Inhalt

2015,1 - European Art Quilts VIII und Stepparbeiten aus eigener Sammlung (1. Februar bis 3. Mai 2015)

Die neue Ausstellung vereint erstmals in der Geschichte des Deutschen Textilmuseums zeitgenössische Quilts aus 15 Ländern mit unterschiedlichen Stepparbeiten aus der eigenen Sammlung.

Als Ergebnis eines internationalen Wettbewerbs, der von der European Art Quilt Foundation organisiert wurde, werden Quilts aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, der Schweiz, Spanien, Ungarn, Polen, den Kanalinseln, Nordirland, Großbritannien, Schweden, Finnland, Island und Israel gezeigt. Sie bieten einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen der Quiltkunst. Viele Arbeiten kennzeichnet eine sensible Auseinandersetzung mit dem Material und mit verschiedenen künstlerischen Techniken.

Unter den Objekten aus eigener Sammlung befinden sich drei amerikanische Quilts aus dem 20. Jahrhundert, die bisher nur selten der Öffentlichkeit gezeigt wurden und die in dieser Ausstellung den vielgestaltigen Reigen der Wettbewerbsquilts ergänzen.

Darüber hinaus möchte das Museum mit einer eigenen Auswahl an Stepparbeiten aus verschiedenen Regionen und Epochen auf die lange Tradition von gesteppten Textilien aufmerksam machen. Hierfür wurden sowohl Kleidungsstücke als auch Accessoires, Decken- und Kissenfragmente für die Präsentation gewählt und im Vorfeld konservatorisch bearbeitet.

Als besonderes und ältestes Stück ziert die Ausstellung ein Eckfragment einer Decke, das in Indien zwischen 1650 und 1750 für den euro-päischen Markt hergestellt wurde. Es handelte sich um eine gesteppte Decke, die man nachträglich mit Seidenfäden bestickt hat. Weitere Höhepunkte der Sammlungsobjekte bilden europäische weiße Stepparbeiten des 18. Jahrhunderts mit Schnur- und Watteeinlagen.

Neben gesteppten Kleidungsstücken und Accessoires des 18. bis 20. Jahrhunderts aus Europa und Asien werden auch gestickte, gewebte und gewirkte Steppimitationen gezeigt. In ihrer Vielfalt belegen sie die große Beliebtheit von linearen Steppmustern, die in der Modegeschichte seit vielen Jahrhunderten bekannt sind und immer wieder - bis in die heutige Zeit - von Designern aufgegriffen werden.

Zur Ausstellung ist ein begleitender Katalog für 13,00 Euro erhältlich, der von der European Art Quilt Foundation herausgegeben wurde.