auf beiden Seiten der Brücke. Im Rahmen der Erneuerungsarbeiten erfolgen zudem Instandsetzungsmaßnahmen an den Schutzplankenkonstruktionen sowie den Lärmschutzwänden. Die Parkplätze unterhalb der Brücke werden zur Baustelleneinrichtung und als Bewegungsfläche benötigt, so dass dieser Bereich für die Dauer der Arbeiten gesperrt wird. Im Zuge der Maßnahme kommt es in beiden Fahrtrichtungen zu einer einspurigen Verkehrsführung, die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird für diesen Zeitraum auf 50 km/h reduziert. Aus Gründen der Verkehrssicherheit wird der Geh- und Radweg für kurze Zeit komplett gesperrt. Eine Umleitungsbeschilderung wird rechtzeitig eingerichtet.

Kreuzungen der Blumenstraße müssen komplett gesperrt werden (24.03.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld führt in der Zeit vom 30.03.22 bis 14.04.22 Asphaltarbeiten auf der Blumenstraße durch. In diesem Zeitraum wird die Kreuzung Blumenstraße - Roßstraße vom 30.03.22 bis 04.04.22 und die Kreuzung Blumenstraße - Prinz-Ferdinand-Straße vom 04.04.22 bis 14.04.22 komplett gesperrt. Die angrenzenden Straßen werden als Sackgassen ausgeschildert, eine Umleitungsbeschilderung wird rechtzeitig eingerichtet.

Inbetriebnahme der Wasserhähne und-zapfstellen auf den Krefelder Friedhöfen (24.03.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld öffnet in dieser Woche sämtliche Wasserhähne und -zapfstellen auf allen Krefelder Friedhöfen. Spätestens am 26.03.2022 stehen dann wieder alle bekannten Wasserentnahmemöglichkeiten den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Dadurch wird gewährleistet, dass pünktlich zur Frühjahrsbepflanzung die Wasserversorgung sichergestellt ist, so dass der floristischen Neu- und Umgestaltung der Gräber zum Osterfest nichts mehr im Wege steht.

Der KBK unterstützt aktiv privat untergekommene Ukraine-Flüchtlinge (18.03.2022)

Durch die Aufnahme von Flüchtlingen in Privathaushalten steigt natürlich das Restmüllaufkommen der helfenden Familien an. Sollten die vorhandenen Restmüllgefäße das gesteigerte Abfallaufkommen nicht mehr bewältigen können, wird der Kommunalbetrieb Krefeld den Aufnehmenden kostenlos Restmüllsäcke zur Verfügung stellen. Betroffene Krefelder Bürger senden bitte eine E-Mail mit ihren Kontaktdaten an kommunalbetrieb@krefeld.de. Der KBK wird sich dann unverzüglich mit den Helfenden in Verbindung setzen und die erforderlichen Schritte einleiten

Zierbrunnen mit Blumen

Auszubildende des KBK machen Zierbrunnen zu Hochbeeten (14.03.2022)

Auszubildende des Kommunalbetriebs Krefeld haben in der vergangenen Woche zwei Zierbrunnen in der Uerdinger Fußgängerzone mit Frühlingsblühern bepflanzt und dadurch optisch ansprechende Hochbeete geschaffen. Am Wochenende erfreuten sich bereits viele Besucher an der Blütenpracht. Im Vorfeld des Projektes war der Uerdinger Heimatbund bereits tätig und hatte die Brunnenziegel von Schmutz und Ablagerungen befreit. Durch diese Gemeinschaftsaktion entstanden wunderbar blühende Hochbeete mit historischem Ambiente.

Botanischer Garten mit verlängerten Öffnungszeiten und Kunstausstellung (14.03.2022)

Ab dem 15. März öffnet der Kommunalbetrieb Krefeld den Botanischen Garten wieder täglich von 8 bis 18 Uhr. In diesem Frühjahr können die Besucher in der 36.000 qm großen Parkanlage nicht nur die Kraft der Natur im Frühling bewundern, sondern auch die beeindruckende Outdoor Ausstellung "Fearless Women" genießen. Zwischen gelben Narzissen, Blausternchen, Krokussen und bunten Hornveilchen stehen 20 großformatige Frauenportraits des Künstlers Oliver Schäfer. Dazugehörige Schrifttafeln informieren über Leben und Wirken dieser "Fearless Women". Eingerahmt werden die Kunstobjekte von Gehölzen wie Zierkirschen, Duftschneeball, Kornelkirschen, die ihre frühen Blüten zeigen und der Bärlauch bildet bereits einen dichten Blätterteppich unter den Bäumen. Am 30. März findet von 15 bis 16 Uhr eine Gartenstunde mit Gärtnermeister Richard Frücht zum Thema "Gestalten mit Stauden" statt. Gärtnerin Martina Wende zeigt am 13. April von 14 bis 16 Uhr, wie schöne Arrangements für die Osterzeit entstehen können. Für beide Angebote ist eine Anmeldung, telefonisch unter 02151-540519 oder via E-Mail an botanischer.garten@krefeld.de, erforderlich.

Uerdinger Rheintor wurde wieder geöffnet (14.03.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat am 11.03.2022 das Uerdinger Rheintor wieder geöffnet. Eine Hochwassergefahr für die Krefelder Rheinanlieger ist wegen des weiterhin fallenden Rheinpegels nicht zu erwarten. Die Aluminiumprofile der beiden Schutzwände werden auf dem Betriebshof eingelagert und bei der nächsten Hochwassergefahr wieder installiert.

Grabstätten vor der Einebnung (07.03.2022)

Der Pflegezustand der Grabstätten auf den Krefelder Friedhöfen wird vom Kommunalbetrieb Krefeld AöR (KBK) regelmäßig überprüft. Zur Wahrung der Würde und Ordnung werden nicht gepflegte, verwahrloste Grabstätten einschließlich der Grabsteine abgeräumt, eingeebnet und mit Rasen eingesät. Eine Pflicht zur Aufbewahrung der abgeräumten Gegenstände und Pflanzen besteht nach der Friedhofssatzung nicht. Der KBK weist im Amtsblatt Nr. 9 vom 03.03.2022 darauf hin, dass wieder zahlreiche Gräber betroffen sind. Dabei sind jeweils der Friedhof mit Feld- und Grabnummer, sowie der Name erwähnt. In der Bekanntmachung werden die Nutzungsberechtigten aufgefordert, die Grabstätten innerhalb eines Monats wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Wenn das nicht geschieht, werden die Grabstätten eingeebnet. Vorhandene Grabmale und Einfassungen werden entfernt und gehen entschädigungslos in das Eigentum des Kommunalbetriebs Krefeld über. Das noch bestehende Nutzungsrecht fällt ebenfalls an den KBK zurück.

Zudem sind bei zahlreichen Grabstätten die Nutzungsrechte abgelaufen. Auch diese werden im Amtsblatt bekanntgegeben. Sollen die Grabstätten für weitere Beerdigungen genutzt werden, muss der Nutzungsberechtigte sich innerhalb eines Monats beim Kommunalbetrieb Krefeld AöR, Fachabteilung Friedhöfe, Heideckstraße 127, 47805 Krefeld, schriftlich melden. Erfolgt keine Meldung, werden die auf den Grabstätten befindlichen Grab- und Grabmalanlagen entfernt und gehen in das Eigentum des Kommunalbetriebs über. Eine Aufbewahrungspflicht besteht hier ebenfalls nicht.

Neue Zaunanlage am Hülser Friedhof (04.03.2022)

Zaun mit Tor

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat in der 8. Kalenderwoche die Arbeiten an der neuen Zaunanlage des Hülser Friedhofes abgeschlossen. Ab sofort ist es den Besuchern des Friedhofes möglich, direkt vom Parkplatz "Am Strathhof" auf den Friedhof zu gelangen. Der in die Jahre gekommene Maschendrahtzaum wurde entfernt und durch einen über 100 Meter langen Stabgitterzaun ersetzt, der mit einem zusätzlichen Eingangstor versehen wurde. Ein wassergebundener Weg mit einer Länge von 25 m verbindet nun der Parkplatz mit dem Hauptweg des Friedhofes. An der neu geschaffenen Abzweigung befindet sich ein Abfallbunker, so dass auf dem Rückweg zum Parkplatz bequem die abgeräumten Pflanzen, leere Pflanztöpfe oder sonstige Abfälle entsorgt werden können.

