Inhalt

KWM pur

Voreröffnung Kaiser Wilhelm Museum

Das Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld ist nach fast vier Jahren Umbauzeit am 1. April 2016 von Oberbürgermeister Frank Meyer wieder eröffnet worden. „Mehr als sechs Jahre lang haben wir unser Museum ausschließlich von außen wahrgenommen - hinter Bauzäunen, Containern und Plastikfolie, ein im wahrsten Sinne des Wortes verstaubtes Wahrzeichen unserer Stadt. Jetzt gehören wir zu den ersten Menschen, die wieder ihren Fuß in diese Räume setzen können. Ich will es gleich vorwegnehmen: Das Museum sieht fantastisch aus. Es hat sich auf beeindruckende Weise neu erfunden, ohne auch nur einen Moment lang seine historischen und architektonischen Wurzeln zu verleugnen", sagte Frank Meyer bei der Eröffnung vor zahlreichen interessierten Krefeldern.

 Eröffnung von KWM pur: Beim Zerschneiden des roten Bands (v.l.n.r.): Architekt Winfried Brenne, Oberbürgermeister Frank Meyer, Museumsleiter Dr. Martin Hentschel und Kulturdezernent Gregor Micus. Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Eröffnung von KWM pur: Beim Zerschneiden des roten Bands (v.l.n.r.): Architekt Winfried Brenne, Oberbürgermeister Frank Meyer, Museumsleiter Dr. Martin Hentschel und Kulturdezernent Gregor Micus. Foto: Lothar Strücken

„Nach rund 2300 Tagen erhalten wir als Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt ein Museum zurück, auf das wir stolz sein können. Sie erleben das Kaiser-Wilhelm-Museum `pur´: zunächst ohne Kunst, als reines Gebäude, als sinnliche Erfahrung", ergänzte der Oberbürgermeister. Das Museum sei nun wieder ein Haus für große Kunst, ein Haus der Entdeckungen und des Staunens. Ein architektonisches Kleinod, dessen Qualitäten deutlicher hervortreten als jemals zuvor. Frank Meyer: „Und zugleich ein Museum auf dem neuesten Stand der Technik - was übrigens auch künftige Ausstellungen deutlich erleichtern wird."

Zahlreiche Besucher erkunden die Räume des Kaiser-Wilhelm-Museums in Krefeld, wie hier den Thorn-Prikker-Saal.
Zahlreiche Besucher erkunden die Räume des Kaiser-Wilhelm-Museums in Krefeld, wie hier den Thorn-Prikker-Saal. Foto: Lothar Strücken

Bei der dreitägigen Veranstaltung „KWM pur" konnten die Krefelder und Auswärtige das Kaiser-Wilhelm-Museum an diesem langen Wochenende besuchen. Das Kunstmuseum am Joseph-Beuys-Platz ist für 17,7 Millionen Euro grundlegend saniert und modernisiert worden. Gäste erlebten bei freiem Eintritt das Gebäude ohne Kunst und konnten sich einen Eindruck von der Architektur erschaffen. Zugleich gab es zahlreiche Themenführungen und Vorträge über die Bauarbeiten und die Baugeschichte des Museums. So konnten Besucher die Gelegenheit nutzen, sich von Fachleuten zum Beispiel über Umfang und Ablauf der Gebäudesanierung, die neue Heizungs- und Klimatechnik oder die Restaurierung des Thorn-Prikker-Wandgemäldes informieren zu lassen. Natürlich konnte das Museum auch auf eigene Faust begangen und erkundet werden. An allen drei Tagen gab es abends eine Lichtinstallation mit musikalischer Untermalung die Hauptfassade des KWM in ein besonderes Licht.