Inhalt

Nachtwächter Saison 2017/2018 Museumscafe

Am 13. September geht es wieder los ! Geschichten mit Hülser Hexen, preussischen Polizisten, uralten Frauen, abergläubigen Geheimrezepten und mehr

Zehnte Nachtwächtersaison startet in Linn

In diesem Jahr feiert der Linner Nachtwächter ein Jubiläum: es ist das zehnte Jahr, in dem er die Besucher durch die mittelalterliche Altstadt führt und mit seinen vielen Geschichten unterhält. "Das hätte ich mir vor zehn Jahren nicht vorstellen können, als die Führungen mit einer Privatvorstellung begannen", meint er und freut sich über den Erfolg, der den Linner Museen und verschiedenen Kindergärten finanziell zugute kommt.

Hobbyschreiner Thomas Bömer aus Neuss hat ihm eine neue Halsgeige gefer-tigt, die auf einer Vorlage aus dem Deutschen Kriminalmuseum beruht. "Damit wurden Frauen, die gegenüber ihren Männern widerspenstig waren, gefügig gemacht," erläutert Beurskens. Da auch heute noch gelegentlich Frauen ihren Männern widersprechen, sieht er hier schmunzelnd Einsatzmöglichkeiten für seine Rundgänge. "Ich verzichte aber darauf, dass Frauen wie früher einen 50 kg schweren Stein um den Hals gebunden bekommen und einmal durch den Ort schleppen müssen," meint er weiter, obwohl dies im Mittelalter durchaus üblich war.

"Jetzt habe ich ein nettes Repertoire an Strafinstrumenten für meine Führungen," schmunzelt Beurskens. Halsgeige und -krause gehörten früher wie der Pranger zu den sogenannten "Ehrenstrafen. Thomas Bömer will er demnächst den Titel "Hoflieferant des Linner Nachtwächters" verleihen lassen. Die Führungen sind ohnehin wegen der Beteiligung vieler Linner deutschlandweit einmalig und jetzt noch attraktiver. Da wieder viele neue Geschichten dazu gekommen sind, empfiehlt sich auch eine wiederholte Teilnahme." Ich habe jetzt Geschichten für fast fünf Stunden, so dass jede Führung ohnehin anders ist", erläutert er weiter. Die Strafinstrumente werden aber nicht verliehen, obwohl schon danach gefragt wurde. "Da haben die Teilnehmer wohl zu oftfifty shades of grey gesehen", meint Beurskens.

Die Führungen haben jetzt begonnen und finden jeden Mittwoch um 18 Uhr im Restaurant "Em Kontörke" statt. Diese Mittwochs-Führungen gibt es dann wöchentlich bis April (außer im Februar, am 8. November und am 6. Dezember).

Die ersten Termine sind auch für die Teilnehmer interessant, „denen es im Winter zu kalt und zu dunkel ist", meint Heinz-Peter Beurskens schmunzelnd. Bis zum Ende der Sommerzeit wird ein Teil der Führung während der Dämmerung stattfinden.

Das Nachtwächterentgelt aus diesen Führungen kommt wie immer dem Museumszentrum Linn zugute. Der Nachtwächter möchte weiter für die Instandsetzung der mechanischen Musikinstrumente beitragen. Karten können in der Gaststätte Em Kontörke, Margaretenstr. 40 , von mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr, Tel. 540064, für jeweils 17 € erworben werden. Vor allem die Führungen am 25. Oktober und 1. November bieten sich auch für Familien mit größeren Kindern an, da sie in den Herbstferien liegen.

Ein neues interessantes Angebot gibt es auch: an den Donnerstagen 21. September, 5. und 19. Oktober, 2. Und 16. November sowie am 21. Dezember und im Januar und März startet der Nachtwächter seine Tour in der Dependance des Linner Museumcafes in der Rheinbabenstr., im sog. Linn'sche Huus. Früher waren dort die Polizeiwache und die Bezirksverwaltungsstelle untergebracht. Nach der geschmackvollen Renovierung wird der Gesellschaftsraum auch liebevoll „Wohnzimmer" von der Betreiberfamilie Andreas und Michaela Montz genannt. Diese schön gestalteten Räumlichkeiten können die Gäste damit ebenso in Augenschein nehmen wie das Gemälde mit Marianne Rhodius.

Heinz-Peter Beurskens freut sich, dass er nun „unter dem Gemälde, das der fr. Museumsleiter Dr. Reichmann geschaffen hat", seine Sonderführungen beginnen kann: "Da ist der historische Hintergrund gleich da!"

Ab 17.30 Uhr werden die Gäste erwartet. Punkt 18 Uhr beginnt das Vorspiel, zu dem eine Suppe gereicht wird. Danach folgt das raffinierte Überraschungs- buffet. Nach dem rund zweistündigen Rundgang wird bei einem kleinen Nachspiel dann der Nachtisch gereicht. Heinz-Peter Beurskens freut sich schon jetzt auf den selbst gebackenen Kuchen. Die Karten gibt es nur im Museumscafe in der Rheinbabenstr. 85 , dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, Telefon 481482 zum Preis von 30 € . Auch per e-mail können Karten reserviert werden unter info@museumscafe-linn.de. Das Nachtwächter-Entgelt dieser besonderen Führungen geht in dieser Saison an den Kindergarten Pius X. in Gartenstadt. Es empfiehlt sich, die Karten frühzeitig zu bestellen, weil für diese Sonderveranstaltungen immer eine große Nachfrage besteht. Diese Veranstaltungen sind auch für die Besucher gedacht, die nicht unbedingt das Traditionsgericht Grünkohl mit Würstchen bei der Führung haben möchten.

In Zusammenarbeit mit den Linner Restaurants sind für größere Gruppen auch Sonderführungen nach Absprache möglich. Dabei wird das Essen gesondert berechnet und für die Führung ein Pauschalbetrag als Spende für einen Kindergarten in der Pfarre St. Nikolaus erhoben.

Datum
Ort Linner Altstadt
Linner Altstadt
47809 Krefeld - Linn
Veranstalter Verein Freunde der Museen Burg Linn eingetragener Verein
Rheinbabenstraße 85
47805 Krefeld

E-Mail: verein@museumlinn.de
Telefon: 0 21 51 / 15 53 90
Fax: 0 21 51 / 15 53 91 50
ZielgruppeErwachsene
KategorieKultur, Stadtführung, Bildung

Unsere Termine unterstützen Mikroformate, in diesem Fall das hCalendar-Profil. Sie können sich die Veranstaltungs-Daten im iCalendar-Format abspeichern und in Ihre Terminverwaltung (Outlook, iCal, etc.) importieren.