Altglascontainer an der Lewerentzstr./Oelschlägerstr. werden eingezogen (01.03.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld muss den Altglascontainerstandort Lewerentzstr. 49, für die Dauer der laufenden Baumaßnahme auf dem dahinterliegenden Grundstück, aufheben. Damit dem Wohnviertel weiterhin ausreichend Volumen für Altglas zur Verfügung steht, werden die Leerungsrhythmen der beiden angrenzenden Containerstandplätze erhöht. Der Containerstandplatz Lewerentzstr./Frankenring wird dann nicht mehr einmal pro Monat, sondern alle 14 Tage geleert und der Containerstandplatz Gladbacher Str./Hansazentrum wechselt von einer 14-täglichen Leerung auf eine wöchentliche. Nach Beendigung der Baumaßnahme werden die Container am vorherigen Standort wieder aufgestellt.

Kanalwartungsarbeiten des KBK entlang der Bundesautobahn A 57 (01.03.2022)

Die Firma Canal - Control + Clean GmbH reinigt und untersucht im Auftrag des Kommunalbetriebs Krefeld den Zulaufsammler zur Krefelder Kläranlage. Der Sammler verläuft von der Essener Straße bis zur Görlitzer Straße, unter dem parallel zur Autobahn verlaufenden Geh- und Radweg. Die Arbeiten erfolgen auf einer Länge von vier Kilometern und dauern voraussichtlich bis Anfang Mai. Der Geh- und Radweg bleibt während der Zeit nutzbar, es muss allerdings mit Behinderungen für Fußgänger und Radfahrer gerechnet werden.

Der Kommunalbetrieb bedankt sich für Ihr Verständnis.

Kommunalbetrieb Krefeld startet Abfalluntersuchungen (24.02.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld startet in der 9. Kalenderwoche mit den erweiterten Abfalluntersuchungen im Krefelder Stadtgebiet. Hierzu werden im Zufallsprinzip die Inhalte einzelner Rest-, Bio- und gelber Müllbehälter, vor der eigentlichen Abholung durch die GSAK bzw. der Firma Schönmackers, eingesammelt. Die zufällig ausgewählten Behälter werden verwogen sowie der jeweilige Behälterfüllgrad gemessen. Darüber hinaus wird der Sperrmüll gesichtet und der Inhalt der Straßenpapierkörbe analysiert. Für dieses Projekt wurde das Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur - Management GmbH, kurz INFA, sowie das Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH durch den Kommunalbetrieb Krefeld AöR beauftragt. Ziel der Untersuchung ist es, das vorhandene Sammelsystem zu überprüfen und zu optimieren. Die erhobenen Daten werden in das Abfallwirtschaftskonzept einfließen und dafür sorgen, in Zukunft zu erwartende Wertstoffpotenziale ökonomisch und ökologisch zu nutzen. Falls sich durch den Mehraufwand Verzögerungen in der Sammlung einstellen, bitten wir dies zu entschuldigen. Der Prüfungszeitraum ist auf vier Kalenderwochen ausgelegt und endet am 26. März. Sollten Sie zu diesem Thema Fragen haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an unser Kundencenter unter 02151-3660-3660.

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Krefelder Umweltzentrum (24.02.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld bietet jungen Menschen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Krefelder Umweltzentrum zu absolvieren. Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren haben die Möglichkeit, sich zwölf Monate im Umwelt- und Naturschutz zu engagieren, im Rahmen der Umweltpädagogik mit Kindern zu arbeiten und bei der Pflege von Krefelder Naturschutzgebieten ihren grünen Daumen zu testen.

Organisiert und pädagogisch begleitet wird das Freiwillige Ökologische Jahr vom Landschaftsverband Rheinland. Das FÖJ umfasst neben der Arbeit im Freien auch spannende Seminare mit ökologischem, sozialem sowie wirtschaftlichem Bezug und Teilnehmern aus ganz NRW. Die Arbeitszeit beträgt 39 Wochenstunden, bei einem Urlaubsanspruch von 26 Tagen im Jahr. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer ein monatliches Taschengeld von 385 Euro. Das FÖJ startet am 01. August 2022 und endet am 31. Juli 2023. Der Bewerbungszeitraum läuft vom 15. Februar bis zum 15. Mai 2022. Weitere Informationen unter www.umweltzentrum-krefeld.de.

KBK warnt vor Waldspaziergängen und schließt die Friedhöfe (18.02.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld schließt heute um 13:30 Uhr, aufgrund der aktuellen Unwetterwarnung des Deutschen Wetter Dienstes, die Krefelder Friedhöfe. Am Samstagvormittag werden die Friedhöfe durch Mitarbeiter des KBK kontrolliert und auf Sturmschäden überprüft. Es ist nicht auszuschließen, dass im Nachgang zu den Kontrollen Teilbereiche einzelner Friedhöfe für die Besucher gesperrt werden müssen. Der Botanische Garten bleibt wegen der unsicheren Wetterlage ebenfalls geschlossen. Wälder, Parkanlagen, aber auch öffentliche Grünflächen und Spielplätze sind während des Unwetters zu meiden. Diese Warnung gilt auch noch für die nächsten Tage, da sich durch den Sturm gelöstes Totholz in den Baumkronen verkeilen kann und häufig erst zu einem späteren Zeitpunkt zu Boden fällt.

KBK warnt vor Waldspaziergängen und schließt die Friedhöfe (16.02.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld lässt die Krefelder Friedhöfe aufgrund der Unwetterwarnung des Deutschen Wetter Dienstes am Donnerstag den 17.02.2022 geschlossen. Der Botanische Garten bleibt wegen der unsicheren Wetterlage am Donnerstag und Freitag geschlossen. Wälder, Parkanlagen, aber auch öffentliche Grünflächen und Spielplätze sind während des Unwetters zu meiden. Diese Warnung gilt auch noch für die nächsten Tage, da die Trockenjahre 2018-2020 den Bäumen schwer zugesetzt haben und sich zum Teil noch Totholz in den Baumkronen befindet. Verkeilte oder angebrochene Äste fallen häufig erst Tage später zu Boden.

In Uerdingen starten die Vorarbeiten der Deichsanierung (10.02.2022)

Der "Fahrplan Deichsanierung" der Bezirksregierung Düsseldorf sieht in Krefeld die Modernisierung des Hochwasserschutzes für den Bereich "Uerdingen II/Rheinblick" vor. Die bestehenden Mauern und Außenwände, beginnend an der Rhine Side Gallery bis hin zum Müncker Gelände, die aktuell als Hochwasserschutzanlage dienen, entsprechen nicht mehr den allgemeinen anerkannten Regeln der Technik. Um den Hochwasserschutz in diesem Bereich wieder auf den neuesten Stand zu bringen, plant der Kommunalbetrieb Krefeld die Herstellung eines hochuferähnlichen Zustandes. Das notwendige Plangenehmigungsverfahren wurde im vergangenen Jahr vollzogen und die Umsetzbarkeit durch eine Machbarkeitsstudie nachgewiesen. Die erforderliche Plangenehmigung der Bezirksvertretung Düsseldorf liegt vor, sodass die Maßnahme konkretisiert und die ersten Planungsschritte umgesetzt werden können. Das Sanierungsvorhaben startet mit vorbereitenden Maßnahmen der betreffenden Grundstücke für die eigentliche Bauausführung. Noch in diesem Monat werden die Gehölzarbeiten starten, um die betreffenden Flächen für die erforderlich werdenden Aufschüttungen vorzubereiten. Ohne die Rodungsarbeiten lässt sich die für den Hochwasserschutz erforderliche Erhöhung des Geländes nicht vollumfänglich sicherstellen. Die Vorgaben des Bundesnaturschutzgesetzes für den Vogelschutz werden eingehalten.

