Inhalt

Bildungs- und Teilhabepaket: Jetzt Anträge für neues Schuljahr stellen

Zuletzt geändert: 28.07.2020 14:20:55 CEDT

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres müssen viele Krefelder Familien weitere Schulutensilien anschaffen, Mittagsverpflegung zahlen oder - angesichts der aktuellen Zeugnisnoten - Nachhilfen organisieren. Familien mit einem geringen Einkommen fällt es oft schwer, diese Ausgaben zu stemmen, unter Umständen sogar für mehrere Kinder. Sie können sich deshalb über eine mögliche finanzielle Unterstützung aus dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) bei der städtischen Beratungsstelle informieren. Einen Anspruch haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, die Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung, Asylbewerberleistungen, Zuschlag zum Kindergeld oder Wohngeld beziehen.

Das Mitarbeiter-Team des Bereichs Bildung und Teilhabe empfängt und berät die Kunden im offenen und hellen Servicebereich im Seidenweberhaus, Eingang St. Anton-Straße.  Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation Das Mitarbeiter-Team des Bereichs Bildung und Teilhabe empfängt und berät die Kunden im offenen und hellen Servicebereich im Seidenweberhaus, Eingang St. Anton-Straße. 
Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Mit dem BuT-Paket können ein- oder mehrtägige Fahrten von Schulen und Kitas, Schülerbeförderung, Lernförderung, Mittagsverpflegung in Schulen, Kitas oder Tagespflege sowie die Teilhabe an Sport, Kultur und Freizeit (Letzteres nur bis zum 18. Lebensjahr) gefördert werden. Dazu stehen ihnen monatlich 15 Euro zu für die Mitgliedschaft in einem Verein aus den Bereichen Spiel, Sport oder Kultur oder für die Teilnahme an einer Ferienfreizeit. Außerdem gibt es ein jährliches Schulbedarfspaket (Kinder aus dem SGB II-Bezug erhalten die Leistung vom Jobcenter), das heißt, die anspruchsberechtigte Familie erhält im August 100 Euro und weitere 50 Euro im Februar für Schulmittel wie Hefte, Schnellhefter oder Stifte.

Die Kosten für eine Klassenfahrt können komplett aus BuT-Mitteln bezahlt werden, genauso der Eigenanteil an den Beförderungskosten für das ermäßigte Schokoticket und die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung. Benötigt ein Schüler eine Nachhilfe, besteht die Möglichkeit, aus den BuT-Mitteln die entsprechende außerschulische Förderung durch Lehrer, gewerbliche oder private Anbieter zu zahlen. Auch kostenaufwendigere Nachhilfen bei Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche decken die BuT-Mittel im geprüften Einzelfall ab.

 

Das Service-Team im Stadthaus ist während der Sprechzeiten - montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie dienstags von 14 bis 15.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr zu erreichen. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage beantworten die Mitarbeitenden Fragen zu den Anspruchsvoraussetzungen und den Möglichkeiten des Bildungspakets derzeit nur telefonisch unter den Rufnummern 0 21 51 86 31 64 und 86 31 61. In dringenden Fällen sind Terminabsprachen zur persönlichen Beratung möglich. Informationen zum Thema Bildung und Teilhabe und Kontaktdaten sind zu finden unter www.krefeld.de/bildung-teilhabe. Dort stehen auch alle Antragsformulare zum Herunterladen bereit. Unter www.krefeld.de/bildungspaket präsentieren zudem Anbieter ihre Leistungen untergliedert in die Bereiche Ausbildung, Sprache, Sport, Tanzen, Freizeit und Ferien, Kultur und Lernförderung. Interessierte können hier nach Angeboten suchen.