Inhalt

Forschungsprojekte

"Silberfadenprojekt", Oktober 2014 - Oktober 2017

Das Deutsche Textilmuseum Krefeld erforscht in Zusammenarbeit mit dem Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft der TH Köln, dem Institut für Oberflächentechnik der Technische Universität Braunschweig und dem Fraunhofer Institut IST für Schicht-und Oberflächentechnik die Möglichkeiten der Reinigung silberhaltiger Textilien mittels Atmosphärendruck-Plasma. Ausgangspunkt des von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderten Forschungsprojektes ist eine Stola mit Silberstickereien aus dem Deutschen Textilmuseum Krefeld, die als Modell zur Entwicklung der neuen Reinigungsmethode dient.

Materialkombinationen von Metall und Textil sind in der Textilrestaurierung häufig anzutreffen. Im Laufe der Alterung korrodiert das Silber, was nicht nur ein ästhetisches, sondern auch ein konservatorisches Problem darstellt. Konventionelle Metallreinigungsverfahren sind an materialkombinierten Objekten nur schwierig durchführbar und erweisen sich meist als nachteilig für die textilen Bestandteile.

Als Alternative evaluieren die Projektpartner die Möglichkeiten der Reinigung von silberhaltigen historischen Textilien mittels Atmosphärendruckplasma -Verfahren. Zunächst werden Probekörper mit den neu entwickelten Reaktoren behandelt und naturwissenschaftlich analysiert. Damit sollen der Einfluss der Plasmabehandlung auf die Entfernung der Korrosionsprodukte untersucht und mögliche chemisch-physikalische Veränderungen der Fasermaterialien erkannt werden.

Ziel des Forschungsprojektes ist die Aufstellung einer modellhaften Strategie zur schonenden und effizienten Reinigung von historischen textilen Objekten mit Silberbestandteilen. Dabei soll auch diskutiert werden, wie die ausgewählten Objekte des Deutschen Textilmuseums Krefeld zukünftig restauriert und konserviert werden können.