Sanierung des Pumpwerks Lindental (04.02.2022)

Mobile Abwasserpumpe

Der Kommunalbetrieb Krefeld modernisiert zurzeit das Pumpwerk Lindental. Die an der Gastendonkstraße liegende Pumpstation sorgt für die Entwässerung des Bereichs Gatherhof. Innerhalb des Pumpwerks werden alle Rohrleitungselemente, inklusive der beiden Pumpen sowie der erdverlegten Druckrohrleitungen, ausgebaut und durch neue Komponenten ersetzt. Die modernisierte Anlage verfügt dann über einen Doppelwellenzerkleinerer, der die im Abwasser befindliche Störstoffe so zu zerkleinert, dass Verstopfungen der Pumpen vermieden werden. Damit auch während der Baumaßnahme das ankommende Schmutzwasser abfließen kann, wird eine mobile Abwasserpumpe zur Überbrückung des Pumpwerks eingesetzt. Die Sanierung wird in der 6. Kalenderwoche abgeschlossen.

Grabstätten vor der Einebnung (02.02.2022)

Der Pflegezustand der Grabstätten auf den Krefelder Friedhöfen wird vom Kommunalbetrieb Krefeld AöR (KBK) regelmäßig überprüft. Zur Wahrung der Würde und Ordnung werden nicht gepflegte, verwahrloste Grabstätten einschließlich der Grabsteine abgeräumt, eingeebnet und mit Rasen eingesät. Eine Pflicht zur Aufbewahrung der abgeräumten Gegenstände und Pflanzen besteht nach der Friedhofssatzung nicht. Der KBK weist im Amtsblatt Nr. 4 vom 27.01.2022 darauf hin, dass wieder zahlreiche Gräber betroffen sind. Dabei sind jeweils der Friedhof mit Feld- und Grabnummer, sowie der Name erwähnt. In der Bekanntmachung werden die Nutzungsberechtigten aufgefordert, die Grabstätten innerhalb eines Monats wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Wenn das nicht geschieht, werden die Grabstätten eingeebnet. Vorhandene Grabmale und Einfassungen werden entfernt und gehen entschädigungslos in das Eigentum des Kommunalbetriebs Krefeld über. Das noch bestehende Nutzungsrecht fällt ebenfalls an den KBK zurück.

Zudem sind bei zahlreichen Grabstätten die Nutzungsrechte abgelaufen. Auch diese werden im Amtsblatt bekanntgegeben. Sollen die Grabstätten für weitere Beerdigungen genutzt werden, muss der Nutzungsberechtigte sich innerhalb eines Monats beim Kommunalbetrieb Krefeld AöR, Fachabteilung Friedhöfe, Heideckstraße 127, 47805 Krefeld, schriftlich melden. Erfolgt keine Meldung, werden die auf den Grabstätten befindlichen Grab- und Grabmalanlagen entfernt und gehen in das Eigentum des Kommunalbetriebs über. Eine Aufbewahrungspflicht besteht hier ebenfalls nicht.

Verkehrsampel Gladbacher Straße - Am Hauptbahnhof durch mobile Anlage ersetzt (01.02.2022)

Die Lichtsignalanlage (LSA) an der Kreuzung Gladbacher Straße / Am Hauptbahnhof ist am vergangenen Donnerstag ausgefallen. Die knapp 40 Jahre alte Gerätetechnik regelte den Individual- und Schienenverkehr und war in der Vergangenheit bereits störungsanfällig. Bisher konnte der KBK noch mittels komplizierter Reparaturarbeiten den Betrieb gewährleisten, dies ist jetzt, wegen nicht mehr lieferbarer Ersatzteile, unmöglich geworden. Eine mobile Ersatzanlage zur Regelung des Straßen- und Schienenverkehrs hat der KBK bereits beschafft, geprüft und freigegeben. In der Nacht zum 01. Februar wurde die Oberleitung durch die SWK MOBIL deaktiviert, so dass die sogenannte "Luftverkabelung" der Ersatzanlage gelegt werden konnte. Im Laufe des Tages wurde die mobile Signalanlage montiert, geprüft und nach Abschluss der Programmierung am Nachmittag in Betrieb genommen.

Die Planungen des Neubaus der LSA samt Tiefbaumaßnahmen sind bereits angelaufen. Der Kommunalbetrieb Krefeld geht davon aus, dass die Fertigstellung der kompletten Neubaumaßnahme noch in 2022 erfolgt.

Kopfbaumpflege des Kommunalbetriebs Krefeld (27.01.2022)

Kopfweide

Der Kommunalbetrieb Krefeld pflegt zurzeit im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde rund 200 Kopfbäume in den ländlichen Stadtteilen im Norden Krefelds. Die zu pflegenden Bäume sind überwiegend Weiden die vor allem im Grünland und an Gräben zu finden sind und in vergangenen Zeiten der Abgrenzung von Feld- und Wiesenrändern dienten. Heute haben Kopfbäume als prägende Elemente der Niederrheinischen Landschaft einen hohen kulturellen, optischen und ökologischen Wert, denn sie bieten vielen Tierarten einen Lebensraum. So beherbergen die Weiden häufig die Bruthöhlen des seltenen und für unsere Gegend typischen Steinkauz. Aber auch andere Arten, wie verschiedene Fledermäuse, zahlreiche Käfer oder auch Moose und Flechten nutzen die Bäume als kurzfristige oder dauerhafte Lebensstätten. Je älter und „knorriger" die Bäume sind, desto höher ist in der Regel ihr ökologischer Wert. Zur Erhaltung der Weiden und der klassischen Kopfform ist im Abstand von etwa acht Jahren ein kompletter Rückschnitt der Krone erforderlich. Diese Maßnahme soll vor allem das Zerbrechen der Bäume durch die Last der schweren Krone verhindern und die Lebensspanne erhöhen. Neben der Pflege der alten Kopfweiden lässt der KBK auch regelmäßig junge Bäume nachpflanzen, die sich nach einiger Zeit durch spezielle Pflegeschnitte wiederum zu Kopfbäumen entwickeln. Durch diese Art der Unterhaltung sichert der KBK die für den Niederrhein so typische Wuchsform der Weide auch für die Zukunft.

Sanierung des Hülser Festplatzes hat begonnen (12.01.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat am Montag mit den Arbeiten zur Sanierung und Neugestaltung des Hülser Festplatzes begonnen. Die Maßnahme ist in zwei Bauphasen unterteilt und umfasst neben der Parkplatzfläche Bruckersche Straße/Auf dem Graben, auch den westlich anschließenden Vorplatz sowie den Umbau der Straße Auf dem Graben. Während der ersten Bauphase werden der Vorplatz, die den Vorplatz flankierenden Mauern, die westliche Treppenanlage sowie der direkt daran anschließende Parkplatzbereich erneuert. Danach erfolgt eine Baupause, da der Projektentwickler Kueppersliving auf der Fläche der ehemaligen Feuerwache das Bauvorhaben "Huelsbelle" realisiert. Der Abschluss dieses Bauvorhabens ist für den April 2023 geplant, so dass spätestens ab Mai die zweite Bauphase beginnt. In dieser Phase werden dann der östliche Teil des Parkplatzes, die Mauer mit anhängender Treppenanlage sowie die Straße Auf dem Graben erneuert. Die Platzfläche erhält Fahrgassen und Stellplätze aus Betonsteinpflaster. Die Entwässerung der neuen Platzfläche erfolgt über Senken, die an den vorhandenen Regenwasserkanal der Straße Auf dem Graben angeschlossen werden. Die Straße wird um ca. 4,0 m verbreitert und erhält beidseitig 2,0 - 2,5m breite Gehwege. Die zurzeit sichtbaren Depotcontainer für Glas verschwinden vom Festplatz und werden durch Unterflurcontainer in der südwestlichen Ecke ersetzt.

