Inhalt

Aktuelles

Presseanfragen bitte an: kbk-kommunikation@krefeld.de

Pressemeldungen

Pflanzenporträt: Wunderblume (Mirabilis jalapa L.) (28.07.2020)

Bild der Wunderblume im Botanischen Garten

Im Botanischen Garten zeigen Wunderblumen derzeit ihre schönen verschiedenfarbigen Blüten. Diese Pflanzenart gehört zur Familie der Wunderblumengewächse (Nyctagi-naceae) und ist in Peru beheimatet. Bereits im 16. Jahrhundert wurden Wunderblumen nach Europa eingeführt, wo sie sich schnell großer Beliebtheit als Zierpflanzen erfreuten. Heute sieht man sie nur noch selten in den Gärten.

In der Regel werden Wunderblumen als einjährige Sommerblumen gezogen, aber Sie können die Wurzeln auch wie bei Dahlien ausgraben und frostfrei überwintern. Aus den rüben-förmigen Wurzeln entwickeln sich dichte, aufrechte Büsche von etwa 60 bis 100 cm Höhe. Die Blätter sind herzförmig bis länglich.

Die Blüten erscheinen von Juli bis September und stehen in Büscheln am Ende der Triebe. Im Knospenstadium sind sie gefaltet, beim Öffnen werden sie röhrig-glockig. Die weißen, gelben, roten oder rosafarbenen Blüten öffnen sich allerdings erst am Nachmittag und bleiben bis zum nächsten Morgen geöffnet. Ihr starker Duft zieht Nachtfalter an. Wer sie pflanzen möchte, sollte einen sonnigen Standort mit möglichst lehmig-humosem Boden wählen.

Bekanntheit erlangte die Wunderblume auch als Versuchspflanze für genetische Forschungen. Gregor Mendel nutzte weiße und rote Wunderblumen für seine Vererbungsversuche.

Die Wunderblumen können Sie im Botanischen Garten in der Systematischen Abteilung am Hauptweg zum Seiteneingang bestaunen.

Werden Sie Pate und pflegen Sie ein Baumbeet (24.07.2020)

Sie überlegen schon länger ein Baumbeet oder eine kleinere Grünfläche vor Ihrer Haustüre ehrenamtlich zu pflegen?
Ab sofort ist das möglich.

Die Patenschaften für Baumbeete sind eine gemeinsame Aktion des Kommunalbetriebes Krefeld (KBK) und der Stadt Krefeld.

Als Patin bzw. Pate können Sie die Pflege von Baumbeeten und kleinen Grünflächen übernehmen, diese wässern und mit Bepflanzung gestalten.
Vom KBK erhalten Sie eine Patenschaftsvereinbarung sowie ein Schild, welches zeigt, dass dieses Baumbeet von einer Patin bzw. einem Paten gepflegt wird.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Vandalismus auf dem Hauptfriedhof (20.07.2020)

In der Nacht auf Samstag, den 18.07.2020 wurden durch Vandalismus auf dem Hauptfriedhof (neuer Teil) viele Beschädigungen herbeigeführt.
Die erste Vorortüberprüfung am heutigen Montag hat ergeben, dass hauptsächlich die Felder 36, 36A, 45, 46 und 47 betroffen sind.
Da leider aufgrund der Grabstättenart und der Art der Beschädigung keine eindeutigen Grabstättenzuordnungen möglich sind, werden Angehörige der vorgenannten Grabfelder gebeten, vor Ort zu überprüfen, ob sie betroffen sind.

Die Kriminalpolizei hat sich bereits der Sache angenommen und in einer Presseveröffentlichung vom Montag, 20.07.2020 um Verbindungsaufnahme gebeten.
Der Kommunalbetrieb Krefeld, Friedhofsverwaltung, bietet hierzu unter der Besucheranschrift Heideckstraße 127 zu den täglichen Öffnungszeiten
Montag-Freitag vormittags von 09.00 bis 12.30 Uhr und Mittwoch nachmittags von 14.00 bis 15.30 Uhr sowie Donnerstag nachmittags von 14.00 bis 17.30 Uhr - ergänzende Hilfestellung, insbesondere zur Erstattung von Strafanzeigen bei der Polizei an.
Der Kommunalbetrieb Krefeld wird zeitnah vor Ort, soweit möglich, die Wege etc. so herrichten, dass die Würde des Ortes wiedergegeben ist.

