Inhalt

Kresch-Theater erfolgreich in Krefelder Klassenzimmern

Mit „Out! Gefangen im Netz" bringt das Kresch-Theater das Thema Cybermobbing auf die Bühne und in die Krefelder Klassenzimmer. „Wir sind schon über 60-mal in dieser Spielzeit mit dem Stück von Schulen gebucht worden", freut sich Kresch-Leiterin Isolde Wabra. Sie inszenierte am Krefelder Schauspiel für Kinder und Jugendliche die Aufführung mit Schauspieler Philipp Burkhard Winkler. Er erzählt als Dominik Stein von seiner kleinen Schwester Vicky. Dabei schlüpft er in weitere Rollen und schildert so die Lebenswelt eines Mobbingopfers. Im Gegensatz zur eher erzählenden Originalvorlage hat Wabra 16 Rollen für die Kresch-Version entwickelt, in die Winkler während der 45-minütigen Aufführungen wechselt, um das Geschehen erlebbarer in Szene zu setzen.

„Die Schüler sitzen mitten im Stück. Sie werden direkt angesprochen, es ist interaktiv", schildert Wabra. Für Aufführungen in Schulen kann das Stück weiterhin gebucht werden. Buchungen für Vorstellungen im Theater sind auch möglich. Weil schon bei jüngeren Schülern an weiterführenden Schulen „Cybermobbing" ein Thema ist, führt das Kresch Theater zwei altersgerechte Varianten auf.