Virusvariante hat Auswirkungen auf Beisetzungen in Krefeld (11.01.2022)

Zur Reduzierung der Infektionsgefahren durch die Omikron-Virusvariante gelten ab sofort folgende Personenzahlen für die Trauerhallen auf den Krefelder Friedhöfen:

Hauptfriedhof Trauerhalle 28 Plätze, Hauptfriedhof Krematorium 18 Plätze, Friedhof Bockum 21 Plätze, Friedhof Elfrath 46 Plätze, Friedhof Fischeln 30 Plätze, Friedhof Gellep-Stratum 14 Plätze, Friedhof Hüls 12 Plätze, Friedhof Linn 12 Plätze, Friedhof Oppum 16 Plätze, Friedhof Traar 10 Plätze, Friedhof Uerdingen 18 Plätze.

Die bereits geltenden Regelungen aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung haben weiterhin Bestand.

Für die Nutzung der Trauerhallen im Rahmen von Trauer- oder Gedenkfeiern sind medizinische Masken, unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands, auch am Sitzplatz zu tragen. Zu den medizinischen Masken zählen OP-Masken, FFP2-Masken und vergleichbare Masken (KN95/N95). Kinder unter 14 Jahren müssen zumindest Alltagsmasken tragen, wenn es medizinische Masken nicht in passender Größe gibt. Der Kommunalbetrieb Krefeld bittet die Angehörigen, die Trauerfeierlichkeiten und Beisetzungen im engsten Familienkreis durchzuführen und auf die Einhaltung der Maskenpflicht und Abstandsregeln zu achten.

Der Kommunalbetrieb Krefeld bedankt sich für Ihr Verständnis.

Informationen zu den KBK Gebührensatzungen für 2022 (10.01.2022)

Seit dem 01.01.2022 gelten die geänderten Gebührensätze des Kommunalbetriebs Krefeld für die Bereiche Abfall, Abwasser, Straßenreinigung und Winterdienst sowie für den Friedhof.

Im Bereich der Abfallentsorgung steigen die Gebühren um durchschnittlich
4,74 Prozent. Die Steigerungen ergeben sich im Wesentlichen aus dem veränderten Verbrennungsentgelt, der geringen Überdeckung aus den Vorjahren sowie dem erhöhten Leistungsumfang der Abfallwirtschaft (u.a. Ausbau der Unterflurcontainer, Erweiterung der Hundekotstationen). Dies bedeutet für einen Vier-Personen-Haushalt (rote 120-L-Tonne) eine Steigerung von jährlich 12,84 Euro, auf jetzt 277,32 Euro. Bei der 60 Liter Tonne beträgt die Steigerung der Gebühren jährlich 6,36 Euro und beim 1.100 Liter Container 146,64 Euro.

Ein Anstieg der Gebühren ist auch bei der Straßenreinigung zu verzeichnen. Die Gebührenreduzierung des vergangenen Jahres im Bereich der Straßenreinigung resultierte aus der Überdeckung der Vorjahre. Die Überdeckung ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken, so dass die Straßenreinigungsgebühren jetzt wieder auf dem Niveau von 2020 liegen. Die Winterdienstgebühren reduzieren sich das zweite Jahr in Folge.

Bei den Abwassergebühren konnten die Kosten für die Einleitung des Schmutzwassers auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Der Gebührensatz für einen Kubikmeter Abwasser liegt weiterhin bei 3,17 Euro. Die Gebühren für das eingeleitete Niederschlags- und Grundwasser sinken um ca. 5 Prozent. Die Satzung sieht weiterhin vor, dass Dachbegrünungen gebührenmindernd gelten gemacht werden können. Die entsprechenden Anträge sind durch den Grundstückseigentümer an den Kommunalbetrieb Krefeld zu richten.

Die Steigerungen der Friedhofsgebühren, im Bereich der Sargbestattungen, liegen bei durchschnittlich vier Prozent und resultieren ausschließlich aus den gestiegenen Personal- und Sachkosten. Die Gebühren für die Nutzung der Trauerhallen und Abschiedsräume bleiben unverändert, die Gebühren der Urnenbestattungen konnten deutlich gesenkt werden.

Alle Gebührensatzungen finden Sie unter: www.krefeld.de/kbk/inhalt/satzungen/.

Gehölzrückschnitte im Grünzug zwischen Dünkirchener und Venloer Straße (06.01.2022)

Die Strauch- und Gehölzflächen, im parallel zur Venloer und Dünkirchener Straße verlaufenden Grünstreifen, werden in den nächsten Wochen abschnittsweise stark zurückgeschnitten. Der überalterte Gehölzbestand hat eine Höhe von bis zu sechs Metern erreicht und ragt bereits in die Privatgrundstücke der Anwohner. Die Gehölze werden auf einer Länge von rund 500 Metern in 10 Meter Blöcken auf Stock gesetzt, da mit Erhaltungsschnitten oder einem stärkeren Verjüngungsschnitt die bestehenden Fehlwüchse nicht mehr zu korrigieren sind. Feldahorne mit Solitärcharakter, die ebenfalls in dem Grünzug zu finden sind, bleiben in jedem Fall erhalten. Die Stocksetzung kommt als einzige Pflegemaßnahme in Betracht, weil nur diese Art der Pflanzenpflege das typische Wuchsbild aus dem Wurzelstock ermöglicht und durch diese Form der Verjüngung das Verkahlen bzw. Auseinanderbrechen der Gehölze verhindert wird. Die Vorgaben des Bundesnaturschutzgesetzes werden berücksichtigt, die Arbeiten werden spätestens im Februar abgeschlossen sein. Vögel und Insekten finden in den verbleibenden, unberührten Gehölzflächen ausreichend Nist- und Rückzugsgebiete. Im Frühling werden die schnellwüchsigen Gehölze wie z.B. Haselnuss und Hartriegel wieder ausschlagen und für ein frisches Grün sorgen. Im kommenden Jahr werden dann die unberührten Abschnitte auf Stock gesetzt. Der direkt an der B9 verlaufende Gehölzriegel ist von der Maßnahme nicht betroffen.

KBK verlängert die Onlinemeldung der Wasserzählerstände bis zum 10. Januar 2022 (04.01.2022)

Der Kommunalbetrieb Krefeld verlängert bis Montag, den 10. Januar 2022, die Frist zur Meldung der Wasserzählerstände. Die Meldung ist zur Ermittlung der Abwassergebühren zwingend erforderlich. Den Krefelder Bürgern stehen zur Meldung weiterhin die Onlineangebote unter www.krefeld.de/kbk "Zählerstandsabfrage" oder mittels des beigefügten QR-Codes sowie die Spracheingabe per Telefon zur Verfügung. Die entsprechende Telefonnummer zur Spracheingabe finden die Bürger auf der zweiten Seite des Aufforderungsschreibens. Das Onlineportal schließt am 11. Januar 2022. Sollten die Zählerstände bis zum 10. Januar nicht an den KBK übermittelt worden sein, werden die Verbrauchswerte, basierend auf den Verbräuchen der Vorjahre, geschätzt.

Altglascontainer an der Kölner Straße werden versetzt (23.12.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld muss den Altglascontainerstandort Kölner Straße 460 zu Beginn des neuen Jahres aufheben. Die notwendige Einhaltung arbeitsschutzrechtlicher Vorgaben im Bereich stromführender Oberleitungen zwingt den KBK und den zuständigen Entsorger zu dieser Maßnahme. Der direkte Kontakt des Krans mit den stromführenden Teilen der Oberleitung ist sehr unwahrscheinlich, allerdings könnten die Halte- und Abspannseile der Stromleitungen beschädigt werden. Damit den Fischelner Bürgern weiterhin genügend Volumen für Altglas zur Verfügung steht, werden die Container im Januar 2022, in einem ersten Schritt, zum bereits bestehenden Altglascontainerstandort Johannes-Blum-Straße versetzt. Gleichzeitig bemüht sich der Kommunalbetrieb Krefeld einen geeigneten Ersatzstandort zu finden.

