Inhalt

Maskenpflicht in Innenstadt gilt ab Samstag nicht mehr

Zuletzt geändert: 11.06.2021 14:25:25 CEDT

Wegen der deutlich gesunkenen Sieben-Tage-Inzidenz gilt in Krefeld ab Samstag, 0 Uhr, keine Maskenpflicht mehr für sogenannte hochfrequentierte Fußgängerbereiche. Dies hat Krefelds Stadtdirektor Markus Schön in einer digitalen Corona-Pressekonferenz am Freitag erklärt und dabei auch auf die weiteren neuen Regelungen in der Inzidenzstufe 1 ab Samstag hingewiesen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt in Krefeld mit Stichtag Freitag (Stand: 0 Uhr) bei 22. „Das ist eine seit Tagen stabile Lage unter 35", zeigte sich Markus Schön erfreut. Damit einher gingen nun zahlreiche Lockerungen, kündigte er an. Markus Schön mahnte aber gleichzeitig an, weiterhin Abstände einzuhalten und die Maske dort zu tragen, wo sie verpflichtend vorgeschrieben ist. In Geschäften etwa muss weiterhin Mund und Nase bedeckt sein. „Die Pandemie ist noch nicht überwunden", sagte der Stadtdirektor. „Und im Übrigen: Nicht alles, was nun erlaubt ist, muss man auch nutzen."

Elektro-Mikroskopische Aufnahme des Coronavirus SARS-CoV-2 (gelb), umgeben von weitere Zellen (blau und pink). Foto: NIAID Integrated Research Facility (IRF), Fort Detrick, Maryland (USA) / Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:SARS-CoV-2_(yellow).jpg ) /Flickr (https://www.flickr.com/photos/niaid/49531042877 )
Elektro-Mikroskopische Aufnahme des Coronavirus SARS-CoV-2 (gelb), umgeben von weitere Zellen (blau und pink). Foto: NIAID Integrated Research Facility (IRF)

Markus Schön, der auch für den Fachbereich Jugendhilfe verantwortlich ist, zeigte sich erfreut über die Möglichkeit, dass nun Zusammenkünfte von Kindern und Jugendlichen - 30 innen und außen sogar 50 - ohne Altersbegrenzung und Test in der Kinder- und Jugendarbeit wieder möglich sind. „Das ist in Stufe 1 ein sehr schönes Signal, weil die Kinder in der Pandemie besonders Leidtragende waren", sagt Markus Schön. Er wies auch auf die neuen Regeln für das Freibad hin. Ab sofort können 300 Badegäste in den jeweiligen Öffnungszeiten-Fenstern die Freibadanlage besuchen. Dazu wird zusätzlich der Kleinkinderbereich angeboten wie auch der Aufenthalt auf den Liegewiesen. Die Rutschenanlagen stehen ebenfalls zur Verfügung. Am Freitag, 11. Juni, werden die für die Inzidenzstufe 2 geforderten 3-G-Kontrollen noch durchgeführt. Diese Kontrollen entfallen aber ab Samstag, 12. Juni, mit Geltung der Inzidenzstufe 1. Während des laufenden Freibadbetriebs finden am Sonntag, 13. Juni, letzte Arbeiten am Sportbecken statt. Dort ist die aufgebrachte Spezialfarbe ausgehärtet, so dass die Betriebsaufnahme des Sportbeckens vorbereitet wird. Die Befüllung des Beckens beginnt noch am Sonntag nach Abschluss der Arbeiten und dauert ca. zwei Tage, im Anschluss daran beginnt die Aufbereitung und Aufwärmung des Wassers. Nach erfolgter Erstbeprobung wird die Nutzung des Sportbeckens freigegeben, voraussichtlich am Samstag, 19. Juni. Mit Freigabe des Sportbeckens wird die Besucherzahl des Freibads im Badezentrum Bockum dann auf 600 Badegäste erweitert.

Public Viewing in großen Stil nur nach Genehmigung

Was mit den neuen Lockerungen wieder erlaubt ist, erklärt das Land NRW in Schaubildern auf der Website https://www.land.nrw/corona. Markus Schön stellte klar, dass vor der Genehmigung einer großen Public-Viewing-Veranstaltung zur Fußball-Europameisterschaft eine umfassende Prüfung durch die Kommune erfolgen müsse. Wer eine solche Veranstaltung plane, müsse sich in Krefeld an den Fachbereich Ordnung wenden.

Entscheidend bei der Bekämpfung der Pandemie bleibt weiterhin der Impffortschritt. Rund 50 Prozent der Bürger haben inzwischen in Krefeld eine Erstimpfung erhalten, 26,5 Prozent auch die zweite Impfung. Stadtdirektor Markus Schön konnte verkünden, dass in dieser Woche entgegen der Befürchtungen alle Termine für Zweitimpfungen eingehalten werden konnten und auch die terminierten Erstimpfungen stattfanden. Generell bleibe aber der Impfstoffmangel ein Problem. Marks Schön konnte auch die aktuelle Zahl der Bürgertests nennen: 300.361 solcher Tests hat es bisher in Krefeld gegeben, 1354 Positivfälle wurden dadurch erkannt. Alle Teststationen findet man im Netz auf www.krefeld-testet.de.

So sind die Regeln für den digitalen Impfpass

Wer seine Zweitimpfung erhalten hat, der kann dies bald mit einem digitalen Impfpass dokumentieren. Die Regelungen dafür sehen wie folgt aus: In Kürze erhalten die Impflinge ihren QR-Code direkt beim Impfen. Personen, die bis jetzt im Impfzentrum geimpft wurden oder per aufsuchender Impfung in Einrichtungen - Seniorenheime, Flüchtlingsunterkünfte etc., - erhalten innerhalb der nächsten acht Wochen ihren QR-Code per Post von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein. Personen, die bis jetzt beim Hausarzt geimpft wurden, erhalten den QR-Code ab Montag, 14. Juni, bei ihrem Hausarzt. Für alle Personengruppen, die bis jetzt geimpft wurden, gilt zusätzlich, dass sie sich den QR-Code ab Montag, 14. Juni, zum Scan aufs Handy auch bei einer teilnehmenden Apotheke geben lassen können. Dazu müssen sie ihren Impfpass/ihre Impfbescheinigung vorlegen. Es nehmen aber nicht alle Apotheken teil. Es wird in Kürze eine Suchfunktion für teilnehmende Apotheken geben unter www.mein-apothekenmanager.de. Personen, die diesen Weg wählen, sollten aber Wartezeiten in der Apotheke einkalkulieren.