Inhalt

Personalentwicklungskonzepte

Durch bedarfsorientierte und passgenaue Personalentwicklungskonzepte ("PEK") für verschiedene Zielgruppen aus allen Bereichen der Verwaltung kommen wir den spezifischen Belangen von Führungskräften, "Verwaltungsneulingen", Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern, Spezialistinnen und Spezialisten sowie Mitarbeitenden mit Verwaltungstätigkeiten und/oder Bürgerkontakten nach.

Alle PEK-Reihen vermitteln Schlüsselkompetenzen und haben die Vernetzung der Teilnehmenden zum Ziel, um das Miteinander in der Verwaltung und die dienstlichen Kontakte zu verbessern. Im Rahmen eines unbürokratischen Kontaktes werden Wissenstransfer und tiefer gehend Einblicke in unterschiedliche Arbeitsbereiche der Stadtverwaltung Krefeld ermöglicht.

Die konkreten Inhalte der einzelnen Seminarreihen finden Sie hier:

Personalentwicklungskonzept m.D.
Personalentwicklungskonzept I
Personalentwicklungskonzept II
Personalentwicklungskonzept III

Personalentwicklungskonzept für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des "mittleren Dienstbereiches" - PEK m.D.

Das Personalentwicklungskonzept für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des "mittleren Dienstbereiches" wurde individuell für die Bedarfe dieses Personenkreises konzipiert. Beamtinnen und Beamte sowie unsere Beschäftigten können gleichermaßen an dieser Maßnahme teilnehmen. Die Schwerpunkte dieses Konzeptes liegen im Ausbau der Schlüsselkompetenzen, der Rhetorik und Kommuniktion, der Konfliktlösung sowie der Vermittlung und Qualifizierung von interkulturellem Wissen.
Ein wesentlicher Bestandteil dieser Personalentwicklungsmaßnahme ist zudem der Austausch unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie das Knüpfen neuer Kontakte. Wir achten daher bei der Zusammenstellung der einzelnen Jahrgänge insbesondere auch auf einen heterogenen Personenkreis und eine altersgemischte Belegung.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Strump.

Personalentwicklung für unseren Verwaltungsnachwuchs - PEK I

Die Zielgruppe des PEK I sind die Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen und des Angestelltenlehrgangs II sowie die mehr werdenden Quereinsteigerinnen oder Quereinsteiger verschiedener Branchen. Insbesondere für die Letztgenannten ist der Aspekt der Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen von enormer Relevanz, um im neuen Unternehmen "anzukommen" und schnell auch über den eigenen Bereich hinaus Kontakte zu knüpfen.

Die Teilnahme am PEK für den Adressatenkreis verpflichtend. Die Zusammenstellung der Jahrgänge übernimmt die Verwaltungssteuerung und informiert die jeweilige Fachbereichs- bzw. Institutsleitung. Die Teilnehmenden werden eingeladen und erhalten vorab eine umfassende Information zu Zielen und Inhalten des PEK.

Vier Nachwuchskräfte am Flipchart

Über einen Zeitraum von rund 1 1/2 Jahren stehen die Vermittlung von Aufbau-Kenntnissen und Fertigkeiten in den Teilbereichen

  • Modul 1:Persönliche Kompetenzenstärken und weiterentwickeln
  • Modul 2:Soziale Kompetenzen im Team nutzen
  • Modul 3:Führungskompetenzen erkennenund Führungsrolle kennenlernen
  • Modul 4:Veränderungskompetenzenentwickeln und einsetzen

im Fokus.

Außerdem wird im letzten halben Jahr des PEK eine Präsentation zu einem aktuellen und visionären Verwaltungsthema erarbeitet. Dies geschieht in Teamarbeit und das Ergebnis wird der Stadtdirektorin und Fachbereichsleitungen vorgestellt.

Unser Ziel ist es, motivierte, kompetente und verantwortungsbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu qualifizieren, Stärken zu vertiefen und im Bedarfsfalle Unterstützung anzubieten.

Bei Fragen zum PEK I wenden Sie sich bitte an Frau Chatzivassiliadis.

Intensive Unterstützung unserer Führungskräfte der "mittleren Ebene" - PEK II

Das Personalentwicklungskonzept II (PEK II) ist ein Konzept zur Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sogenannten „mittleren Führungsebene". Hierzu gehören die Teamkoordinatorinnen und Teamkoordinatoren, Sachgebietsleiterinnen und Sachgebietsleiter, Arbeitsgruppenleiterinnen und Arbeitsgruppenleiter sowie potenzielle angehende Führungskräfte aus allen Bereichen der Stadtverwaltung Krefeld.

Im Rahmen der Inhouse-Veranstaltungen werden die Führungskräfte der Stadtverwaltung Krefeld in den folgenden Themenkomplexen geschult und qualifiziert:

  • individuelle Führungsfähigkeiten
  • Führen von und in Systemen
  • Konfliktmanagement
  • ausgewählte Arbeitstechniken der Präsentation, Moderation und des Zeitmanagements


Neue Jahrgänge starten bedarfsorientiert. Nähere Informationen erhalten Sie bei Frau Strump.

Personalentwicklung für die obere Führungsebene (Abteilungs- und Fachbereichsleitungen) als Baukasten - PEK III

Das PEK III ist ein Konzept zur Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sogenannten "oberen Führungsebene" sowie Spezialistinnen und Spezialisten aus allen Bereichen der Stadtverwaltung Krefeld. Das betrifft Fachbereichs- und Institutsleitungen sowie Abteilungsleitungen und Spezialfunktionen des "höheren Dienstes" (jetzt 2. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2).

Die Personalentwicklung hat für die Zielgruppe den sogenannten Führungs-Baukasten konzipiert, der alle wesentlichen Themen abdeckt, die sich üblicherweise in einzelnen Führungstrainings wiederfinden. Dies können jährlich wechselnd zum Beispiel Kommunikationsthemen sein, Selbstmanagement, konkrete Führungsinhalte und ähnliches.
Die Seminare sind allerdings nicht modular aufgebaut, sondern methodisch und inhaltlich neuartig zusammengesetzt. Sie bereiten die bekannten Themen in neuen Kontexten auf und beschäftigen sich auch mit neuen und unkonventionellen Führungsthemen oder -theorien. So fördern wir den "Blick über den Tellerrand" und die Auseinandersetzung mit ungewöhnlichen Inhalten bei unseren obersten Führungskräften.
Das Besondere am Baukasten: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer suchen sich die geeigneten Bausteine selbst aus! So werden Führungskompetenzen gezielt dort gefördert, wo sie aktuell benötigt werden.

Beispiele aus den letzten Jahren sind die Beschäftigung mit der Fish!-Motivationstheorie, eine Reihe zu Neuroleadership und neu auch eine Beschäftigung mit der eigenen Führungsrolle bei der Gestaltung einer gemeinsamen Kultur.

Konkrete Informationen dazu kann Ihnen Frau Chatzivassiliadis geben.

Die Fish-Motivationstheorie - Logo