Lichtsignalanlage Düsseldorfer Straße - Hafenstraße ist in Betrieb gegangen (21.12.2021)

Foto der Kreuzung mit Ampel

Nach sechsmonatiger Bauzeit ist die Lichtsignal- und Bahnübergangssteuerungsanlage (BÜSTRA) an der Düsseldorfer Straße in Betrieb gegangen. Die Bauarbeiten zur Erneuerung der Gerätetechnik für die Lichtsignalanlage (LSA) sowie der zwei Bahnübergangssteuerungsanlagen sind abgeschlossen, die Eisenbahnsicherungstechnik durch Gutachter geprüft und durch die für Eisenbahnen zuständige Aufsichtsbehörde abgenommen. Die äußerst komplexe Gerätetechnik regelt sowohl den Individualverkehr mit einem erhöhten Anteil an Schwerlastverkehr, als auch den Querverkehr der Hafenbahn sowie der Straßenbahn im Bereich der Wendeschleife.

Die Baumaßnahme umfasste den Austausch der veralteten und nicht mehr betriebssicheren Gerätetechnik, die vollständige Überarbeitung der Signalprogramme mit Anpassung an die aktuellen Verkehrsbelastungen sowie die Schaltung einer verkehrsabhängigen Signalsteuerung mit Beschleunigung für Straßenbahnen. Darüber hinaus erfolgte die Erneuerung der BÜSTRA-Schaltungen für die Querungen der Düsseldorfer Straße und der Hafenstraße mit automatisierter Zuganmeldung. Durch diese Technik entfällt der Zwangshalt sowie das damit verbundene Wiederanfahren des Zuges und die Querungszeiten des Schienenverkehrs verkürzen sich deutlich. Alle Signalgeber sind in energiesparender LED-Technik ausgeführt. Das finanzielle Gesamtvolumen der Anlage beläuft sich auf knapp 1.4 Millionen Euro, darin enthalten sind die Kosten der BÜSTRA von rund 900.000 Euro. Dieser Betrag wird gemäß dem Eisenbahnkreuzungsgesetz zwischen der Stadt, der Hafen Krefeld GmbH und dem Land gedrittelt.

Kommunalbetrieb Krefeld stellt die Starkregengefahrenkarte online (17.12.2021)

Starkregengefahrenkarte

Die Unwetter im Juni und Juli 2021 haben zuletzt gezeigt, dass auch in Krefeld Überflutungsgefahr durch Starkregen besteht. Der KBK hatte bereits vor diesen Ereignissen damit begonnen, eine Starkregengefahrenkarte zu erarbeiten. Die nun zur Verfügung stehenden Ergebnisse verschiedener Starkregensimulationen zeigen Überflutungsausdehnungen und -tiefen sowie Fließgeschwindigkeiten und -richtungen für Starkregenfälle verschiedener Intensität. Die Modellgrundlage der Starkregengefahrenkarte wird in der Folge noch um weitere Daten ergänzt, die eine noch realitätsnäherer Simulation ermöglichen, so dass der KBK bereits im Juni 2022 eine optimierte Version für die Krefelder Bürger bereitstellen wird. Diese Version wird dann auch Niederschlagswasser berücksichtigen, das im Starkregenfall aus dem Kanalnetz austritt. Die Starkregengefahrenkarte ist ein Online-Angebot des Kommunalbetriebs Krefeld und unter www.krefeld.de/kbk/inhalt/starkregengefahrenkarte/ aufzurufen.

Kommunalbetrieb Krefeld bleibt zwischen den Feiertagen geschlossen (17.12.2021)

In der Zeit vom 27.12.2021 bis zum 31.12.2021 bleibt der Kommunalbetrieb Krefeld geschlossen. Ab dem 03.01.2022 stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KBK wieder mit allen Dienstleistungen zur Verfügung. Für die Aufgabenerfüllung in den Bereichen Straße, Abwasser, Grün, Sport und Friedhöfe hat der Kommunalbetrieb Not- und Bereitschaftsdienste eingerichtet.

Weiterer Unterflurcontainer für Krefeld (17.12.2021)

Auf der Werkstättenstraße hat der Kommunalbetrieb Krefeld in den vergangenen Wochen einen weiteren Unterflurcontainerstandplatz für Altglas sowie Papier, Pappe und Kartonagen eingerichtet. Den Bürgerinnen und Bürgern stehen jetzt zwei Papier-, Papp- und Kartonagencontainer mit je fünf Kubikmetern sowie zwei Glascontainer mit je drei Kubikmetern Fassungsvermögen zur Verfügung. Die Trennung nach Weiß-, Braun- und Grünglas erfolgt auch bei den Unterflurcontainern. Die Einwurfröhren für Braun- und Grünglas führen in getrennte Sammelbehälter. Die Weißglassammlung erfolgt über eine separate Einwurfröhre. Seit dem 15. Dezember sind die Container zur Nutzung freigegeben.

Friedhofsverwaltung schließt zwischen Weihnachten und Neujahr (16.12.2021)

Bild Trauerhalle Hauptfriedhof

Die Friedhofsverwaltung schließt in diesem Jahr vom 27.12.2021 bis zum 02.01.2022. In diesem Zeitraum können daher keine persönlichen und telefonischen Beratungen durch die Friedhofsverwaltung erfolgen. Bereits terminierte Bestattungen finden selbstverständlich auf allen Krefelder Friedhöfen statt. Notwendige Zusatztermine zwischen dem 27.12.21 und 02.01.2022 können nur durch die Bestatter mit dem Kommunalbetrieb Krefeld abgestimmt werden. Ab dem 03.01.2021 stehen Ihnen die Mitarbeitenden der Friedhofsverwaltung wieder mit allen Leistungen zur Verfügung.

Uerdinger Rheintor geschlossen (16.12.2021)

Schließung des Uerdinger Rheintors

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat am Mittwoch dem 15.12.21 das Uerdinger Rheintor geschlossen. Die aus 17 Aluminiumprofilen bestehende Schutzwand sichert Uerdingen vor einem möglichen Hochwasser des Rheins. Die Nahtstellen der 40 Kilogramm schweren Profile sind mit Gummilippen versehen, die durch das Eigengewicht des Metalls so aufeinandergepresst werden, dass sie wasserdicht verschließen. Eine zweite Aluminiumwand mit 14 Profilen wird zusätzlich noch auf der Stadtseite gesetzt. Der zwischen den Schutzwänden entstandene Raum bleibt vorerst frei, wird aber mit Sandsäcken verfüllt, wenn der Rheinpegel in Krefeld die Marke von 10,50 Meter überschreitet.

Der dann dreifache Schutz bietet die nötige Sicherheit vor dem drückenden Hochwasser.

Blumenstraße - Straßenneubau startet (10.12.2021)

Nachdem die Versorgungsleitungen verlegt und die Kanalbaumaßnahmen abgeschlossen sind, startet der Kommunalbetrieb Krefeld noch im Dezember mit dem Straßenneubau auf der Blumenstraße. Im ersten Bauabschnitt, zwischen Roßstraße und Prinz-Ferdinand-Straße, wird der Boden ausgekoffert und der Unterbau mit Frostschutzschicht sowie Tragschicht hergestellt. Die Weihnachtspause beginnt am 23.12.2021 und endet am 09.01.2022. Ab dem 10.01.2022 erfolgt dann der Weiterbau. Die Neugestaltung des Straßenraumes erfolgt von Hauswand zu Hauswand und orientiert sich dabei an dem bereits vorhandenen Stil, der ab dem Karlsplatz umgesetzt wurde. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes beginnt die Neugestaltung des zweiten Bauabschnitts, zwischen Prinz-Ferdinand-Straße und Kornstraße.