Instandsetzung der Wirtschaftswege in Hüls (16.07.2020)

Der Kommunalbetrieb Krefeld AöR hat auf den Abschnitten am Holzweg (Venloer Straße bis Zum Hüskeshof) und Zum Hüskeshof (von der B509 bis Gabelung) in Hüls die Fahrbahn mittels Oberflächenbehandlung instandgesetzt.

Die Fahrbahn wurde durch Feinfräse und heißen Asphaltmischgut profiliert, sodass Unebenheiten ausgeglichen wurden. Um die Kreuzung insbesondere den Kurvenbereich besser befahrbar und widerstandsfähiger zu gestalten wurde, der im Randbereich der Kreuzung Holzweg/Zum Hüskeshof befindliche Schotter im Mittel 10 cm gefräst und durch eine Asphalttragschicht ersetzt.

Nachdem die Vorarbeiten abgeschlossen waren, ist eine Schicht mit dem DSK-Verfahren (Dünne Schichten in Kaltbauweise) als Vorprofil über die gesamte Fläche gezogen worden, um diese zu nivellieren.

Als abschließende Maßnahme wurde eine Oberflächenbehandlung durchgeführt. Bei dieser Methode wird eine Bitumenemulsion auf die vorhandene Oberfläche aufgesprüht welche dann abgesplittet wird. Anschließend wir die Fläche mit Hilfe einer Gummiradwalze abgewalzt um die Körnung und die Bitumenemulsion bestmöglich zu verbinden.
Ist die Strecke erst einmal eingefahren wird sich auch die überschüssige Körnung an die Oberfläche anfügen.

Wirtschaftsweg Hüls vor der InstandsetzungWirtschaftsweg Hüls nach der InstandsetzungVorher-Nachher-Vergleich

Erschließung des Hülser Baugebietes Den Ham (15.07.2020)

Die Erschließung des ca. 19 Hektar großen Baugebietes zwischen Kempener Str., Venloer Str., Krüserstr. und Den Ham hat am 01.07.2020 begonnen. Der Abschluss der Erschließungsmaßnahmen ist für November 2020 geplant.

Während der Erschließung werden alle Versorgungsleitungen sowie ein 3 Kilometer langer Abwasserkanal im Trennsystem (Regenwasser/Schmutzwasser) verlegt.

Im ersten Bauabschnitt erfolgt die Kanalbaumaßnahme im Kreuzungsbereich Leidener Straße bis zur Mitte des Kreisverkehrs. Die Verkehrsführung erfolgt ausschließlich durch den halben Kreisverkehr und wird durch eine Ampelschaltung geregelt. Eine Optimierung der Ampelschaltung hat bereits in der 28. KW stattgefunden. Für den Linienverkehr wurde eine Sonderspur eingerichtet, so dass der Bereich Hüls Nord-West regulär durch den ÖPNV bedient werden kann.

Der zweite Bauabschnitt beginnt voraussichtlich in der 32. KW und endet in der 35. KW, so dass der Kreisverkehr ab dem 31.08.2020 wieder in beide Fahrtrichtungen gleichzeitig durchfahren werden kann.

Radwegsicherung auf der Moerser Landstraße abgeschlossen (02.07.2020)

Der Kommunalbetrieb Krefeld AöR hat den Einbau der Verkehrsleitschwellen auf der Moerser Landstraße, zwischen Rather Straße und Maria-Sohmann-Straße, abgeschlossen.

Die neuen gelben Kunststoffschweller verfügen über Leuchtbügel und klappbare Warnbaken, so dass auch bei schlechten Sichtverhältnissen die Trennung der Fahrbahn vom kombinierten Geh- und Radweg gut erkennbar ist. Die neuen Leitschwellen bieten Fußgängern und Radfahrern eine deutlich höhere Sicherheit im Straßenverkehr.

Neue Traktoren für Krefelder Bezirkssportanlagen (01.07.2020)

Der Kommunalbetrieb Krefeld AöR hat für die Bezirkssportanlagen in Krefeld vier weitere Traktoren angeschafft.

Neue Traktoren für die Bezirkssportanlagen

Bei den Traktoren sowie den Zubehörteilen handelt es sich um Allround-Pflegegeräte, welche vielseitig eingesetzt werden können.

