Inhalt

Möglichkeiten der Abfallvermeidung

Neben den industriellen Abfallvermeidungsmaßnahmen wie:

  • abfallarme Produktionsanlagen
  • abfallvermeidende Produktgestaltung und Produktmarketing
  • Steigerung der Produktlebensdauer

und den politischen Abfallvermeidungsmaßnahmen wie:

  • Information der Bürger,
  • Sensibilisierung der Bürger,
  • Forschung und Entwicklung,
  • Rechtssetzung und Vollzug,

gibt es auch viele Möglichkeiten zur Abfallvermeidung im privaten Bereich.
Viele Menschen handeln bereits abfallvermeidend. Das Nutzen von:

  • Tassen, Tellern und Besteck,
  • Mehrweg- und Nachfüllverpackungen,
  • Brotdosen und Trinkflaschen,
  • Akkus statt Batterien,
  • Klappboxen und Stofftaschen statt Plastiktüten,

Mehrweg-Utensilien Mehrweg-Stofftasche

sind die häufigsten Arten der Abfallvermeidung im täglichen Leben.

Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten der Abfallvermeidung, von denen hier nur einige genannt werden:

  • reparieren statt neu kaufen; hier gibt es auch gute Initiativen, wie zum Beispiel die Repair-Cafes
  • selten gebrauchte Dinge ausleihen statt kaufen, auch im Freundes- und Bekanntenkreis nachfragen, ob jemand zum Beispiel ein selten gebrauchtes Werkzeug verleihnen würde
  • einen eigenen Komposthaufen im Garten anlegen
  • selber kochen statt Fertiggerichte kaufen und essen
  • auf unnötige Verpackungen verzichten
  • Einkaufstaschen nutzen
  • wo es möglich ist, größere Gebinde kaufen
  • Lebensmittel in der notwendigen Menge kaufen und Gebinde in der Größe kaufen, deren Inhalte auch tatsächlich aufgegessen werden
  • wo immer es geht: Mehrweg statt Einweg!
  • wo immer es im eigenen Leben möglich und machbar ist: Recyclingprodukte statt Neuware
  • vor jedem Kauf eines Gebrauchsgutes kann man sich fragen, ob nicht auch die Langlebigkeit eines qualitativ höherwertigen Produktes neben dem Nutzen für die Umwelt auch einen Nutzen und letztendlich eine Ersparnis für einen selbst darstellt.

Vor jedem Kauf eines Gebrauchsgutes kann man sich fragen, ob nicht auch die Langlebigkeit eines qualitativ höherwertigen Produktes neben dem Nutzen für die Umwelt auch einen Nutzen und letztendlich eine Ersparnis für einen selbst darstellt.
Sofern etwas Neues angeschafft werden soll, lohnt es sich darüber nachzudenken, ob das alte zu ersetzende Teil nicht noch so gut ist, um es Einrichtungen anzubieten, die Second-Hand-Ware weitergeben.
In Krefeld bieten rund um Gebrauchtmöbel und gut erhaltenen Hausrat die gemeinnützigen Einrichtungen

  • Caritas und die
  • Emmaus Gemeinschaft Krefeld e. V.

die Möglichkeit, diese Dinge als Sachspenden für ihre Arbeit anzunehmen.

Die Caritas in Krefeld

Sie möchten sich von durchaus noch guten und brauchbaren Schränken, Vitrinen Wohnlandschaften und anderem Mobiliar trennen?
Hier bietet sich an, auch mal bei dem Krefelder Möbel-Laden der Caritas nachzufragen, ob dort nicht Interesse an Ihren gebrauchten Möbeln besteht.
So können Sie die Arbeit der Caritas mit Ihrer Möbelspende unterstützen und fördern deren gemeinnützige Projekte!
Ganz nebenbei wären Sie dann auch Ihren Schrank losgeworden und hätten zudem einen Beitrag zur Weiterverwendung Ihres Möbelstückes geleistet.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen bezüglich Möbelspenden an den fairKauf Möbel-Laden der Caritas unter der Rufnummer 02151/41 49 31 15.
Sie finden den fairKauf Möbel-Laden an der Ecke Weyerhofstraße/Hülser Straße.

Unter www.caritas-krefeld.de
finden Sie Informationen zu weiteren Second-Hand-Läden der Caritas.

zum fairKauf Möbel-Laden der Caritas

Die Emmaus Gemeinschaft Krefeld e.V.

Gut erhaltener Hausrat, Geschirr, Bücher und auch Möbel, die Sie ersetzen wollen, können Sie der Emmaus Gemeinschaft Krefeld e.V. als Sachspenden anbieten, um deren gemeinnützige Arbeit zu unterstützen.
Auch hier haben Sie die Möglichkeit, durch Weitergabe Ihrer wertigen Gegenstände, anderen den weiteren Gebrauch zu ermöglichen und wichtige gesellschaftliche Aufgaben, wie sie in der Emmaus Gemeinschaft gelebt werden, zu unterstützen.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen bezüglich Sachspenden an die Emmaus Gemeinschaft Krefeld e.V. unter der Rufnummer 02151-39 67 95.
Sie finden den Second-Hand-Markt der Emmaus Gemeinschaft Krefeld e.V. auf der Peter-Lauten-Straße 19

Unter www.emmaus-krefeld.de
finden Sie weitere Informationen zur Emmaus Gemeinschaft Krefeld e.V.

zum Second-Hand-Markt der Emmaus Gemeinschaft Krefeld e.V.

Mit einem Anruf können Sie

  • die wichtige gemeinnützige Arbeit der Caritas in Krefeld und von der Emmaus Gemeinschaft Krefeld e.V. unterstützen,
  • die Weiterverwendung Ihrer Möbel und Ihres noch brauchbaren Hausrates ermöglichen und nicht zuletzt damit
  • einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung durch Abfallvermeidung leisten.

In mehrfacher Hinsicht eine gute Tat!