Historische Hafendrehbrücke vor Wiedereröffnung (09.12.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld saniert zurzeit die zweite Fahrbahnanschlussfläche der 115 Jahre alten Drehbrücke im Linner Rheinhafen. In dieser Woche wurde der Anschlussbereich ausgekoffert und eine neue bituminöse Tragschicht eingebaut. Nächste Woche folgen dann die Binder- und Deckschichten. Spätestens ab dem 20. Dezember kann die Brücke wieder von allen Verkehrsteilnehmern genutzt werden.

Gartenstraße gesperrt (07.12.2021)

Durch einen defekten Abwasserkanal ist es zu Ausspülungen mit Hohlraumbildung unter der Gartenstraße, Höhe Hausnummer 19, gekommen. Die Gartenstraße, zwischen König- und Friedrichstraße, ist aktuell gesperrt, kann jedoch bis zur Baustelle von beiden Seiten angefahren werden. Der Verkehr auf den angrenzenden Straßen ist von der Sperrung nicht betroffen. Der Kommunalbetrieb Krefeld erstellt zurzeit eine Schadensanalyse vom Kanal und der betroffenen Schächte. Die Abwasserbeseitigung für die angeschlossenen Anlieger ist sichergestellt.

Grabstätten vor der Einebnung (01.12.2021)

Der Pflegezustand der Grabstätten auf den Krefelder Friedhöfen wird vom Kommunalbetrieb Krefeld AöR (KBK) regelmäßig überprüft. Zur Wahrung der Würde und Ordnung werden nicht gepflegte, verwahrloste Grabstätten einschließlich der Grabsteine abgeräumt, eingeebnet und mit Rasen eingesät. Eine Pflicht zur Aufbewahrung der abgeräumten Gegenstände und Pflanzen besteht nach der Friedhofssatzung nicht. Der KBK weist im Amtsblatt Nr. 47 vom 25.11.2021 darauf hin, dass wieder zahlreiche Gräber betroffen sind. Dabei sind jeweils der Friedhof mit Feld- und Grabnummer, sowie der Name erwähnt. In der Bekanntmachung werden die Nutzungsberechtigten aufgefordert, die Grabstätten innerhalb eines Monats wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Wenn das nicht geschieht, werden die Grabstätten eingeebnet. Vorhandene Grabmale und Einfassungen werden entfernt und gehen entschädigungslos in das Eigentum des Kommunalbetriebs Krefeld über. Das noch bestehende Nutzungsrecht fällt ebenfalls an den KBK zurück.

Zudem sind bei zahlreichen Grabstätten die Nutzungsrechte abgelaufen. Auch diese werden im Amtsblatt bekanntgegeben. Sollen die Grabstätten für weitere Beerdigungen genutzt werden, muss der Nutzungsberechtigte sich innerhalb eines Monats beim Kommunalbetrieb Krefeld AöR, Fachabteilung Friedhöfe, Heideckstraße 127, 47805 Krefeld, schriftlich melden. Erfolgt keine Meldung, werden die auf den Grabstätten befindlichen Grab- und Grabmalanlagen entfernt und gehen in das Eigentum des Kommunalbetriebs über. Eine Aufbewahrungspflicht besteht hier ebenfalls nicht.

Kommunalbetrieb Krefeld bietet Online-Informationen zum Winterdienst an (29.11.2021)

zwei Winterdienstfahrzeuge räumen die Nordtangente im Schneegestöber

Angesichts der winterlichen Witterung stellen sich den Bürgerinnen und Bürgern wieder die Fragen zur Räumpflicht. Wer ist wann und wo zuständig für das Entfernen von Schnee und Eisglätte? Hilfe dazu bietet die Serviceseite des Kommunalbetriebs Krefeld (KBK) zum Thema Winterdienst unter www.krefeld.de/kbk/inhalt/winterdienst.

Dort erfährt man, welche Bereiche die Stadtreinigungsgesellschaft GSAK im Auftrag des KBK von den Folgen des Winters befreit und in welchen Bereichen die Winterwartungspflicht durch die Anlieger selbst erfolgen muss. Neben den Bürgersteigen zählen dazu auch sogenannte Gehbahnen in einer Breite von einem Meter auf Straßen, deren Benutzung durch Fußgänger vorgesehen oder geboten ist, insbesondere in verkehrsberuhigten Bereichen und Fußgängerbereichen. Grundstückseigentümer oder Anlieger müssen dafür sorgen, dass die Winterwartung in der Zeit von 7 bis 20 Uhr (sonntags 8 bis 20 Uhr) auf den Gehwegen vor ihrem Grundstück gewährleistet ist und in dem Umfang erledigt wird, wie es die Witterungsverhältnisse erfordern. Gegebenenfalls mehrmals täglich muss der Anlieger den Gehweg nach Beendigung des Schneefalls in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite (in der Regel etwa einen Meter) räumen und eventuelle Glätte beseitigen.

Der Winterdienst muss auch für den Fall geregelt werden, dass Grundstückseigentümer nicht in der Lage sind, ihn selbst durchzuführen, beispielsweise während des Urlaubs oder bei Krankheit. Gleiches gilt für nicht ortsansässige Grundstückseigentümer. Die Beseitigung von Schnee- und Eisglätte darf nur mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln (Granulat, Splitt), jedoch nicht mit Streusalz erfolgen.In der Reinigungsklasse VIII obliegt dem Anlieger zusätzlich die Winterwartung auf der Fahrbahn. Anlieger, die ihrer Winterwartung nicht nachkommen, haften für Schäden, die sich daraus ergeben.

Der KBK unterstützt das Pflanzprojekt 1 Million Bäume (26.11.2021)

Baumpflanzaktion Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und Bauhaus mit dem Kommunalbetrieb

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) hat mit der Firma BAUHAUS das Projekt eine Million Bäume ins Leben gerufen. Der geringe Niederschlag in den vergangenen Jahren macht auch den Wäldern zu schaffen. Die Pflanzaktion bildet einen Beitrag zum Erhalt der deutschen Wälder. Das deutschlandweite Projekt von BAUHAUS und SDW ist darauf ausgelegt, durch die Auswahl von standortgerechten und anpassungsfähigen Baumarten die Wälder dauerhaft widerstandsfähig gegen den Klimawandel zu halten. Durch die Pflanzung verschiedener Baumarten entsteht ein nachhaltiger Mischwald, der die zukünftigen Herausforderungen berücksichtigt. Auf den zwei ausgesuchten Flächen in Krefeld (Fichtenhain und Molenaar) wurden 2000 Bäume gepflanzt, die sich auf die Baumsorten Linde, Eiche, Buche, Ess- und Rosskastanie verteilen. Der Kommunalbetrieb Krefeld hat die Flächen für die Pflanzungen vorbereitet und die freiwilligen Helfer bei der Arbeit mit Technik und Personal unterstützt.

Neues Onlineangebot des KBK für die Meldung der Abwasserzählerstände (19.11.2021)

In den nächsten Tagen erhalten die Krefelder Bürger wieder die Aufforderung, ihre Wasserzählerstände zur Abrechnung der Abwassergebühren zu melden. Begleitend zu dieser Aufforderung schaltet der Kommunalbetrieb Krefeld am 01. Dezember das neue Onlineangebot zur Meldung der Abwasserzählerstände und Schwundmengen frei. Der Login erfolgt jetzt ganz bequem über den persönlichen QR-Code, der sich auf dem Anschreiben befindet. Nach dem Scannen des Codes müssen nur noch die Zählerstände eingegeben werden. Wer den QR-Code nicht nutzen möchte, kann sich unter www.krefeld.de/kbk über die Seite Zählerstandsabfrage in das Onlineportal einloggen. In diesem Fall erfolgt der Login über die Abwasserkontonummer und die Zählernummer. Durch das Onlineverfahren ist eine deutlich schnellere und wirtschaftlichere Datenverarbeitung gewährleistet, so dass die Gebührenbescheide bereits ab Januar versendet werden. Der Kommunalbetrieb Krefeld weist darauf hin, dass der Zählerstand im Dezember abzulesen ist. Das Onlineportal schließt dann am 04.01.2022, bis dahin müssen die Daten übermittelt sein.