Die orangefarbenen Geräte werden für das Mähen der Naturrasenplätze, als Kehrmaschine oder auch als Zugmaschine verwendet, um so die Kolleginnen und Kollegen vor Ort bei der Pflege und Instandhaltung der Anlagen zu unterstützen.


Die Rasenplätze in Krefeld müssen regelmäßig gewalzt werden, um Unebenheiten auszugleichen. Diese Arbeiten können die Traktoren als Zugmaschinen umsetzen. Des Weiteren können durch das Anhängen einer Schleppmatte bzw. eines Schleppnetzes auch Asche- und Tennenplätze abgezogen werden. Dabei handelt es sich um einen Pflegevorgang, bei dem kleine Löscher und Überhöhungen beseitigt werden.

Und schick sehen Sie dabei auch noch aus!

Vandalismus auf dem Hauptfriedhof (24.06.2020)

In den späten Abendstunden des 22.06.20 kam es auf dem Hauptfriedhof an der Heideckstraße, zu einer erheblichen Sachbeschädigung an mehreren Gräbern. Die Zerstörungswut traf Laternen, Schalen, Holzkreuze und Figuren.

Beim Eintreffen der Polizei waren die Verursacher schon verschwunden.

Für Rückfragen steht Ihnen der Kommunalbetrieb Krefeld unter der Rufnummer 02151/3660 4454 gerne zur Verfügung.

Kundencenter des Kommunalbetriebes Krefeld öffnet wieder (24.06.2020)

Das Kundencenter des Kommunalbetriebes Krefeld ist für den Publikumsverkehr ab Beginn der Sommerferien,
mithin ab dem 29.06.2020, wieder am Ostwall 175 wie folgt geöffnet:

montags bis donnerstags von 07.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und

freitags von 07.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Selbstverständlich werden die aus Anlass der Corona-Pandemie vorgegebenen Hygienevorschriften beachtet.
Die einzuhaltenden Abstandsregeln werden durch entsprechende Markierungen gekennzeichnet und die Mitarbeiter/innen des Kundencenters werden durch eine am Pult integrierte Plexiglasscheibe geschützt.

Außerdem werden sämtliche Bürgeranliegen im Kundencenter angenommen, beantwortet und bei Bedarf in die jeweiligen Fachabteilungen des Kommunalbetriebes Krefeld weitergeleitet.

Sollte eine Frage / ein Anliegen nicht sofort geklärt werden können, so wird ein / eine Ansprechpartner / in benannt, welcher / welche telefonisch erreichbar ist.

Öffnung Friedhofsverwaltung (24.06.2020)

Die aufgrund der Corona-Pandemie getroffene Vorkehrung, die Friedhofsverwaltung für den Publikumsverkehr zu schließen, wird wieder aufgehoben.

Ab dem 29.06.2020 ist die Friedhofsverwaltung wieder wie folgt erreichbar:

Montag bis Freitag 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Montag und Mittwoch 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Donnerstag 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Dienstag und Freitag nachmittags geschlossen

Traarer Brote werden durch moderne Leitschwellen ersetzt (24.06.2020)

Neue Traarer Brote

Der Kommunalbetrieb Krefeld AöR nimmt in der Zeit vom 22.06. bis 30.06.2020 die Traarer Betonbrote auf der Moerser Landstraße auf und ersetzt diese durch moderne Verkehrsleitschwellen.

Die neuen Leitschwellen sind aus gelbem Kunststoff (Recycelmaterial) und bestehen aus drei Elementen, die zusammen eine Länge von 192 Zentimeter ergeben. Die Leitschwellen sind mit einem Anti-Rutsch-System ausgestattet und werden darüber hinaus mit Schrauben im Asphalt fixiert.

Die jeweils ersten drei Leitschwellen jeder Fahrtrichtung sowie die Leitschwellen vor und hinter den Einfahrten sind mit Leuchtbügeln und Warnbaken versehen.

Durch die gelbe Farbe der Leitschwellen, den Leuchtbügeln sowie den Warnbaken, kann das neue Leitsystem auch bei schlechten Sichtverhältnissen gut erkannt werden und bietet dadurch den Fußgängern und Radfahrern eine erhöhte Sicherheit.