Linksabbiegerspuren auf der Philadelphiastraße am 25.11. und 26.11. gesperrt (19.11.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld führt am Donnerstag dem 25.11. und Freitag dem 26.11.2021 Kanalunterhaltungsmaßnahmen auf der Philadelphiastraße, zwischen Cracauer Straße und Uerdinger Straße, durch. An diesen Tagen wird der Linksabbiegerverkehr in beide Fahrtrichtungen über die zweite Geradeausspur abgewickelt. Im Kreuzungsbereich der Vinzenzstraße muss für diese Maßnahme eine Kanalentlüftungsanlage eingerichtet werden. Durch die zentrale Platzierung der Anlage bleibt das Befahren der Vinzenzstraße in beide Fahrtrichtungen möglich.

Baumpflanzaktion der Sparkasse Krefeld und des Kommunalbetriebs Krefeld (18.11.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat in der vergangenen Woche, im Naturschutzgebiet "Der Waldwinkel", vorbereitende Maßnahmen zur Pflanzung von Jungbäumen getroffen. Sechs Auszubildende der Sparkasse Krefeld haben dann am 10. November, unter Mitwirkung der Forstarbeiter des Kommunalbetriebs, 100 Buchen eingepflanzt. Die Pflanzaktion dauerte mehrere Stunden und machte sowohl den Forstarbeitern als auch den Auszubildenden großen Spaß. Alle gepflanzten Jungbäume sind eine Spende der Sparkasse Krefeld und stammen aus der Baumschule Höfkes, die die Pflanzaktion zudem aktiv unterstützte. Der Kommunalbetrieb Krefeld bedankt sich für die ökologische und nachhaltige Gemeinschaftsaktion.

Baumpflanzaktion der Sparkasse Krefeld und des Kommunalbetriebs Gepflanzte Bäume Baumpflanzaktion Sparkasse Krefeld und Kommunalbetrieb

Haltestelle Rheinstraße jetzt auch mit akustischer Fahrzielinformation (18.11.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat an der Haltestelle Rheinstraße, durch den Einbau von akustischen Fahrzielinformationsgeräten, auch für Sehbehinderte ein barrierefreies Reisen ermöglicht. In der Vergangenheit wurden bereits für Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer, Rollatoren, Kinderwagen u.a. sämtliche Übergänge vom Gehweg zur Straße auf Straßenniveau abgesenkt sowie für die sehbehinderten Mitmenschen kontrastreiche und taktil ertastbare Leitlinien zur Wegführung im Pflasterbelag integriert. Der Einbau der akustischen Fahrzielinformationen war nun der letzte Schritt, um die Standards der Barrierefreiheit für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu erfüllen. Die digitalen Ansagegeräte bestehen aus einem Anforderungstaster und einem Lautsprecher. Wird der Anforderungstaster betätigt, erfolgt die akustische Ansage der aktuellen Fahrzielanzeige des Einstiegspunktes. Zwei akustische Fahrzielansagen pro Straßenseite sowie zwei auf der Insel der Haltestelle decken alle möglichen Fahrtziele ab. Die Haltestellen Bockumer Platz und Bismarckstraße verfügen bereits über diese integrativen Sprachinformationsanlagen.

Abstellen der Wasserhähne und-zapfstellen auf den Krefelder Friedhöfen (18.11.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld stellt nach den Totengedenktagen, auf allen Krefelder Friedhöfen, die Wasserzufuhr an den Wasserhähnen und -zapfstellen ab. Spätestens am 26.11.2021 wird es keine Entnahmemöglichkeiten mehr geben. Pünktlich zur Frühjahrsbepflanzung Anfang April wird die Wasserversorgung wieder sichergestellt, so dass zum Osterfest die Gräber neugestaltet werden können.

Gedenkstätte für Tot- und Fehlgeburten erscheint auch im Winter bunt und kindgerecht (17.11.2021)

Gedenkstätte für Tot- und Fehlgeburten auf dem Krefelder Hauptfriedhof

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat mit der katholischen Gemeindereferentin des Helios-Klinikums Krefeld, Frau Anne-Caroline Pöhling, die erste Gedenkstätte für beigesetzte Tot- und Fehlgeburten auf dem Krefelder Hauptfriedhof gereinigt. Gerade im November besuchen viele Angehörige ihre Verstorbenen auf dem Friedhof und unterziehen ihren Grabstätten einem letzten Pflegegang vor dem Winter. Frau Pöhling kümmert sich im Helios-Klinikum auch um die Beisetzungen der Tot- und Fehlgeburten und betreut betroffene Eltern.

Bei der Einweihung des zweiten Grabfeldes wurde bereits vereinbart, dass das erste Grabfeld samt Gedenkstelle weiterhin durch gemeinsame Pflegegänge betreut wird, um die Würde des Ortes zu gewährleisten. Dass die Gedenkstätte regelmäßig besucht wird, zeigen die vielen Gedenkstücke, die fortwährend abgelegt werden. Im Rahmen der gemeinsamen Pflegeaktion wurde sämtlicher Grabschmuck zunächst abgeräumt, anschließend wurde die Gedenkstätte von Unrat und Schmutz sowie von defekten und zerbrochenen Gedenkstücken befreit. Zerbrochene Gedenkstücke aus Gips, Kunststoff oder anderen Materialien sowie verblühte Blumen und Pflanzen mussten dabei entsorgt werden. Anschließend wurden alle Gedenkstücke in liebevoller Kleinarbeit wieder um den großen Kieselstein mit der Aufschrift "Unseren Kindern" drapiert. Die vielen beschrifteten Kiesel- und Namenssteine wurden so abgelegt, dass sie für den Besucher lesbar sind. Die Gedenkstätte zeigt sich aufgeräumt und sauber, trotzdem aber weiterhin bunt und kindgerecht. Sie bietet jetzt aber auch wieder den ein oder anderen Platz, neuen Grabschmuck, zum Beispiel für die anstehende Advents- und Weihnachtszeit, abzulegen.

Kommunalbetrieb Krefeld macht Geschichte sichtbar (04.11.2021)

Bild Grenzstein Arbeiten

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat den Grenzstein Nr. 7 - einer von 14 Grenzsteinen, die 1726 die strittigen Landesgrenzen zwischen Preußen und Kurköln markierten - freigeschnitten und eine Zuwegung gepflastert. Die installierte Informationstafel gibt Auskunft über die Geschichte des uralten Relikts. Den Grenzstein zieren auf der Krefelder Seite das Moersische Wappen sowie den Ortsnamen CREVELT, die gegenüber liegende Seite das Erzstiftsche Kreuz und KEMPEN.

Bild Grenzstein

 

 

 

Auf einer weiteren Seite der Grenzmarkierung stehen die laufende Nummer des Steins und die Jahreszahl 1726. Spaziergänger und Wanderer können das kleine Denkmal am Parkplatz Flünnertzdyk und Langendyk entdecken. Freunde des Radwanderns finden sicherlich Gefallen an der Grenzstein-Route, eine interessante Radtour entlang der ehemaligen Herrlichkeit Krefeld.

 

 

 

 

Krematorium - Technikrückbau startet im November (04.11.2021)

Bild Trauerhalle Hauptfriedhof

Der Kommunalbetrieb Krefeld startet im November mit den Vorbereitungsmaßnahmen zum Einbau der "Weißen Wanne" im Untergeschoss des Krematoriums. Der Einbau der Weißen Wanne wird das historische Gebäude vor dem weiteren Eintritt von Grundwasser schützen. Vor der Umsetzung dieser Maßnahme muss im 2. Kellergeschoss zuerst die komplette Technik samt elektrischer Steuerung ausgebaut werden. Die Rückbaumaßnahmen starten am 22. November, parallel dazu erfolgen Rohbaumaßnahmen sowie die Stromkreistrennungen in den Untergeschossen. Aufgrund der Bautätigkeiten können ab dem 22. November keine Trauerfeiern mehr im Krematorium durchgeführt werden. Für Trauerfeiern steht auf dem Hauptfriedhof weiterhin die große Trauerhalle zur Verfügung.

Kommunalbetrieb Krefeld startet Abfalluntersuchungen (04.11.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld führt in der 45. und 46. Kalenderwoche Abfalluntersuchungen im Krefelder Stadtgebiet durch. Hierzu werden im Zufallsprinzip die Inhalte einzelner blauer Müllbehälter, vor der eigentlichen Abholung durch die GSAK, eingesammelt. Darüber hinaus werden ausgewählte Behälter verwogen sowie der jeweilige Behälterfüllgrad gemessen. Für dieses Projekt wurde das Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur - Management GmbH, kurz INFA, durch den Kommunalbetrieb Krefeld AöR beauftragt. Ziel der Untersuchung ist es, das vorhandene Sammelsystem zu überprüfen und zu optimieren. Die erhobenen Daten werden in das Abfallwirtschaftskonzept einfließen und dafür sorgen, in Zukunft zu erwartende Wertstoffpotenziale ökonomisch und ökologisch zu nutzen. Falls sich durch den Mehraufwand Verzögerungen in der Sammlung einstellen, bitten wir dies zu entschuldigen! Sollten Sie zu diesem Thema Fragen haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an unser Kundencenter unter 02151-3660-3660. Im kommenden Jahr werden die Untersuchungen auf die anderen Abfallfraktionen ausgeweitet.

Grabstätten vor der Einebnung (29.10.2021)

Der Pflegezustand der Grabstätten auf den Krefelder Friedhöfen wird vom Kommunalbetrieb Krefeld AöR (KBK) regelmäßig überprüft. Zur Wahrung der Würde und Ordnung werden nicht gepflegte, verwahrloste Grabstätten einschließlich der Grabsteine abgeräumt, eingeebnet und mit Rasen eingesät. Eine Pflicht zur Aufbewahrung der abgeräumten Gegenstände und Pflanzen besteht nach der Friedhofssatzung nicht. Der KBK weist im Amtsblatt Nr. 43 vom 28.10.2021 darauf hin, dass wieder zahlreiche Gräber betroffen sind. Dabei sind jeweils der Friedhof mit Feld- und Grabnummer, sowie der Name erwähnt. In der Bekanntmachung werden die Nutzungsberechtigten aufgefordert, die Grabstätten innerhalb eines Monats wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Wenn das nicht geschieht, werden die Grabstätten eingeebnet. Vorhandene Grabmale und Einfassungen werden entfernt und gehen entschädigungslos in das Eigentum des Kommunalbetriebs Krefeld über. Das noch bestehende Nutzungsrecht fällt ebenfalls an den KBK zurück.

Zudem sind bei zahlreichen Grabstätten die Nutzungsrechte abgelaufen. Auch diese werden im Amtsblatt bekanntgegeben. Sollen die Grabstätten für weitere Beerdigungen genutzt werden, muss der Nutzungsberechtigte sich innerhalb eines Monats beim Kommunalbetrieb Krefeld AöR, Fachabteilung Friedhöfe, Heideckstraße 127, 47805 Krefeld, schriftlich melden. Erfolgt keine Meldung, werden die auf den Grabstätten befindlichen Grab- und Grabmalanlagen entfernt und gehen in das Eigentum des Kommunalbetriebs über. Eine Aufbewahrungspflicht besteht hier ebenfalls nicht.

Botanischer Garten im Herbst - Buntes Laub und späte Blüten (28.10.2021)

Foto Herbstöffnungszeiten Botanischer Garten

Der Botanische Garten erstrahlt im Herbst in vielen Farben. Die Blätter der Bäume und Sträucher färben sich langsam von einem satten Grün in leuchtendes Rot, gepaart mit Gelb, Ocker und Brauntönen. Besonders spektakulär ist die Färbung des nordamerikanischen Sassafras (in der Nähe des Rosengartens) und der verschiedenen Ahorne. Aber nicht nur Laub zeigt sich im Herbst von seiner bunten Seite, auch viele Früchte weisen interessante Färbungen und Formen auf. Noch in schönster Blütenpracht sind Dahlien und Herbstastern, dazu gesellen sich dekorative Gräser. Auch Rosen und einjährige Sommerblumen zeigen eine letzte Blühwelle und sorgen so für Farben, Gerüche und Eindrücke, die durch den Frost verschwinden werden.

Bis einschließlich Sonntag, den 31. Oktober, ist der Botanische Garten noch täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 1. November ist ein Besuch während der Winteröffnungszeiten (Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr) möglich. Wir wünschen allen Besuchern interessante Stunden.

Auf Früchte - Tour im Botanischen Garten (21.10.2021)

Fotos aus dem Projekt Früchtewelten

 

In der ersten Herbstferienwoche haben Hannah, Yagmur, Alina, Meliha, Carolin, Tekin und Noah fünf spannende Tage im Botanischen Garten verbracht. Gemeinsam mit der Projektleiterin Gabriele Grimm-Piecha gingen sie auf Entdeckungsreise und tauchten ein in „Fantastische Früchtewelten". Früchte und Samen wurden gesammelt, gefädelt, gemalt, gezeichnet, fotografiert und all die großen und kleinen Beobachtungen in einem persönlichen Naturentdeckerbuch dokumentiert.

 

Kette aus dem Projekt Früchtewelten

 

 

In einer bunten Open-Air-Früchte-Ausstellung im Garten hatten viele der kleinen, großen, süßen, sauren, pelzigen, saftigen, weichen, kugelrunden, kernigen, stacheligen, essbaren, seltenen, außergewöhnlichen, heimischen und exotischen Früchte zum Abschluss der Projektwoche ihren großen öffentlichen Auftritt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Eltern und Geschwister gemeinsam mit den teilnehmenden Kindern bei einem Spaziergang die faszinierende Vielfalt der Früchte erleben. Und so einen kleinen Eindruck vom großen Reichtum gewinnen, den Früchte uns bescheren und den die Jungen und Mädchen mit vielen tollen Ideen künstlerisch-fotografisch wunderbar in Szene gesetzt haben. Ein weiteres gelungenes Projekt des Kommunalbetriebs Krefeld und des Landesprogramms Kulturrucksack NRW, das in Krefeld vom städtischen Kulturbüro koordiniert und gefördert wird.

 

Stephanstraße - Baumpflanzungen sind abgeschlossen (14.10.2021)

Der Kommunalbetrieb Krefeld hat im Rahmen der Fördermaßnahme Stadtumbau West auf der Stephanstraße neue Baumstandorte angelegt und in dieser Woche die Pflanzarbeiten abgeschlossen.
Die Baumscheiben sind in den vorhandenen Parkstreifen integriert und bieten den Bäumen eine Fläche von rund 8 Quadratmetern. Bei der Baumart fiel die Wahl auf den Feldahorn, da sich dieser in den vergangenen Jahren als stadtklimafest erwiesen hat und mit den Herausforderungen der städtischen Standortverhältnisse wie Wind, Hitze, Luftverschmutzung und Streusalz gut umgehen kann. Zudem ist der Feldahorn sehr gut für enge Straßen geeignet und erreicht im Alter eine Höhe von knapp zehn Metern und eine Breite von fünf Metern. Die gepflanzten Bäume haben bereits ein Alter von 15 Jahren. Damit die Bäume sich optimal weiterentwickeln können, wurde ein Bodenaustausch bis zu einer Tiefe von einem Meter vorgenommen. Zudem wurden die vorhandenen Versorgungsleitungen mit einem Leitungsschutz versehen.
Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 25.000 Euro.

Stephanstraße vor und nach der Baumpflanzung
Vorher Bild Baumpflanzung auf der StephanstraßeNachher Bild Baumpflanzung auf der Stephanstraße